• Optionen

Lebensmittelwarnungen

    • 0 0
    • 24. Okt 2019 16:49
    • Rückruf: Listerien – Hersteller ruft „Snack Time – Salatcup Hähnchen mit Senf-Dressing“ via Aldi-Süd zurück
      von Redaktion · Veröffentlicht 24. Oktober 2019 · Aktualisiert 24. Oktober 2019

      Die Fresh-Care Convenience B.V. ruft den Artikels „Snack Time – Salatcup Hähnchen mit Senf-Dressing“ mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 22.10.2019 bis 29.10.2019 öffentlich zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden im Rahmen einer Untersuchung in einer Probe Listerien nachgewiesen. Das Produkt wurde über Filialen von Aldi-Süd verkauft.

      Listerien können grippeähnliche Symptome mit Fieber und Durchfall auslösen. Insbesondere bei Schwangeren, Kleinkindern sowie Personen mit geschwächtem Immunsystem können in Folge des Verzehrs schwerwiegende Erkrankungen auftreten.

      Die betroffene Sorte des Fertigsalates mit den angegebenen Mindesthaltbarkeitsdaten sollte daher vorsorglich nicht mehr verzehrt werden.

      Betroffener Artikel

      Produkt: Snack Time – Salatcup Hähnchen mit Senf-Dressing
      Inhalt: 300 g
      Mindesthaltbarkeitsdaten: 22.10.2019 bis 29.10.2019
      Hersteller: Fresh-Care Convenience B.V.
      Verkaufvia: Aldi-Süd

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 24. Okt 2019 16:50
    • Rückruf: Listerien – Hersteller ruft „FreshCare Hähnchensalate“ via Netto Marken-Discount zurück
      von Redaktion · Veröffentlicht 24. Oktober 2019 · Aktualisiert 24. Oktober 2019

      Die Fresh-Care Convenience B.V. ruft die Artikel „Fresh Care Hähnchensalat mit Sylter Dressing“ und „Fresh Care Hähnchensalat mit Sylter Dressing“ mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 22.10.2019 bis 28.10.2019 öffentlich zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden im Rahmen einer Untersuchung in einer Probe Listerien nachgewiesen. Das Produkt wurde über Filialen von Netto Marken-Discount verkauft.

      Listerien können grippeähnliche Symptome mit Fieber und Durchfall auslösen. Insbesondere bei Schwangeren, Kleinkindern sowie Personen mit geschwächtem Immunsystem können in Folge des Verzehrs schwerwiegende Erkrankungen auftreten.

      Die betroffenen Sorten des Fertigsalates mit den angegebenen Mindesthaltbarkeitsdaten sollten nicht verzehrt werden.

      Betroffener Artikel

      Produkt: Fresh Care Hähnchensalat mit Sylter Dressing
      Mindesthaltbarkeitsdaten 22.10.2019 bis 28.10.2019
      verkauft im Raum Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein sowie Thüringen

      Produkt: Fresh Care Hähnchensalat mit Senf Dressing
      Mindesthaltbarkeitsdaten 22.10.2019 bis 28.10.2019
      verkauft im Raum Nordrhein-Westfalen sowie Rheinland-Pfalz

      Verkauf via: Netto Marken-Discount

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 25. Okt 2019 07:49
    • Update – Rückruf ausgeweitet: Kunststoffstücke – Chiemgauer Naturfleisch ruft Rindersalami und Edelsalami zurück
      von Redaktion · Veröffentlicht 24. Oktober 2019 · Aktualisiert 24. Oktober 2019

      ❗Update vom 24.10.2019 – Die Chiemgauer Naturfleisch GmbH erweitert den Rückruf vom 18.10.2019 um den Artikel Edelsalami, Stange ca. 150 g

      Die Chiemgauer Naturfleisch GmbH informiert über den Rückruf des Artikels „Chiemgauer Naturfleisch Rindersalami geschnitten“. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden in einer Packung Grund dieser Maßnahme ist, dass in einer Packung bzw. zwei Stangen dieser Produktion wenige kleine Kunststoffstücke ermittelt wurden. Daher kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Kunststoffstücke auch in weiteren Packungen befinden.

      Betroffener Artikel

      Produkt: 00110 Rindersalami, geschnitten, 65 g, SB, kbA
      Charge: BEGZH mit Mindesthaltbarkeit von 10. – 13.11.2019
      Charge: BEHHD mit Mindesthaltbarkeit von 13. – 15.11.2019

      NEU Produkt: Edelsalami, Stange ca. 150 g
      Charge BEDWK mit Mindesthaltbarkeit von 24. – 25.10.2019 und
      Charge BEEPT mit Mindesthaltbarkeit von 25.10. – 05.11.2019

      Verbraucher können betroffene Packungen in den jeweiligen Einkaufsstätten zurückgeben, der Kaufpreis wird erstattet.

      Kundeninformation > http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/10/cg2pw.pdf

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 25. Okt 2019 15:38
    • Rückruf: Metallteilchen – Bley Fleisch- und Wurstwaren ruft eine Charge „BLEY Lüttje Kochmettwurst“ zurück
      von Redaktion · 25. Oktober 2019

      Die Bley Fleisch- und Wurstwaren GmbH informiert über den Rückruf des Artikels „BLEY Lüttje Kochmettwurst ger. 10 á 50g“. Wie das Unternehmen mitteilt, können in der Charge 19374 unter Umständen Metallteilchen enthalten sein.

      Vom Verzehr der betroffenen Würste wird daher abgeraten

      Betroffener Artikel

      Artikel: BLEY Lüttje Kochmettwurst ger.
      Packung: 10 x 50g
      Charge: 19374
      Art.Nr.: 26074

      Sollten Sie die Ware der o. g. Charge gekauft haben, bringen Sie diese bitte zurück. Sie bekommen den Kaufpreis selbstverständlich zurückerstattet.

      Von diesem Rückruf sind ausschließlich Artikel der genannten Charge betroffen.

      Kundeninformation >http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/10/bleyrec.pdf

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 26. Okt 2019 07:48
    • Rückruf: Salmonellen – Geflügelhof Strauß ruft Eier der Stempelnummer 2-DE-0680392 zurück
      von Redaktion · Veröffentlicht 25. Oktober 2019 · Aktualisiert 25. Oktober 2019

      Der Geflügelhof-Strauß in Reinheim-Georgenhausen (Landkreis Darmstadt-Dieburg) informiert über den Rückruf von Eiern mit der Stempelnummer 2-DE0680392. Die Eier wurden etwa im Umkreis von 100 KM über den Einzelhandel verkauft und sind eindeutig an der Stempelnummer zu identifizieren

      Wie das Unternehmen mitteilt, kann derzeit nicht gänzlich ausgeschlossen werden, dass Eier mit dieser Stempelnummer durch Salmonellen auf der Schale verunreinigt sind. Abschließende Untersuchungen hierzu stehen noch aus. Der Geflügelhof Strauß hat sich aber bereits aufgrund der seit heute vorliegenden vorläufigen Untersuchungsbefunden zu einem freiwilligen Rückruf der betroffenen Eier entschlossen. Vom Rückruf betroffen sind alle Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 24.11.2019

      Betroffener Artikel

      Artikel: Eier
      Produzent: Geflügelhof Strauß
      Stempelnummer 2-DE-0680392 zurück
      Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 24.11.2019

      Verbraucher, die Eier mit der angebenden Stempelnummer gekauft haben, werden gebeten, diese nicht zu verzehren. Alle Kunden können die Eier in den Einzelhandelsverkaufsstellen gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.

      Kundeninformation > http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/10/eierrec1.pdf

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 26. Okt 2019 10:44
    • ❗❗❗ Gammelfleisch: Deutschland wurde mit Fleisch aus Schlachthof in Österreich beliefert
      von Redaktion · Veröffentlicht 26. Oktober 2019 · Aktualisiert 26. Oktober 2019

      Artikel wird bei neuen Erkenntnissen aktualisiert

      Aufgrund von Erhebungen am 22.10.2019 in einem südsteirischen Schlachthof besteht der Verdacht, dass genussuntaugliches Fleisch in die Lebensmittelkette gelangt ist. Allem Anschein nach wurde dieses Fleisch – das eigentlich in die Tierkörperverwertung gehört hätte – auch nach Deutschland geliefert. Der betroffene Schlachthof muss dieses Fleisch nun zurückholen, soweit dies noch möglich ist.

      Einem Bericht des österreichischen Kurier zufolge, ist Fleisch betroffen, welches seit Mitte September erzeugt wurde. Dem Artikel zufolge handelt es sich nach Aussage des Leiters der Landesveterinärdirektion um etwa 7000 bis 8000 geschlachtete Schweine. Nach ersten Ermittlungen gehe es um etwa 600 Tonnen Fleisch, die an rund 30 Empfänger im In- und Ausland geliefert wurden.

      Es bleibt abzuwarten, wie schnell nun die zuständigen Behörden und Warenempfänger in Deutschland handeln und Endverbraucher informieren.

      Ergebnisse der Erhebungen der österreichischen Veterinär- und Lebensmittelbehörden (Stand 25.10.2019):

      Fleisch dieses Schlachthofs wurde in mehrere Bundesländer (Steiermark, Niederösterreich, Wien, Salzburg, Kärnten) geliefert. Die Veterinär- und Lebensmittelbehörden der Länder überprüfen derzeit die genauen Vertriebswege. Besonderes Augenmerk wird dabei auf bereits zerlegtes Fleisch gelegt. Die Kontrollen der Vertriebswege umfassen Großabnehmer und verarbeitende Betriebe. Fleisch ohne Genusstauglichkeitsstempel wird aus dem Verkehr gezogen.

      Fleisch des besagten Schlachthofes wurde auch in mehrere europäische Staaten geliefert (Slowenien, Kroatien, Bosnien, Deutschland, Italien, Slowakei). Über das Europäische Schnellwarnsystem für Lebens- und Futtermittel (RASFF) wurden die Behörden dieser Länder informiert.

      RASFF-Warnung > http://webgate.ec.europa.eu/rasff-window/portal/?event=notificationDetail&NOTIF_REFERENCE=2019.3731

      Was bedeutet genussuntauglich?

      Die Veterinärbehörden kontrollieren jeden Schlachtvorgang: Es werden die Tiere vor der Schlachtung untersucht, ebenso wird das Fleisch nach der Schlachtung begutachtet. Entspricht das Fleisch den veterinär- und lebensmittelrechtlichen Erfordernissen, wird es mit einem „Genusstauglichkeits-Stempel“ versehen.

      Offensichtlich kranke Tiere dürfen erst gar nicht geschlachtet werden. Zeigt sich nach der Schlachtung, dass der Schlachtkörper nicht den gesetzlichen Vorgaben entspricht, muss er ausgesondert, separat gelagert, als genussuntauglich gekennzeichnet werden und darf der Lebensmittelkette nicht zugeführt werden.

      Quelle: Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, AGES
      Internet: http://www.ages.at

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 28. Okt 2019 16:57
    • Vorsorglicher Rückruf: Franken Bräu ruft verschiedene Biere und Erfrischungsgetränke zurück
      von Redaktion · Veröffentlicht 28. Oktober 2019 · Aktualisiert 28. Oktober 2019

      Wegen möglicher Belastung mit Resten verdünnter Lauge ruft die in Franken ansässige Regionalbrauerei Franken Bräu aus 96268 Mitwitz die in nachfolgender Liste genannten Getränke zurück, die über regionale Abholmärkte, Kaufland, EDEKA, Netto Marken-Discount und REWE regional erhältlich waren.

      Da die dafür vorgesehene Detektion zeitweilig ausfiel, kann nicht ausgeschlossen werden, dass nach thermischer Reinigung der Getränkeflaschen mit Lauge, trotz Ausspülens mit Wasser und trocken blasen, in den Flaschen verdünnte Reste verblieben, bevor diese mit Getränken abgefüllt wurden.

      Der Rückruf erfolgt daher rein vorsorglich aus Gründen vorbeugenden Verbraucherschutzes.
      Nachweise oder Beschwerden liegen derzeit keine vor.

      Laugenreste könnten auf Haut und Schleimhäute reizend wirken. Aufgrund dieses möglichen Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf beachten und die betroffenen Getränke nicht konsumieren.

      Betroffene Artikel
      Franken Bräu Biere Gebinde/Kasten Mindesthaltbarkeitsdatum
      Franken Bräu Festbier 20 mal 0,5L Bügelverschluss 04.04.2020 / 29.04.2020
      Franken Bräu Pils 20 mal 0,5L Bügelverschluss 03.04.2020 / 29.04.2020 / 30.04.2020
      Franken Bräu Naturradler 20 mal 0,5L Bügelverschluss 29.04.2020
      Franken Bräu Schwarzbier 20 mal 0,5L Bügelverschluss 22.12.2019 / 03.04.2020
      Franken Bräu Urhell 20 mal 0,5L Bügelverschluss 25.03.2020 / 30.04.2020
      Franken Bräu Pils 20 mal 0,5L Kronkorken 26.04.2020
      Franken Bräu Getränke Gebinde/Kasten Mindesthaltbarkeitsdatum
      Franken Bräu LöwenMalz 20 mal 0,5L Kronkorken 17.06.2020
      Franken Bräu Erfrischungsgetränke Gebinde/Kasten Mindesthaltbarkeitsdatum
      Franken Bräu Apfelschorle (Frucade)* 20 mal 0,5L Glas Mehrweg 18.06.2020
      Franken Bräu Cola (Frucade)* 20 mal 0,5L Glas Mehrweg 18.06.2020
      Franken Bräu Cola Mix (Frucade)* 20 mal 0,5L Glas Mehrweg 18.06.2020 / 24.07.2020
      Franken Bräu Medium Tafelwasser (Frucade)* 20 mal 0,5L Glas Mehrweg 24.04.2020 / 12.06.2020 /23.07.2020
      Franken Bräu Classic Tafelwasser (Frucade)* 20 mal 0,5L Glas Mehrweg 12.06.2020 / 23.07.2020
      Franken Bräu Orange (Frucade)* 20 mal 0,5L Glas Mehrweg 24.04.2020 / 17.06.2020 / 24.07.2020
      Franken Bräu Schwarze Johannisbeere (Frucade)* 20 mal 0,5L Glas Mehrweg 18.06.2020
      Franken Bräu Sport Grapefruit-Zitrone (Frucade)* 20 mal 0,5L Glas Mehrweg 24.04.2020 / 12.06.2020 /19.06.2020 /25.07.2020
      Franken Bräu Zitrone (Frucade)* 20 mal 0,5L Glas Mehrweg 24.04.2020 / 17.06.2020 / 19.06.2020/25.07.2020
      Franken Bräu Zitrone Trüb (Frucade)* 20 mal 0,5L Glas Mehrweg 18.06.2020
      * Beachten: ausschließliche Abfüllung bei der Franken Bräu in Mitwitz (s. Siegel auf Flaschenetikett); Getränke anderer Abfüllbetriebe sind nicht betroffen

      Die involvierten Unternehmen des Einzelhandels nahmen die Getränke bereits aus dem Verkauf. Die von dem Rückruf betroffenen Getränke können in den Verkaufsfilialen zurückgegeben werden, die das jeweilige Getränk führen. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

      Andere Getränke der Brauerei sind nicht betroffen, wie Fassbiere oder Limonaden aus dem Fass.

      Die Brauerei Franken Bräu entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

      Kundeninformation > http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/10/Frankenbr%C3%A4u-R%C3%BCckruf-28.10.2019.pdf

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 29. Okt 2019 15:20
    • Rückruf: Salmonellen – nutwork ruft ARDILLA Walnüsse in der Schale via Norma zurück
      von Redaktion · 29. Oktober 2019

      Die nutwork Handelsgesellschaft mbH ruft „ARDILLA Walnüsse in der Schale 1.000g“ mit MHD 01.07.2020 (Losnummer L1921987) und 02.07.2020 (Losnummer L1922023) zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden im Rahmen einer Eigenkontrolle in einer Charge Salmonellen nachgewiesen.

      Das betroffene Produkt wurde in Norma-Filialen in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen verkauft

      Vom Verzehr betroffener Walnüsse wird dringend abgeraten!

      Betroffener Artikel

      Produkt: ARDILLA Walnüsse in der Schale
      Inhalt: 1.000g
      MHD: 01.07.2020 (Losnummer L1921987)
      MHD: 02.07.2020 (Losnummer L1922023)
      Verkauf via: NORMA

      Kundeninformation > http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/10/nutworknorma.pdf

      Das Produkt kann in allen NORMA Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

      Andere Produkte des Herstellers nutwork Handelsgesellschaft mbH sind von dem Rückruf nicht betroffen.

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 30. Okt 2019 10:38
    • Rückruf: Nicht deklariertes Allergen Ei – TK Maxx ruft „LITALY Waffelröllchen“ zurück
      von Redaktion · 30. Oktober 2019

      TK Maxx informiert über den Rückruf der Artikel „LITALY Waffelröllchen“ in verschiedenen Geschmacksrichtungen und hat diese bereits aus dem Verkauf genommen.

      Wie das Unternehmen mitteilt, ist das Allergen Ei enthalten und dies nicht in der Zutatenliste auf dem Etikett auf dem Produkt deklariert.

      Menschen, die allergisch auf Ei reagieren, sollten das Produkt nicht verzehren, es besteht erhebliche Gesundheitsgefahr!

      Betroffene Artikel
      LITALY Waffelröllchen – Vanille 400 g
      LITALY Waffelröllchen – Kakao 400 g
      LITALY Waffelröllchen – Haselnuss 400 g

      Kunden können die gekaufte Ware in eine beliebige TK Maxx-Filiale zurückbringen. Der Kaufpreis wird erstattet (auch ohne Quittung).

      Kundenservice
      Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte den TK-Maxx Kundenservice per E-mail oder Telefon an:

      Deutschland
      +49(0)211/88223267 – kundenservice@tkmaxx.de

      Österreich
      +43 1 9287669 – service@tkmaxxonline.at

      Kundeninformation > http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/10/tkiw1.pdf

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 30. Okt 2019 16:34
    • Rückruf: Schimmelpilz – Hersteller ruft eine Charge „Diesdorfer Apfelsaft klar“ zurück
      von Redaktion · Veröffentlicht 30. Oktober 2019 · Aktualisiert 30. Oktober 2019

      Die Diesdorfer Süßmost-, Weinkelterei & Edeldestille GmbH informiert über den Rückruf des Artikels „Diesdorfer Apfelsaft klar“ in der 1,0 Liter Flasche, dem MHD 07/2021 und der Chargennummer L190724-1. Wie das Unternehmen mitteilt, ist die betroffene Abfüllung wahrscheinlich durch Schimmelpilz (Patulin) verdorbene Ware.

      Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Verzehr dieses Produktes eine mögliche Gesundheitsgefahr darstellt. Von einem Verzehr wird daher abgeraten.

      Betroffener Artikel

      Artikel: Diesdorfer Apfelsaft klar
      Gebinde: 1,0 Liter Flasche
      MHD: 07/2021
      Chargennummer: L190724-1

      Verbraucher können das genannte Produkt dort zurückgeben, wo die Ware gekauft wurde. Der Kaufpreis wird entsprechend erstattet.

      Kundenservice
      Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice der Diesdorfer Süßmost-, Weinkelterei & Edeldestille GmbH von Montag – Freitag 07:00 Uhr – 17:00 Uhr unter der Nummer: 03902-317 oder unter der E-mail: info@diesdorfer.de

      Produktabbildung: Diesdorfer Süßmost-, Weinkelterei & Edeldestille GmbH

      Kundeninformation > http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/10/ddaspdf.pdf

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 30. Okt 2019 16:36
    • TIERNAHRUNG
      Rückruf: Salmonellen – B.A.F. Group ruft „proCani“ Hundefutter via REWE und toom zurück
      von Redaktion · 30. Oktober 2019

      Der Hersteller B.A.F. Group GmbH ruft aktuell das Produkt „proCani Pferd pur 400g – Pure Horse“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 13.11.2020 und der Batch Nummer BAF1300130819 zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden im Rahmen einer Untersuchung in diesem Produkt Salmonellen nachgewiesen.

      Betroffener Artikel

      Es besteht auch für den/die Hundehalter/in Infektionsgefahr durch Kreuzkontamination

      Artikel: proCani Pferd pur 400g – Pure Horse
      Mindesthaltbarkeitsdatum: 13.11.2020
      Batch Nummer: BAF1300130819

      Das betroffene Produkt wurde bei REWE aber auch bei der zu REWE gehörenden toom Baumarkt verkauft. Die Unternehmen haben sofort reagiert und das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen. Das von dem Rückruf betroffene Produkt kann in allen REWE-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

      Andere Produkte als das „proCani Pferd pur 400g – Pure Horse“ oder mit anderem Mindesthaltbarkeitsdatum sind von dem Rückruf nicht betroffen.

      Kundenservice
      Der Hersteller steht Ihnen über die Verbraucherhotline +49 9173 79 44 22 02 oder per Mail unter info@procani.de zur Verfügung.

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 31. Okt 2019 15:04
    • Rückruf: Glassplitter in Käse „Cheddar medium“ des Herstellers Belton Farm möglich
      von Redaktion · 31. Oktober 2019

      Die Gerald Bartke GmbH informiert über den Rückruf des Käse „Cheddar medium“ des Herstellers Belton Farm UK. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden in der Verpackung eines Käses zwei Glassplitter gefunden.

      Aufrgund der Verletzungsgefahr ist unbedingt vom Verzehr des Käses abzuraten!

      Betroffener Artikel

      Produkt: CHEDDAR MEDIUM
      Hersteller: Belton Farm UK
      Inverkehrbringer: Gerald Bartke GmbH
      Verkauf über Bedientheke oder Cabrio-Theke (SB)

      Über die Verkaufsstellen oder Handelswegen wird leider nicht informiert.

      Wenn Sie diesen Käse im Zeitraum ab dem 20.September 2019 erworben haben und noch Ware vorhanden ist, dann bringen Sie diese bitte in die Verkaufsstelle zurück. Sie erhalten den Kaufpreis zurückerstattet.

      Achtung:
      Der betroffene Käse wurde auch über Bedientheken verkauft. Käufer wissen in diesem Moment weder einen Hersteller, eine Lotnummer, noch ein MHD. In diesem Fall sollte vorsorglich auf den Verzehr verzichtet und ggf. bei der Verkaufstheke nachgefragt werden.

      Kundeninformation > http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/10/bc1.pdf

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 01. Nov 2019 08:21
    • Rückruf in Schleswig-Holstein: Metallspäne in tiefgekühlten panierten Hähnchenbrustfilets
      von Redaktion · Veröffentlicht 31. Oktober 2019 · Aktualisiert 31. Oktober 2019

      In Schleswig Holstein werden tiefgekühlte panierte Hähnchenbrustfilets zurückgerufen, weil Metallspäne enthalten sein könnten. Betroffen sind die Produkte mit einem Verpackungsdatum vom 2. August 2019 und einem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 29. Januar 2021, im im Grenznahen Gebiet zu Dänemark über FAKTA-Märkte verkauft wurden.

      Aufgrund der Verletzungsgefahr wird vor dem Verzehr betroffener Ware ausdrücklich gewarnt

      Betroffener Artikel

      Produkt: Kykling Kyllinge Panetter
      Inhalt: 250g
      MHD: 29/01/2021
      Identitätskennzeichen LT 41-28 EB
      Hersteller: AB Vilniaus Paukstynas
      Inverkehrbriner: FAKTA-Märkte

      In Dänemark wurde der Artikel über Filialen von Kvickly, Facts, Brugsen, Dagli ‚Brugsen und Coop.dk verkauft.

      Bereits gekaufte Artikel können in den jeweiligen Verkaufsstellen zurückgegeben werden, der Kaufpreis wird erstattet.

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 02. Nov 2019 18:55
    • Rückruf: Listerien – Hersteller ruft Frikadellen und Fleischbällchen via Norma und REWE zurück
      von Redaktion · Veröffentlicht 2. November 2019 · Aktualisiert 03. November 2019

      ❗❗ Update 03.11.2019 – Produktrückruf nach Listeriennachweis ❗❗

      Aufgrund des Nachweises von Listerien macht das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz darauf aufmerksam, dass Produkte der im Landkreis Vechta ansässigen Firma Fleisch-Krone Feinkost GmbH, Standort Goldenstedt, zurückgerufen werden. Dabei handelt es um Frikadellen und Fleischbällchen, die unter dem Label „Gut Bartenhof“ und „Ja!“ bei Rewe und Norma vertrieben werden. Das Ministerium warnt davor, die verunreinigten Produkte zu verzehren.

      Die zuständige Behörde LAVES hat noch am Freitag das Ruhen der Zulassung angeordnet. Der Betrieb kann derzeit keine Produkte mehr mit EU-Zulassungsnummer in Verkehr bringen.
      ================================================================================

      Die Fleisch-Krone Feinkost GmbH informiert über den Rückruf der Artikel „Gut Bartenhof“ Frikadelle Klassik und Frikadellen-Bällchen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 05.11.2019 und „ja! Frikadellenbällchen 500 g-Packung, mit den Mindesthaltbarkeitsdatum 05.11.2019 und 20.11.2019.

      Wie das Unternehmen mitteilt, können die Frikadellen der betroffenen MHD mit Listerien kontaminiert sein. Verkauft wurden die betroffenen Produkte über Filialen von Norma und Rewe

      Aufgrund der Gesundheitsgefahr wird vom Verzehr dringend abgeraten!

      Betroffene Artikel

      NORMA
      Artikel: Gut Bartenhof Frikadelle Klassik und Frikadellen-Bällchen
      Inhalt: 500g
      Chargen-Nr. 97812 und 97813
      Mindesthaltbarkeitsdatum 05.11.2019

      REWE
      Artikel: „ja! Frikadellenbällchen
      Inhalt: 500 g-Packung
      Mindesthaltbarkeitsdatum 05.11.2019 und 20.11.2019,
      EAN 43 888 4022 2728
      Veterinärkontrollnr. DE – NI 10138

      Kundeninformation > http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/11/Pressemitteilung_final2.pdf

      Kunden können den Artikel gegen Erstattung des Kaufpreises in den Filialen zurückgeben.
      Andere Mindesthaltbarkeitsdaten der o.g. Artikel und andere Produkte der Marken Gut Bartenhof (Norma) und „ja!“ (REWE) sind nicht betroffen.

      Kundenservice
      Fleisch-Krone Feinkost GmbH hat eine Telefonnummer für Verbraucherfragen eingerichtet:
      Tel.: 05434 / 9460-266 (Montag bis Freitag, 8:00 bis 17:00 Uhr).

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 06. Nov 2019 08:09
    • Rückruf: Berstgefahr – Monolith Nord ruft Gärgetränk „Kwas Taras WEISS“ zurück
      von Redaktion · 5. November 2019

      Die Monolith Nord GmbH informiert über den Rückruf des Artikels „Kwas Taras WEISS“. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde in einzelnen PET-Flaschen eine Verunreinigung mit sogenannter Wildhefe festgestellt. Es kann dadurch zu Gärungsprozessen und Druckaufbau kommen, so dass sich bei einzelnen Plastikflaschen möglicherweise der Deckel lösen oder der Flaschenboden bersten kann.

      Achtung: Flaschen, die sichtbar aufgebläht sind, dürfen nicht geöffnet werden und sollten vorsichtig in eine Tüte verpackt und entsorgt werden.

      Betroffener Artikel

      Produkt: Gärgetränk „Kwas Taras WEISS“ auf Gersten-Weizen-Malzbasis
      Verpackungseinheit: 1,5 Liter PET-Flasche
      Haltbarkeit: 25.12.2019
      Produktionsdatum: 27.08.2019
      Los-Kennzeichnung: 27.08.19 B1
      Hersteller (Inverkehrbringer): Monolith Nord GmbH

      Kundeninformation > http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/11/Verbraucherinformation.pdf

      Verbraucher können die betroffenen Flaschen in den jeweiligen Verkaufsstellen zurückgeben, der Kaufpreis wird erstattet.

      Kundenservice
      Für Verbraucherfragen wurde eine kostenlose Hotline eingerichtet: 0800-6666548

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 06. Nov 2019 08:11
    • Rückruf: Kunststofffremdkörper – Füngers Feinkost ruft GUT&GÜNSTIG „Bauern-Kartoffelsalat“ via EDEKA und Marktkauf zurück
      von Redaktion · Veröffentlicht 5. November 2019 · Aktualisiert 5. November 2019

      Die Füngers Feinkost GmbH & Co. KG den Artikel „Bauern-Kartoffelsalat“ mit der Bezeichnung „GUT&GÜNSTIG“ im 400 Gramm-Becher zurück. Betroffen ist ausschließlich Ware mit dem auf dem Deckelrand aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdatum 06.11.19.

      Andere Mindesthaltbarkeitsdaten und weitere Artikel sind nicht betroffen.

      Wie das Unternehmen mitteilt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich farblose Kunststofffremdkörper in einzelnen Packungen befinden. Der Artikel wurde vorwiegend bei EDEKA und Marktkauf angeboten.

      Betroffener Artikel

      Produkt: Bauern-Kartoffelsalat mit ausgelassenem geräuchertem Bauchspeck
      Marke: GUT&GÜNSTIG
      Inhalt: 400 Gramm-Becher
      Mindesthaltbarkeitsdatum 06.11.19

      Kunden, die das entsprechende Produkt gekauft haben, können dieses gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben.

      Kundenservice
      Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice unter der Telefonnummer 04191 501229 oder per E-Mail rueckruf@fuengers.de.

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 08. Nov 2019 07:13
    • Rückruf: Chlorat – Hersteller ruft tiefgekühltes Pangasiusfilet über verschiedene Handelsketten zurück
      von Redaktion · 7. November 2019

      Die Seafood Connection informiert über den Rückruf des Tiefkühlproduktes „Pangasiusfilet mit zugesetztem Wasser, tiefgefroren“ mit der Handelsbezeichnung „Sealight“ im 800 Gramm-Beutel (Nettogewicht).

      Wie das Unternehmen mitteilt, wurde im Rahmen einer Kontrolle ein erhöhter Gehalt an Chlorat nachgewiesen. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung kann nicht mit abschließender Sicherheit ausgeschlossen werden.

      Der Artikel wurde regional vorwiegend bei REWE, Nah & Gut und Firma Engert, Amberg angeboten. Die betroffenen Unternehmen haben umgehend aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes die Ware aus dem Verkauf genommen.

      Betroffener Artikel

      Tiefkühlprodukt: Pangasiusfilet mit zugesetztem Wasser
      Handelsbezeichnung: Sealight
      Inhalt: 800 Gramm-Beutel (Nettogewicht)
      Mindesthaltbarkeitsdaten: 03.06.2020
      Chargennummer VN530VI423 SC-HL-18106

      Betroffen ist ausschließlich Ware mit dem auf der Verpackungsrückseite aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdaten 03.06.2020 und der Chargennummer VN530VI423 SC-HL-18106.

      Andere Mindesthaltbarkeitsdaten und weitere Artikel sind nicht betroffen.

      Kundenservice
      Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Kundenservice unter der Hotline 09621/37230 erreichbar von 8 bis 18 Uhr oder per Mail-Kontakt.

      Kundeninformation > http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/11/R%C3%BCckrufinformation.pdf

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 08. Nov 2019 14:35
    • Rückruf: Fehlende Allergenkennzeichnung – Höhenrainer Delikatessen ruft Geflügelwiener 2te Wahl zurück
      von Redaktion · Veröffentlicht 8. November 2019 · Aktualisiert 8. November 2019

      Die Höhenrainer Delikatessen GmbH informiert über den Rückruf von Sonderabpackungen Geflügelwiener 2te Wahl. Wie das Unternehmen mitteilt, können Aufgrund eines Sortierfehlers Käse-Geflügelwiener enthalten sein. Dies betrifft ausschließlich eine Großpackung mit 16 Würstchen á ca. 60g.

      Das im Käse enthaltene Milcheiweiß sollte aufgrund des Gesundheitsrisikos von Personen mit einer Unverträglichkeit oder Allergie nicht verzehrt werden

      Betroffener Artikel

      Artikel: Geflügelwiener, 2te Wahl
      Großpackung mit 16 Stück à 60g
      Verkauft via:
      HöVer Fleischwarenvertiebs GmbH in Großhöhenrain,
      V-Markt in München Balanstraße
      Hamberger Großmarkt in München und Berlin

      Betroffene Chargen mit folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten:
      7.11.19 + 8.11.19 + 11.11.19 + 12.11.19 + 13.11.19

      Die Lebensmittel können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

      Andere Produkte sind von dem Rückruf nicht betroffen.

      Kundeninformation > http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/11/hrinfo.pdf

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 09. Nov 2019 07:58
    • Rückruf: Vorzeiger Verderb – Weihenstephan ruft H-Milch und H-Kakao zurück
      von Redaktion · Veröffentlicht 8. November 2019 · Aktualisiert 8. November 2019

      Die Molkerei Weihenstephan GmbH ruft die Weihenstephan H-Milch 3,5% Fett (1 Liter) und den Weihenstephan H-Kakao (1 Liter) zurück. Ein Produktionsfehler führt vereinzelt zum vorzeitigen Verderb des Produktes, der optisch und über Geruch deutlich erkennbar ist.

      Zum aktuellen Zeitpunkt sind gesundheitliche Beeinträchtigungen unwahrscheinlich, können aber auch nicht vollständig ausgeschlossen werden. Der Rückruf erfolgt bereits vor Abschluss der mikrobiologischen Analysen. Das ursächliche technische Problem ist nach Unternehmensangaben zwischenzeitlich behoben.

      Betroffene Artikel

      Artikel: Weihenstephan H-Milch 3,5%
      Inhalt: 1 Liter
      MHD 08.01.2020

      Weihenstephan H-Kakao
      Inhalt: 1 Liter
      MHD 19.02.2020

      Alle übrigen Sorten, Produkte und Mindesthaltbarkeitsdaten der Marke Weihenstephan sind nicht betroffen.

      Verbraucher, die oben aufgeführte Produkte mit den angegebenen Mindesthaltbarkeitsdaten zu Hause haben, die entsprechenden Produkte zur Verkaufsstelle zurückzubringen. Dort wird das Produkt ausgetauscht oder erstattet.

      Kundeninformation > http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/11/pipwws.pdf

      (Quelle: produktwarnung.eu)
    • 0 0
    • 09. Nov 2019 08:01
    • Rückruf: Bacillus Cereus – Bärenmarke ruft „Die frische Milch“ mit 3,8% Fett zurück
      von Redaktion · Veröffentlicht 8. November 2019 · Aktualisiert 8. November 2019

      Bärenmarke informiert über den Rückruf des Artikels „Bärenmarke Die frische Milch“, 3,8% Fett, 1L mit dem MHD 30.11.2019.

      Wie das Unternehmen mitteilt, wurde bei mikrobiologischen Routinekontrollen bei einzelnen Packungen eine Verunreinigung mit
      Bacillus Cereus festgestellt. Dies kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Durchfall oder Erbrechen führen.

      Die Ursache für die Verunreinigung wurde zweifelsfrei identifiziert und zwischenzeitig behoben. Ein defektes Ventil, das umgehend ausgetauscht wurde, hat im betroffenen Produktionszeitraum zur Verunreinigung geführt. Die Ware aus diesem Zeitraum wurde
      vorsorglich gesperrt. Die technische Ursache wurde unmittelbar beseitigt, so dass die Produktion anschließend wieder ohne Produktrisiko aufgenommen wurde.

      Betroffener Artikel

      Artikel: Die frische Milch, 3,8 % Fett, 1L
      MHD 30.11.2019
      Charge: 308
      Uhrzeit: 16:33 Uhr bis 23:59 Uhr

      Artikel: Die frische Milch, 3,8 % Fett, 1L
      MHD 30.11.2019
      Charge: 309
      Uhrzeit: 0:00 Uhr bis 3:52 Uhr

      Die Milch wurde über verschiedene Handelsketten und den Einzelhandel verkauft.

      Alle anderen Chargen und Artikel sind hiervon nicht betroffen.

      Die belieferten Handelsunternehmen haben umgehend reagiert und die Ware wird bereits vorsorglich aus dem Handel genommen. Verbraucher, die einen der angegebenen Artikel gekauft haben, erhalten auch ohne Vorlage des Kassenbons eine Erstattung des Kaufpreises in ihren Einkaufsstätten.

      Kundenservice
      Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice unter der Hotline Tel. +49 6543 503 604 sowie service@baerenmarke-vertrieb.de

      Kundeninformation > http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/11/bm1.pdf

      Fragen & Antworten > http://www.produktwarnung.eu/pweu/wp-content/uploads/2019/11/2019-11-08-QA.pdf


      (Quelle: produktwarnung.eu)