• Optionen

Lebensmittelwarnungen

    • 0 0
    • 07. Jun 2018 10:33
    • .......ok, wer in solchen Ländern Urlaub macht, sollte sich vorher schützen und sich informieren.
      Aber wie kann ich mich im eigenen Land vor Plastik in Fisch und Medikamentenrückständen im Fleisch schützen.
      Z.B. vor Ethoxquin. In Obst und Gemüse sind Höchstgrenzen festgelegt, Fischfutter wird damit desinfiziert und ist im Fisch (z.b. Lachs aus Aquakultur nachzuweisen) da gibt es keine Grenzen. Angeblich gibt es keine Möglichkeiten.
    • 0 0
    • 07. Jun 2018 12:56
    • Zum Teil geht das schon:
      Fleisch aus Öko Haltung, Fisch aus Wildfang, nicht Aquakultur, im unverpackt einkaufen, keine Fertigprodukte, sondern selbst kochen usw.
      Teilweise kann man selbst die Kontrolle überbehmen.
    • 0 0
    • 07. Jun 2018 13:09
    • Da bin ich bei dir, aber nicht jeder kann sich Wildlachs leisten....es gibt ihn kaum noch. Unverpacktes Fleisch liegt in
      jeder Frischfleischtheke im Supermarkt....aber was ist es für Fleisch?....und kaufen beim Direktvermarkter ist eine Preisfrage....nicht jeder kann es sich leisten, aber jeder hat das Recht auf saubere und ehrliche Lebensmittel.
    • 0 0
    • 07. Jun 2018 20:18
    • 2 neue Warnungen vom 07.06.2018

      1. Warnung

      Produktbezeichnung:
      Adelskronen Hefeweizen 0,5 l PET

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Brauerei Braunschweig
      Postfach 32 41 Braunschweig
      38022 Braunschweig

      Grund der Warnung:
      Falschetikettierung der Flaschen

      betroffene Länder:
      Bayern, Berlin, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen

      Verpackungseinheit:
      0,5 l

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      11/2018

      Chargennummer / Los-Kennzeichnung:
      L: 12 F07 00 bis einschließlich L: 16 F07 59

      Weitere Informationen:
      Auf Adelskronen Hefeweizenflaschen wurde ein falsches Rückenetikett von Adelskronen alkoholfrei aufgebracht. Es kann somit zu einem unbeabsichtigten Alkoholkonsum kommen.
      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/6a6564a5-b010-48cb-87bc-b9fe1479b2c5/3483_Marktaushang_Hefeweizen.pdf
      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/1d0f74be-c5d4-4f67-8c7e-c1de7f3acc6f/R%FCckruf+Adelskronen+Hefeweizen+PET+07.06.18+Aushang+(2).pdf

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      2. Warnung

      Produktbezeichnung:
      enerBio Erdmandelmehl

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Dirk Rossmann GmbH
      Isernhägener Str. 16
      30938 Burgwedel

      Grund der Warnung:
      Nachweis von Salmonellen
      (Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Die Beschwerden klingen in der Regel nach mehreren Tagen von selbst wieder ab. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe entwickeln.)

      betroffene Länder:
      Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

      Verpackungseinheit:
      250 g

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      MHD 18.12.2018

      Chargennummer / Los-Kennzeichnung:
      009434402527; EAN 4305615624044

      Homepage des Herstellers:
      http://www.rossmann.de/einkaufsportal/

      Weitere Informationen:
      Das Produkt wird freiwillig vom Markt genommen, weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass das Mehl in Müslis und Smoothies ohne weitere Erhitzung verwendet wird.
      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/7bcaa66e-6c79-41b0-887b-cf0677aedb88/Aushang_Rossmann.pdf


      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 09. Jun 2018 16:45
    • Warnung vom 08.06.2018

      Produktbezeichnung:
      D’ANTELLI Maispasta, 500g
      in den Sorten Spaghetti, Fusilli und Penne

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      S. Trade
      Vertrieb: Aldi Nord

      Grund der Warnung:
      Der Artikel ist als „glutenfrei“ gekennzeichnet, bei Untersuchungen wurde aber festgestellt, dass
      relevante Mengen an Gluten enthalten sein können.

      betroffene Länder:
      Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein

      Verpackungseinheit:
      500 g

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      alle

      Chargennummer / Los-Kennzeichnung:
      alle

      Weitere Informationen:
      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/414ed3d8-aa03-4c50-84f6-6f3842c2fa27/Plakat+Produkt+Rueckruf+Maispasta.pdf


      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 11. Jun 2018 20:09
    • Warnung vom 11.06.2018

      Produktbezeichnung:
      Schmucker Alkoholfrei / Meister Pils 24 x 0,33 l und
      Schmucker Alkoholfrei / Meister Pils 6 x 0,33 l

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Privat-Brauerei Schmucker GmbH
      Hauptstr. 89
      64756 Mossautal

      Grund der Warnung:
      Falschetikettierung der Flaschen

      betroffene Länder:
      Baden-Württemberg, Bayern, Hessen

      Verpackungseinheit:
      24 x 0,33 l und 6 x 0,33 l

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      Mai 2019

      Weitere Informationen:
      Auf der Vorderseite der Flasche ist fälschlicherweise das Bauchetikett für Alkoholfreies Pils
      angebracht. Das Halsetikett sowie das Rückenetikett auf der Rückseite der Flasche mit dem MHD
      (mindestens haltbar bis) Mai 2019 entsprechen dem tatsächlichen Produkt/Inhalt!

      Es kann somit zu einem unbeabsichtigten Alkoholkonsum kommen.

      Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Pressemitteilung.
      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/8ef20001-1ac1-40c3-8191-5e3b79434041/Pressemitteilung.pdf

      Homepage des Herstellers:
      http://www.schmucker-bier.de/index.htm


      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 13. Jun 2018 13:17
    • @elvira23 - gute und ehrliche Lebensmittel sind eine Sache des Geldes geworden. Aber auch des Interesses an dem Thema.
      Ich schrieb ja "zum Teil" haben wir es in der Hand, uns gesund zu ernähren. Wir müssen nicht jeden Dreck (sorry) in der Wurst-Kühltheke usw. kaufen. Wer Zeit und Geld hat, im Internet zu surfen, kann sich auch Mal etwas schlau machen ob dieser Hinsicht.
      Und halt auch selber frisch kochen, anstatt die Bratkartoffeln und co. zu erwärmen. Es geht schon manches.
      Und mit "unverpackt" hatte ich die Läden gemeint, wo es alles lose gibt.
      Das ist ein unendliches Thema...
    • 0 0
    • 16. Jun 2018 18:55
    • Warnung vom 15.06.2018

      Produktbezeichnung:
      Iglo Petersilie 40g, 8-Kräuter 50g, Gartenkräuter 40g, Salatkräuter 50g, Kräuter der Provence 50g, Italienische Kräutermischung 50g, Suppengrün 70g

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Iglo GmbH
      22083 Hamburg

      Grund der Warnung:
      Grund für die Erweiterung des vorsorglichen Rückrufs ist, dass bei Untersuchung einer Probe von Petersilie VTEC Bakterien (Verotoxin bildende E.coli) vorgefunden wurden. Da sich Petersilie auch in den genannten Varianten befindet und um maximale Sicherheit zu gewährleisten, nimmt das Unternehmen alle sieben Varianten -vorsorglich und unabhängig vom Produktionszeitraum- zurück.

      betroffene Länder:
      Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

      Verpackungseinheit:
      40g, 50g, 70g

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      MHD-unabhängig

      Weitere Informationen:
      Bei rohem Verzehr könnte es zu gesundheitlichen Problemen, wie unter anderem zu fieberhaften Magen-Darm-Störungen, führen.
      http://www.iglo.de/-/media/de/2018_iglo_bilder/01_pressemitteilungen/20180615_pm_iglo_vorsorglicher-r%C3%BCckruf_petersilie-kr%C3%A4uter_f.ashx?la=de-de

      Homepage des Herstellers:
      http://www.iglo.de/presse-und-aktuelles/presse-navigation/pressemitteilungen


      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 20. Jun 2018 09:52
    • Warnung vom 19.06.2018

      Produktbezeichnung:
      Konsumeier aus ökologischer Erzeugung

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Eifrisch-Vermarktungs-GmbH und Co.KG
      Gewerbering 31a
      49393 Lohne

      Vertrieb über:
      Penny, Kaufland, Aldi Nord, Aldi Süd, Real 10er und 6er, Lidl, Netto

      Grund der Warnung:
      Salmonellen Enteritidis

      betroffene Länder:
      Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein

      Verpackungseinheit:
      6er/10er KVPs

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      03.07.2018 bis 07.07.2018

      Chargennummer / Los-Kennzeichnung:
      0-DE-0356331

      Weitere Informationen:
      Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall,
      Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Die Beschwerden klingen in der
      Regel nach mehreren Tagen von selbst wieder ab. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren
      und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe entwickeln.
      Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome
      entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinweisen.
      Sich ohne Symptome vorbeugend in ärztliche Behandlung zu begeben, ist nicht sinnvoll.

      Weitere Informationen zum Krankheitserreger finden Sie hier:
      http://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/salmonellen


      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 0 0
    • 22. Jun 2018 10:31
    • Rückruf: Tropanalkaloide – XOX ruft erneut verschiedene Popcorn-Artikel zurück

      von Redaktion · Veröffentlicht 22. Juni 2018 · Aktualisiert 22. Juni 2018

      Die XOX Gebäck GmbH ruft erneut verschiedene Popcorn-Artikel zurück. Von dem aktuellen Rückruf sind die Produkte Rewe Beste Wahl Popcorn süß, XOX Popcorn Toffee Erdbeer, XOX Party Popcorn süß-salzig WM, XOX Party XXL Popcorn Karamell und White Bites Pocorn süß mit verschiedenen unten aufgeführten Mindesthaltbarkeitsdaten betroffen. Verkauft wurden die Produkte über verschiedene Handelsketten und den Einzelhandel sowie online

      Wie das Unternehmen mitteilt, wurde in den Produkten eine erhöhte Menge an Tropanalkaloiden festgestellt. Ein Verzehr könnte zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Sehstörungen, erweiterten Pupillen, Mundtrockenheit oder Müdigkeit führen.

      Erst Mitte Mai hatte das Unternehmen einen Rückruf aus gleichem Grund gestartet, welcher Ende Mai nochmals erheblich ausgeweitet wurde.

      Gesundheitsschädliche Auswirkungen können somit nicht ausgeschlossen werden, von einem Verzehr wird daher abgeraten.

      Betroffene Artikel

      Rewe Beste Wahl Popcorn süß 150g
      EAN: 4388844236479

      MHD: 16.12.2018
      MHD: 17.12.2018
      MHD: 18.12.2018
      MHD: 07.01.2019
      MHD: 08.01.2019
      MHD: 09.01.2019
      MHD: 30.01.2019

      XOX Popcorn Toffee Erdbeer 125g
      EAN: 4031446425146

      MHD: 27.01.2019
      MHD: 28.01.2019

      XOX Party Popcorn süß-salzig WM 275g
      EAN: 4031446425122

      MHD: 23.12.2018

      XOX Party XXL Popcorn Karamell 500g
      EAN: 4031446425009

      MHD: 19.12.2018
      MHD: 20.12.2018
      MHD: 14.01.2019
      MHD: 15.01.2019
      MHD: 16.01.2019

      White Bites Pocorn süß 120g
      EAN: 4031446770048

      MHD: 27.12.2018
      MHD: 28.12.2018
      MHD: 09.01.2019
      MHD: 10.01.2019

      Diese Information stehen auf der Rückseite der Verpackung!

      Betroffen sind ausschließlich Produkte mit den oben genannten Mindesthaltbarkeitsdaten. Kunden, die das entsprechende Produkt gekauft haben, können dieses gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben oder unfrei an XOX Gebäck GmbH an folgende Adresse zurückschicken:

      XOX Gebäck GmbH
      Am Hastebach 8
      31789 Hameln
      Deutschland

      Die betroffene Ware wird selbstverständlich ersetzt.

      Kundenservice
      Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice der XOX Gebäck GmbH unter der Telefonhotline: 0151-414 314 93 oder per Mail über hotline@xox.de
      Infobox Tropanalkaloide

      ACHTUNG!
      Vom Verzehr der Produkte aus der angegebenen Produktchargen wird dringend abgeraten. Sollten sich nach dem Verzehr Symptome wie Sehstörungen, erweiterte Pupillen, Mundtrockenheit oder Müdigkeit zeigen, suchen sie unverzüglich ihren Hausarzt auf

      TA’s sind natürlich vorkommende Inhaltsstoffe bestimmter Pflanzen wie etwa dem Bilsenkraut, Stechapfel oder der Tollkirsche. Mehr als 200 verschiedene Tropanalkaloide wurden nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) bislang identifiziert, deren Langzeitwirkungen noch lang nicht erforscht sind.

      TA haltige Pflanzen gedeihen gut auf nährstoffreichen Böden. In der Bio-Landwirtschaft wird dieser Beiwuchs nicht einfach mit Pestiziden oder Herbiziden weggespritzt. Dadurch gelangen bei der Ernte immer wieder Samenkörner von Bilsenkraut oder Stechapfel in das Erntegut und sorgen so für teils mehr oder weniger belastete Getreideprodukte.

      Für die Risikobewertung hat die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) eine akute Referenzdosis (ARfD) als gesundheitsbezogenen Richtwert in Höhe von 0,016 µg/kg Körpergewicht (KG), bezogen auf die Summe von (-)-Hyoscyamin und (-)-Scopolamin abgeleitet

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 05. Jul 2018 18:45
    • Warnung vom 04.07.2018

      Produktbezeichnung:
      Hackepeter

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Firma Goldschmaus
      (vertrieben über Norma)

      Grund der Warnung:
      Salmonellen

      betroffene Länder:
      Bayern, Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

      Verpackungseinheit:
      siehe weitere Informationen

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      siehe weitere Informationen

      Chargennummer / Los-Kennzeichnung:
      siehe weitere Informationen

      Weitere Informationen:
      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/6676caca-a510-4255-96fe-2e88ad4dbef4/R%FCckruf.pdf


      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 06. Jul 2018 15:50
    • 2 Warnungen vom 06.07.2018

      1. Warnung

      Produktbezeichnung:
      Freshona Gemüsemix, 1000g

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Greenyard Frozen Belgium N.V.
      Vertrieb über die Firma Lidl Deutschland

      Grund der Warnung:
      Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Tiefkühl-Produkt mit Listeria monocytogenes kontaminiert ist.

      betroffene Länder:
      Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

      Verpackungseinheit:
      1000g

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum

      Weitere Informationen:
      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/a4f41cee-3954-4502-9188-70c2f90f985a/Filialplakat_DE.pdf

      2. Warnung

      Produktbezeichnung:
      Wakame-Seetang, getrocknet

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Kreyenhop & Kluge GmbH & Co. KG
      Industriestraße 40-42
      28876 Oyten

      Grund der Warnung:
      überhöhter Jodgehalt

      betroffene Länder:
      Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen

      Verpackungseinheit:
      100 g

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      30.08.2019

      Chargennummer / Los-Kennzeichnung:
      EAN-Code: 8801005000222

      Homepage des Herstellers:
      http://kreyenhop.com/


      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 11. Jul 2018 19:09
    • Warnung vom 11.07.2018

      Produktbezeichnung:
      Green Grocer's Gemüsemix, 1000 g

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Greenyard Frozen Belgium N.V.
      Vertrieb über die Firma Lidl Deutschland

      Grund der Warnung:
      Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Tiefkühl-Produkt mit Listeria monocytogenes kontaminiert ist.

      betroffene Länder:
      aden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

      Verpackungseinheit:
      1000 g

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum

      Weitere Informationen:
      Der belgische Hersteller Greenyard Frozen Belgium N.V. erweitert den Warenrückruf des Produktes „Freshona Gemüsemix“ vom 05.07.2018 und ruft zusätzlich das Produkt
      „Green Grocer’s Gemüsemix“ zurück.

      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/285fc48d-c30f-4e00-94f7-6ef03755aa57/Filialplakat_DE_Erweiterung.pdf


      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 13. Jul 2018 18:54
    • Lebensmittelwarnung:
      ARD-Doku "Europas dreckige Ernte"Warum Sie kein Obst und Gemüse aus Spanien und Italien kaufen sollten!

      Guggsdu:
      https://www.focus.de/wissen/mensch/ard-doku-europas-dreckige-ernte-warum-sie-kein-obst-und-gemuese-aus-spanien-und-italien-kaufen-sollten_id_9250082.html

      Könnt ihr euch noch erinnern? Das war vor Jahren schon mal ein Thema in entsprechenden Undercover-Berichten aus Spanien! Die Erntehelfer lebten unter erbärmlichsten hygienischen Bedingungen, hatten keine Dusch- und Waschmöglichkeiten. Auf den Feldern und Plantagen gab es entweder gar keine Toiletten oder die Arbeiter/innen wurden bestraft wenn sie mal austreten mussten. Also pinkelten und kakten sie notfalls zwischen die Pflanzen, und dann wurde mit schmutzigen Händen einfach weiter gearbeitet. Außer Orangen kaufe ich seitdem fast gar nix mehr aus Spanien. Bei Sachen aus Italien gugge ich oft woher sie kommen und was auf der Verpackung drauf steht.

      Aber auch in Deutschland ist nicht Alles so super wie es beworben wird, z.B. Gemüse aus dem vielgerühmten "Knoblauchsland" bei Nürnberg. Das Anbau-Gebiet liegt teilweise in der Einflugschneise des Flughafens Nürnberg. Wenn die Flieger zum Landen zu schwer sind wird Kerosin abgelassen bis das Landegewicht passt, das können einige Tonnen Treibstoff sein ... Habe erst wieder vor einigen Wochen bei der NORMA 4 Bund Radieschen aus dem Knoblauchsland erwischt welche trotz Waschen nach "Benzin" geschmeckt haben. Ab in die Mülltonne - Vielen Dank "Gemüse aus der Region".

      Gruß,
      Cube
    • 0 0
    • 13. Jul 2018 19:18
    • Nicht nur das ist ein Grund, möglichst kein oder wenig Gemüse und Obst aus Spanien zu kaufen. Die gEwächshäuser in Spanien haben einen immensen Wasserverbrauch, viele Brunnen sind illegal... Das führt zur Verwüstung und auch zum Sterben der Korallenriffe

      https://www.heise.de/tp/news/Landwirtschaft-in-Spanien-verschwendet-Wasser-2028307.html

      dazu gab es auch neulich eine Doku im Fernsehen, nie werde ich die Aufnahme des sterbenden Seepferdchens vergessen... leider kann ich die Doku bei Google nicht finden

      Aber vielleicht sollten wir diese Diskussion lieber im Thraed " Du bist, was Du ißt", führen...dieser Thraed ist ja für aktuelle Produktrückrufe gedacht
    • 0 0
    • 18. Jul 2018 07:35
    • Warnung vom 17.07.2018

      Produktbezeichnung:
      Marke: Chef Japanese Wakame;
      getrocknete Wakame Algen

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Heuschen & Schrouff OFT B. V. Landgraaf, Holland

      Grund der Warnung:
      zu hoher Jodgehalt

      betroffene Länder:
      Hamburg, Hessen, Niedersachsen

      Verpackungseinheit:
      100 g

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      25.11.2019

      Chargennummer / Los-Kennzeichnung:
      Art. Nr.: 60522

      Weitere Informationen:
      Eine überhöhte Jodaufnahme kann zu Störungen der Schilddrüsenfunktion führen.

      Homepage des Herstellers:
      http://www. heuschenschrouff.com


      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 19. Jul 2018 08:19
    • Warnung vom 18.07.2018 - - Erweiterung der Warnung vom 06.07.2018

      Produktbezeichnung:
      Wakame - Seetang, getrocknet

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Kreyenhop & Kluge GmbH & Co KG
      Industriestraße 40 - 42
      28876 Oyten

      Grund der Warnung:
      überhöhter Jodgehalt

      betroffene Länder:
      Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen

      Verpackungseinheit:
      100g

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      30.08.2019 und 18.01.2020

      Chargennummer / Los-Kennzeichnung:
      EAN Code: 8801005000222

      Weitere Informationen:
      Das Produkt ist von Natur aus sehr jodreich. Eine übermäßige Jodaufnahme kann gesundheitsschädlich sein und zu Störungen der Schilddrüsenfunktion und des Jodstoffwechsels führen.

      Eigenuntersuchungen haben ergeben, dass der Wakame Seetang,getrochnet, die Grenzwerte im Bereich des natürlichen Jodgehaltes überschreitet.

      Homepage des Herstellers:
      http://www.kreyenhop-kluge.com

      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 0 0
    • 22. Jul 2018 10:35
    • Langnese hat einen großen Eis-Rückruf gestartet. Zurückgerufen werden einzelne Packungen von: Viennetta Schokolade 650 ml - Lot Code L8047BA004.

      Betroffen ist die Charge mit der Uhrzeitangabe zwischen 11:00 und 12:00 Uhr und einem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 02.2020.

      Grund für den Rückruf sind Haselnüsse, die in das Eis gelangt sind. Dieses Allergen ist jedoch nicht auf der Packung gekennzeichnet. Daher sollten Nuss-Allergiker dieses Eis auf jeden Fall meiden.