• Optionen

Lebensmittelwarnungen

    • 0 0
    • 09. Dez 2018 10:29
    • ACHTUNG:

      Rückruf: Pfizer Pharma ruft einige Chargen der Antibabypille Trigoa zurück

      Veröffentlicht 7. Dezember 2018 · Aktualisiert 7. Dezember 2018

      Das Landesamt für Gesundheit und Soziales in Berlin informiert über einen Rückruf sowie einen Rote-Hand-Brief der Firma Pfizer Pharma PFE GmbH zu dem hormonellen Kontrazeptivum (Antibabypille) Trigoa®.

      Es wird darauf hingewiesen, dass Blister von drei Chargen dieses Arzneimittels eine fehlerhaft aufgedruckte Einnahmereihenfolge auf den Blistern ausweisen. Durch daraus möglicherweise resultierende Anwendungsfehler des Arzneimittels ist das Risiko einer unerwünschten Schwangerschaft gegeben.

      Betroffener Artikel

      Ch.-B.: W98332, X34106, X51153
      PZN: 06961060, 06961077 und 03025495

      Patientinnen, die das Verhütungsmittel Trigoa® der betroffenen Chargen X34106, X51153 und W98332 im Zeitraum vom 27.11. – 03.12.2018 erhalten haben, werden gebeten, die Ware über die Apotheken zurückzugeben.

      Quelle: Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales
      http://www.berlin.de/sen/gpg/service/presse/2018/pressemitteilung.764704.php

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 0 0
    • 11. Dez 2018 15:48
    • Rückruf: Update – Pfizer Pharma ruft einige Chargen der Antibabypille Trigoa zurück
      von Redaktion · Veröffentlicht 7. Dezember 2018 · Aktualisiert 10. Dezember 2018

      UPDATE 10.12.2018 – In der Erstmeldung war von ausgehändigten Rezepten, die im Zeitraum 27.11. bis 03.12.2018 eingelöst wurden die Rede. Das Datum wurde erweitert auf den Zeitraum 27.11. bis 06.12.2018

      Da Rezepte gemäß Arzneimittelverschreibungsverordnung in der Regel bis zu drei Monaten beliefert werden können, kann der Rückruf auch Patientinnen betreffen, die vor dem 27.11.18 eine Verschreibung erhielten.

      Das Landesamt für Gesundheit und Soziales in Berlin informiert über einen Rückruf sowie einen Rote-Hand-Brief der Firma Pfizer Pharma PFE GmbH zu dem hormonellen Kontrazeptivum (Antibabypille) Trigoa®.

      Es wird darauf hingewiesen, dass Blister von drei Chargen dieses Arzneimittels eine fehlerhaft aufgedruckte Einnahmereihenfolge auf den Blistern ausweisen. Durch daraus möglicherweise resultierende Anwendungsfehler des Arzneimittels ist das Risiko einer unerwünschten Schwangerschaft gegeben.

      Betroffener Artikel

      Ch.-B.: W98332, X34106, X51153
      PZN: 06961060, 06961077 und 03025495

      Die Firma bittet die Angehörigen der Heilberufe, Patientinnen, die eine Verschreibung für Trigoa bekommen haben und das ausgehändigte Rezept im Zeitraum 27.11. bis 06.12.2018 eingelöst haben könnten, über diesen fehlerhaften Aufdruck und den daraus resultierenden Rückruf aktiv zu informieren. Da Rezepte gemäß Arzneimittelverschreibungsverordnung in der Regel bis zu drei Monaten beliefert werden können, kann der Rückruf auch Patientinnen betreffen, die vor dem 27.11.18 eine Verschreibung erhielten.

      Quelle: Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales / BfArM

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 15. Dez 2018 08:27
    • Warnung vom 14.12.2018

      Produktbezeichnung:
      dmBio Langkorn Reis Natur, 1000g Packung

      Hersteller (Inverkehrbringer
      dm-drogerie markt

      Grund der Warnung:
      erhöhte Aflatoxin-Gehalte

      betroffene Länder:
      Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      MHD 26.10.2019 und 23.11.2019

      Weitere Informationen:
      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/2a63fcc0-840f-4c19-a33c-e4672badf859/verbraucherinformation.pdf


      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 0 0
    • 18. Dez 2018 23:14
    • Aldi-Süd informiert über den Rückruf von „Snack Time Sandwich, Sweet Chili Chicken“ mit allen Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 06.01.2019 des Herstellers Fabry´s Food & Snack GmbH & Co. KG. Das betroffene Produkt dieses Lieferanten wurde in Teilen des ALDI SÜD Gebietes vertrieben, die betroffenen Artikel wurden umgehend aus dem Handel genommen.

      Wie das Handelsunternehmen mitteilt, kann der Hersteller nicht ausschließen, dass die Sorte Sweet Chili Chicken möglicherweise Listerien enthält. Dieser Keim kann grippeähnliche Symptome und bei sensiblen Personengruppen unter Umständen eine sehr ernste Erkrankung („Listeriose“) auslösen.

      Achtung: Da das Produkt zum sofortigen Verzehr – ohne Durcherhitzung – gedacht ist, besteht ersthafte Gesundheitsgefahr!

      https://www.produktwarnung.eu/2018/12/18/rueckruf-listerien-hersteller-ruft-snack-time-sandwich-via-aldi-sued-zurueck/12045?cookie-state-change=
    • 0 0
    • 20. Dez 2018 15:31
    • Warnung vom 19.12.2018

      Produktbezeichnung:
      Snack Time Sweet Chili Chicken auf Weizenbrot

      Hersteller (Inverkehrbringer
      Fabry`s Food & Snack GmbH & Co. KG in 54647 Dudeldorf

      Grund der Warnung:
      Listeria monocytogenes

      betroffene Länder:
      Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      20.12.2018, 23.12.2018, 25.12.2018, 26.12.2018, 27.12.2018, 30.12.2018, 31.12.2018, 01.01.2019, 02.01.2019, 03.01.2019, 06.01.2019

      Weitere Informationen:
      Eine Listerien-Erkrankung äußert sich meist innerhalb von 14 Tagen nach Infektion mit Durchfall und Fieber. Insbesondere Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung entwickeln. Bei Schwangeren kann, sogar ohne Symptome, das ungeborene Kind geschädigt werden.

      Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Listerien-Infektion hinweisen.

      Schwangere, die dieses Lebensmittel gegessen haben, sollten sich auch ohne Symptome in ärztliche Behandlung begeben und sich beraten lassen. Für andere Personen ohne Symptome ist dies nicht sinnvoll.

      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/f8132dfb-61f1-4afb-84cf-9aa72fd5ce3c/R%FCckruf+Fabrys+Sweet+Chili+Chicken+ALDI+S%DCD.pdf

      Homepage des Herstellers:
      http://www.fabrys.de/service/produktionsr%C3%BCckruf.html

      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 21. Dez 2018 16:49
    • Warnung vom 21.12.2018

      Produktbezeichnung:
      Chrupcie Maisstangen 60g

      Hersteller (Inverkehrbringer
      Eurosnack S. A.
      ul.Jasna 14/16 A
      00-041 Warszawa (Warschau)

      Grund der Warnung:
      Überschreitung des Grenzwertes für Gluten bei gleichzeitiger Auslobung von "glutenfrei".

      betroffene Länder:
      Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      20.02.2019

      Chargennummer / Los-Kennzeichnung:
      20.02.19-02:31

      Weitere Informationen:
      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/06efbda0-69a0-4061-a93c-f730e607cad3/DOVGAN_Rckruf.pdf

      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 29. Dez 2018 10:45
    • Rückruf: Aflatoxin – TerraSana ruft verschiedene Bio Erdnussprodukte zurück
      Veröffentlicht 28. Dezember 2018 · Aktualisiert 28. Dezember 2018

      TerraSana ruft verschiedene Bio Erdnussprodukte zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden im Rahmen von Routineuntersuchungen Grenzwertüberschreitungen an Aflatoxin festgestellt. „Als Vorsichtsmaßnahme haben wir entschieden, das komplette Erdnussmus, das aus derselben Rohwarencharge hergestellt wurde, zurück zu rufen“, so das Unternehmen in einer Stellungnahme, die vom Schweizer Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen veröffentlicht wurde. Auch in Belgien läuft derzeit ein Rückruf. Die Produkte werden aber auch über den Naturkostfachhandel in Deutschland angeboten. Bitte achten sie auf die untenstehenden Daten

      Betroffener Artikel

      Artikel: Erdnussmus Crunchy Peanut bio
      Inhalt: 250g
      Marke: TerraSana
      Mindestens haltbar bis: 03.07.2020 + 24.07.2020

      Artikel: Erdnussmus Crunchy Peanut bio
      Inhalt: 500g
      Marke: TerraSana
      Mindestens haltbar bis: 02.07.2020 + 23.07.2020

      Artikel: Erdnussmus Peanut bio
      Inhalt: 250g
      Marke: TerraSana
      Mindestens haltbar bis: 04.07.2020 + 05.07.2020

      Artikel: Erdnussmus Peanut bio
      Inhalt: 500g
      Marke: TerraSana
      Mindestens haltbar bis: 10.06.2020, 02.07.2020 + 05.07.2020

      VerbraucherInnen werden gebeten, die Produkte nicht mehr zu verzehren und zu entsorgen. Eine Erhitzung der Produkte vermag diese toxischen Stoffwechselprodukte nicht zu eliminieren.

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 09. Jan 2019 16:43
    • Rückruf: Berstgefahr – Privatbrauerei Schweiger ruft „Silenca – Apfelschorle naturtrüb“ zurück
      Veröffentlicht 9. Januar 2019 · Aktualisiert 9. Januar 2019

      Die Privatbrauerei Schweiger informiert über den Rückruf des Artikels „Silenca – Apfelschorle naturtrüb“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 18. September 2019.

      Wie das Unternehmen mitteilt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Flaschen mit dem angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum bersten. Dadurch besteht Verletzungsgefahr.

      Betroffener Artikel

      Artikel: Silenca – Apfelschorle naturtrüb
      Mindesthaltbarkeitsdatum: 18. September 2019

      Das betroffene Getränk wurde nach Unternehmensangaben ausschließlich in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen sowie Ebersberg, Erding, Garmisch-Partenkirchen, Miesbach, Mühldorf am Inn, München, Pfaffenhofen an der Ilm und Rosenheim ausgeliefert.

      Verbraucher sollten betroffene Flaschen nicht schütteln oder großen Erschütterungen aussetzen und in die Verkaufsstellen zurückbringen bzw. vorsichtig zu entsorgen.

      Betroffene Produkte werden getauscht!

      Vorsicht!
      Zum Transport betroffener Flaschen diese vorsichtig in einen Beutel bzw. eine Kühltasche geben oder in eine Decke wickeln um beim Transport Verletzungen zu vermeiden

      Kundeninformation:
      http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/01/Presseinformation.pdf

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 11. Jan 2019 16:49
    • Warnung vom 11.01.2019

      Produktbezeichnung:
      dennree Gemüsebrühe -hefefrei- 130 gr.
      dennree Gemüsebrühe Nachfüller -hefefrei- 250 gr.
      dennree Gemüsebrühe Nachfüller -mit Bio-Hefe- 250 gr.
      dennree Gemüsebrühwürfel -hefefrei- 60 gr.
      dennree Gemüsebrühwürfel -mit Bio-Hefe- 66 gr.

      Hersteller (Inverkehrbringer
      dennree GmbH

      Grund der Warnung:
      Die Produkte können das nicht deklarierte Allergen Sellerie in Spuren enthalten.

      betroffene Länder:
      Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

      Weitere Informationen:
      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/2fdedde9-0665-4b81-abda-883c01b247bb/R%FCckrufschreiben.pdf

      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 0 0
    • 12. Jan 2019 10:41
    • Warnung vom 11.01.2019

      Produktbezeichnung:
      Citrilemon Zitronensaftkonzentrat 200ml (EAN: 9002859018800), Piacelli

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Gunz Warenhandels GmbH

      Grund der Warnung:
      Sulfit

      Verpackungseinheit:
      200ml

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      14.07.2020

      betroffene Länder:
      Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

      Weitere Informationen:
      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/251263d9-801e-421c-85a0-b11d6ecca9e3/Produktr%FCckruf.pdf

      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 17. Jan 2019 07:30
    • Warnung vom 16.01.2019

      Produktbezeichnung:
      Bauernknackwurst mit gemahlenem Kümmel, silberner Clip

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Landfleischerei Kirchheilingen
      Bahnhofstraße 186a
      99947 Kirchheilingen

      Grund der Warnung:
      einzelner Metallfremdkörper

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      08.02.2019

      Chargennummer / Los-Kennzeichnung:
      Herstelldatum 11. Januar 2019

      betroffene Länder:
      Thüringen

      Weitere Informationen:
      Die Bauernknackwurst der Landfleischerei Kirchheilingen wurde in den thüringer Filialen Kirchheilingen, Stadtilm, Sondershausen, Schlotheim, Gräfenroda, Wandersleben, Herbsleben, Eisenach und Ohrdruf verkauft.

      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/12d64c17-3147-4071-ac17-24c4d4441c6b/R%FCckruf+Bauernknackwurst.pdf

      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 19. Jan 2019 07:59
    • Ausweitung des Rückruf: Erhöhter Sulfit-Gehalt in Citrilemon und Citrigreen Saftkonzentrat
      von Redaktion · Veröffentlicht 18. Januar 2019 · Aktualisiert 18. Januar 2019

      Die Gunz Warenhandels GmbH hat den Rückruf des Artikels Citrilemon Zitronensaftkonzentrat auf weitere Haltbarkeitsdaten sowie Limettensaftkonzentrat ausgeweitet. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde bei den Produkten ein erhöhter Sulfit-Gehalt festgestellt, welcher am Etikett nicht deklariert wurde.

      Menschen mit einer Überempfindlichkeit gegen Sulfite sollten unbedingt auf den Verzehr verzichten!

      Betroffener Artikel

      0081821 Citrilemon Zitronensaftkonzentrat 200ml (EAN: 9002859018800)
      0083324 Citrilemon Zitronensaftkonzentrat 1L (EAN: 9002859042744)
      Haltbarkeitsdatum: 14.07.2020 – 17.12.2020


      0082981 Citrigreen Limettensaftkonzentrat 200ml (EAN: 9002859026270)
      0092540 Citrigreen Limettensaftkonzentrat 1L (EAN: 9002859101533)
      Haltbarkeitsdatum: 14.07.2020 – 17.12.2020

      Verbraucher können betroffene Produkte in den jeweiligen Verkaufsstellen gegen Kaufpreiserstattung zurückgeben

      Kundeninformation:
      http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/01/erweiterterProduktr%C3%BCckruf.pdf
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Infobox Sulfite

      Sulfite sind die Salze und Ester der Schwefligen Säure H2SO3. Sie werden häufig als Konservierungsmittel in Wein, Trockenobst und Kartoffelprodukten eingesetzt. Sulfite treten allerdings auch natürlich in nahezu allen Weinen auf.

      Die Kennzeichnungspflicht geht darauf zurück, dass Menschen mit einer Überempfindlichkeit gegen Sulfite bei Konsum auch geringer Mengen Sulfit Unverträglichkeitsreaktionen wie z. B. Bronchospasmen und Asthma, anaphylaktoide Reaktionen, Urticaria und niedrigen Blutdruck zeigen.
      Quelle: wikipedia.de
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 25. Jan 2019 08:01
    • Rückruf in Österreich: PENNY ruft „Ich bin Österreich“ Zwiebelstreichwurst zurück
      von Redaktion · Veröffentlicht 24. Januar 2019 · Aktualisiert 24. Januar 2019

      MESSNER Produktions GmbHWurst- und Fleischerzeugnisse

      Da viele Verbraucher die in Grenznähe leben, auch dort einkaufen bitten wir um Beachtung dieser Meldung

      Die MESSNER Produktions GmbH & Co KG informiert aufgrund möglicher Gesundheitsgefährdung über den Rückruf des Artikels „Ich bin Österreich Zwiebelstreichwurst mit Kräutern 200g mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 28.02.2019 und 12.03.2019“ Wie das Unternehmen mtteilt, wurde der Rückruf aufgrund des Nachweises von anaeroben Sporenbildern und sulfitreduzierenden Clostridien veranlasst.

      Vom Verzehr des Produktes „Ich bin Österreich“ Zwiebelstreichwurst mit Kräutern 200g mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 28.02.2019 und 12.03.2019 wird abgeraten!

      Betroffener Artikel

      Produkt: Ich bin Österreich Zwiebelstreichwurst mit Kräutern
      Inhalt: 200g
      Mindesthaltbarkeitsdaten 28.02.2019 und 12.03.2019

      Als vorbeugende Maßnahme wurde der gesamte Warenbestand des betroffenen Produktes, das bedeutet ALLE Mindesthaltbarkeitsdaten / Chargen, aus dem Verkauf genommen.

      Betroffene Produkte, die bereits erworben wurden, können ab sofort auch ohne Kassenbon retourniert werden

      Kundenservice
      Bei Rückfragen wenden sich Kunden bitte an Messner unter Tel-Nr. (+43) 664 883 297 00 oder per Mail an K.Rumpf@messner-wurst.at

      Kundeninformation: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190124_OTS0022/produktrueckruf-penny-ruft-ich-bin-oesterreich-zwiebelstreichwurst-mit-kraeutern-200-g-zurueck
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Infobox Clostridien

      Verschiedene Virulenzfaktoren kommen in Clostridien vor. Clostridium botulinum produziert das Botulinumtoxin, das bereits nach 30-minütiger Erhitzung bei 80 °C inaktiviert ist. Die unterschiedlichen Typen spalten hydrolytisch Proteine, die die Verschmelzung mit der synaptischen Membran vermitteln (Synaptobrevin, Syntaxin, SNAP-25). Das wiederum hemmt die Ausschüttung von Acetylcholin aus den Synapsen. Clostridium tetani produziert das Tetanustoxin. Es wird beim Zerfall der Bakterienzelle freigesetzt. Synaptobrevin wird gespalten, und so wird die Freisetzung der inhibitorischen Neurotransmitter Glycin und GABA gehemmt (daher der Name Wundstarrkrampf). Clostridium perfringens produziert unter anderem das Toxin-Alpha (= Lecithinase), das Zellmembranen zerstört, und es produziert Enterotoxine und porenbildende Toxine. Clostridium difficile produziert die Toxine A (Enterotoxin-Wirkung) und B (zytolytische Wirkung). Quelle: wikipedia.de
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 25. Jan 2019 15:31
    • 2 Warnungen vom 25.01.2019

      1. Warnung

      Produktbezeichnung:
      Zimbo Pikante Zwiebelmettwurst fein

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Bell Deutschland
      Brookdamm 21
      21217 Seevetal

      Grund der Warnung:
      Nachweis von Salmonellen

      Verpackungseinheit:
      120 g, 3 Kammer á 40g Kunststoffschale

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      03.02.2019

      Chargennummer / Los-Kennzeichnung:
      L 926012-14

      betroffene Länder:
      Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein

      Weitere Informationen:
      Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall,
      Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Die Beschwerden klingen in der Regel nach mehreren Tagen von selbst wieder ab. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe entwickeln. Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinweisen. Sich ohne Symptome vorbeugend in ärztliche Behandlung zu begeben, ist nicht sinnvoll.

      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/72d8c2e6-c3fa-4b92-9709-3ae265010e78/Bell+Deutschland_Medienmitteilung_Zimbo+Zwiebelmettwurst.pdf

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      2. Warnung

      Produktbezeichnung:
      Wiener Würstchen, Mühlenhof, 400g, MHD 2.2. - 3.2.19 (PENNY)
      Mühlenhof QS Mini Wiener, 320g, MHD 6.2. und 7.2.19 (PENNY)
      Mühlenhof QS Schinkenbockwurst, 400g, MHD 2.2. - 4.2.19 (PENNY)

      Bockwurst, Bedientheke, Angebot 15.1. - 24.1.19 (REWE)
      JA! QS Mini Wiener, 320g, MHD 5.2. - 7.2.19 (REWE)

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      OVO Vertriebs-GmbH
      Domstraße 20
      50688 Köln

      Grund der Warnung:
      Der Rückruf erfolgt im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes rein vorsorglich, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich in einzelnen Würstchen Fremdkörper (kleine schwarze Kunststoffteile von 1 bis 2 Millimeter Größe bzw. Stücke eines Metallclips) befinden können.

      Verpackungseinheit:
      Auf die beigefügte Pressemitteilung wird verwiesen.

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      Auf die beigefügte Pressemitteilung wird verwiesen.

      Chargennummer / Los-Kennzeichnung:
      Auf die beigefügte Pressemitteilung wird verwiesen.

      betroffene Länder:
      Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

      Weitere Informationen/ Pressemitteilung:
      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/e6fc49fd-a8b2-40fc-b4d5-428a19fefd0e/OVO_Wiener_W%FCrstchen_25.01.2019.pdf


      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 01. Feb 2019 08:14
    • Rückruf: Metallstücke – Hersteller ruft „GUT&GÜNSTIG“ Hähnchenbrust-Filetroulade via EDEKA und Marktkauf zurück
      von Redaktion · Veröffentlicht 31. Januar 2019 · Aktualisiert 31. Januar 2019

      Die Hans Kupfer & Sohn GmbH & Co KG informiert über den Rückruf des Artikels „GUT&GÜNSTIG Delikatess Hähnchenbrust-Filetroulade“. Wie das Unternehmen mitteilt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Metallstücke in einzelnen Produkten befinden. Betroffen ist ausschließlich die Ware mit den Mindesthaltbarkeitsdaten vom 03.02.2019 bis einschließlich 15.02.2019.

      Der Artikel wurde vorwiegend bei Marktkauf und EDEKA angeboten.

      Betroffener Artikel

      Artikel: Delikatess Hähnchenbrust-Filetroulade
      Handelsmarke: GUT& GÜNSTIG
      Inhalt: 150-Gramm-Packung
      Mindesthaltbarkeitsdaten: vom 03.02.2019 bis einschließlich 15.02.2019

      Die Hans Kupfer & Sohn GmbH & Co KG und die betroffenen Handelsunternehmen haben aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes umgehend reagiert und die Ware vorsorglich aus dem Handel genommen.

      Verbraucher, die den betroffenen Artikel gekauft haben, können diesen auch ohne Kassenbon in den jeweiligen Einkaufsstätten zurückgeben, der Kaufpreis wird erstattet

      Kundenservice
      Verbraucherfragen beantwortet der Kundenservice der Hans Kupfer & Sohn GmbH & Co KG unter der Rufnummer 09872 – 804 520 Montag bis Sonntag von 8 bis 20 Uhr oder unter der E-Mail-Adresse: info@hanskupfer.de

      Kundeninformation:
      http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/01/kupferrecall.pdf

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 01. Feb 2019 17:10
    • Warnung vom 01.02.2019

      Produktbezeichnung:
      BIO Bittere Aprikosenkerne 1 kg

      Hersteller (Inverkehrbringer):
      Bio Bäckerei Spiegelhauer, Bahnhofstraße 17, 01796 Pirna

      Grund der Warnung:
      überhöhter Blausäurewert

      Verpackungseinheit:
      1 kg

      Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
      31.01.2020

      Chargennummer / Los-Kennzeichnung:
      Art. Nr. 738

      betroffene Länder:
      Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

      Weitere Informationen:
      Das Produkt wurde durch die Firma Spiegelhauer über einen eigenen Onlineshop (www.baeckerei-spiegelhauer.de/Bio-Laden) vertrieben.

      Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem in der Anlage beigefügten Warnhinweis der Firma Spiegelhauer vom 29.01.2019.

      Homepage des Herstellers:
      http://www.baeckerei-spiegelhauer.de/Warnhinweis-Aprikosenkerne

      http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/attachment/bbd77b05-ed2d-4392-a50c-e1c5dc993965/Kundeninformation_Aprikosenkerne.pdf

      (Quelle: lebensmittelwarnung.de)
    • 0 0
    • 03. Feb 2019 08:23
    • Es handelt sich zwar nicht um einen Rückruf, aber dies sollte man wissen:

      Topf Secret – Ergebnisse von Hygienekontrollen in Restaurants, Bäckereien & Co. abfragen
      von Redaktion · Veröffentlicht 15. Januar 2019 · Aktualisiert 15. Januar 2019

      foodwatch und FragDenStaat starten Plattform gegen Geheimniskrämerei bei Lebensmittelbehörden – auf „Topf Secret“ http://www.topf-secret.foodwatch.de können Verbraucher Ergebnisse von Hygienekontrollen in Restaurants, Bäckereien & Co. abfragen

      Auf der Online-Plattform „Topf Secret“ können deutschlandweit Kontrollergebnisse von Lebensmittelbetrieben abgefragt werden – Bislang halten die Behörden die allermeisten Ergebnisse geheim – foodwatch und FragDenStaat fordern die konsequente Veröffentlichung aller Kontrollergebnisse wie in Dänemark oder Wales

      Ergebnisse von Hygienekontrollen in Restaurants, Bäckereien & Co. abfragen

      Die Verbraucherorganisation foodwatch und die Transparenz-Initiative FragDenStaat gehen gegen Geheimniskrämerei in Lebensmittelbehörden vor: Die beiden Organisationen haben heute die Online-Plattform „Topf Secret“ gestartet, auf der Verbraucherinnen und Verbraucher die Ergebnisse von Hygienekontrollen in Restaurants, Bäckereien und anderen Lebensmittelbetrieben mit wenigen Klicks abfragen und veröffentlichen können. Bisher machen die Kontrollbehörden in Deutschland nur in Ausnahmefällen öffentlich, wie es um die Sauberkeit in den Betrieben bestellt ist. Seit Jahren wird jeder vierte kontrollierte Betrieb beanstandet, größtenteils wegen Hygienemängeln. foodwatch und FragDenStaat wollen mit der Mitmach-Plattform Druck aufbauen, damit Behörden in Zukunft ausnahmslos alle Kontrollergebnisse veröffentlichen müssen. Erst das schaffe den nötigen Anreiz für Lebensmittelbetriebe, sich jeden Tag an alle lebensmittelrechtlichen Vorgaben zu halten. Bundesernährungsministerin Julia Klöckner müsse die gesetzliche Grundlage für ein Transparenzsystem wie in Dänemark, Wales oder Norwegen schaffen. Dort werden alle Ergebnisse der amtlichen Lebensmittelüberwachung veröffentlicht, im Internet und direkt an der Ladentür.

      „Die allermeisten Lebensmittelbetriebe in Deutschland arbeiten sauber. Doch etwa jeder vierte Betrieb wird bei den Kontrollen beanstandet“, erklärte Oliver Huizinga, Leiter Recherche und Kampagnen bei foodwatch. „Kakerlaken in der Backstube, Schimmel im Lieblingsrestaurant, ekelerregende Zustände in der Wurstfabrik – die zuständigen Behörden wissen genau, in welchem Unternehmen geschlampt wird. Die Verbraucherinnen und Verbraucher erfahren das in der Regel nicht, nur Ausnahmefälle müssen veröffentlicht werden. Mit dieser Geheimniskrämerei schützt die Bundesregierung die Schmuddelbetriebe auf Kosten der Verbraucherinnen und Verbraucher und der vielen sauber arbeitenden Unternehmen.“

      Unter http://www.topf-secret.foodwatch.de können Verbraucherinnen und Verbraucher bei den zuständigen Behörden einen Antrag auf Veröffentlichung der Ergebnisse amtlicher Hygiene-Kontrollen stellen. Die gesetzliche Grundlage ist das Verbraucherinformationsgesetz (VIG). Nutzerinnen und Nutzer können einen beliebigen Betrieb – von Restaurants über Bäckereien bis hin zu Tankstellen – über eine Suchfunktion oder per Klick auf einer Straßenkarte aussuchen. Nutzerinnen und Nutzer brauchen lediglich Name, E-Mail- und Postadresse eingeben, die gemeinsam mit einem vorbereiteten Text an die zuständige Behörde übermittelt werden. Die Antragstellung ist innerhalb von einer Minute fertig. Verbraucherinnen und Verbraucher erhalten die Ergebnisse allerdings erst nach mehreren Wochen. Es kann auch passieren, dass sich Behörden quer stellen.

      (Quelle: produktwarnung.eu)