• Optionen

Gut gelaunt ein paar Kilos verlieren

    • 0 0
    • 26. Feb 2019 13:53
    • Herrliches Video... "lach"
    • 0 0
    • 26. Feb 2019 11:07
    • Lol... Du arme Sau... aber so viel Bewegung macht schlank ;-)
    • 0 0
    • 26. Feb 2019 10:08
    • Tja, da hab ich es nun mit der einzig wahren Diät (siehe 15.02.) versucht, hat aber nicht so richtig geklappt.
      Durch den Sport bin ich so stark geworden, dass ich es trotz der Essenverhinderungsmanschetten geschafft habe mir das ein oder andere Schmankerl in den Mund zu schieben.

      Hier ein verzweifelter Versuch an meine Kekse zu kommen. Ich habe mich bei den Aufnahmen doubeln lassen:
      http://www.youtube.com/watch?v=yUSrfarhXB0
    • 0 0
    • 18. Feb 2019 22:56
    • Hallo zusammen, auch im Schlaf verbrennt man Kalorien!! Ich bin aber der Meinung, das abnehmen auch Spaß machen muß. Natürlich sollte man sich an den Plan halten, aber auch wenn man mal paar Gramm zugenommen hat, geht nicht gleich die Welt unter. Dann geht es weiter und wirft nicht gleich die Flinte ins Korn!!
      Es bringt aber auch nichts, wenn man sich beim Aufschreiben selber besch......!! Dann brauch man es auch garnicht zu machen, da hat es noch nicht Klick gemacht. Deswegen bin ich auch der Meinung, man sollte sich auch realistische Ziele setzen, pö a' pö! Ich fang erst mit kleinen Zielen an, weil ich weiß, das kannst du schaffen. Es nützt mir nichts, wenn ich mir das Ziel setze in 4 Monaten 10 kg abzunehmen, wo ich jetzt schon weiß, das ich das nicht schaffen werde, weil ich mir zu viel Druck dann mache. Also mein Beitrag, meine Meinung!
      Liebe Grüße lotti2013
    • 0 0
    • 16. Feb 2019 10:27
    • Lachen verbraucht auch Kalorien, über das Video musste ich gerade herzhaft lachen :-)
    • 0 0
    • 15. Feb 2019 16:55
    • Ach Gott, der arme Wusch ;-D
    • 0 0
    • 0 0
    • 15. Feb 2019 08:17
    • Muckiengel, leider ist dein Tagebuch nicht öffentlich...ich bin da immer skeptisch, wenn jemand schreibt, er macht alles richtig und es tut sich nichts.... Trinkst du genug? Isst du deine Sonderpunkte auch wirklich mit Obst und Gemüse? Oder ersetzt du die mit Freipunktlebensmitteln. ? Isst du alle punkte auf? Oder lasst du regelmassig welche übrig... Im Hungerstoffwechsel nimmt man erst super ab und dann geht irgendwann gar nichts mehr. Ansonsten , wenn du wirklich alles richtig machst, solltest du mal mit deinem Arzt sprechen... Vielleicht liegt eine Stoffwechselstorung vor. Bei Hokshimoto z.b. Ist der Grundumsatz meist viel geringer als hier errechnet. Auch bei Diabetes kann es Differenzen geben
    • 0 0
    • 15. Feb 2019 07:21
    • Hallo Muckiengel,

      in Deinem Profil schreibst Du: "Ich werd' irre".
      Ich kann es sooo gut verstehen...

      Abwiegen tust Du brav?
      Nicht, daß Du nur meinst, daß Du die Punkte einhältst.
      Ansonsten würde ich mal ein bißchen mit dem Essen spielen.
      Mehr Gemüse. Bei mir hilft es, mal ein paar Tage eiweißlastiger zu essen.
      Mal ein bißchen mit den Punkten schaukeln: mal 3 Punkte weniger, mal drei Punkte mehr.
      Trinken.

      Ich wußte lange nichtr, daß es eine Methode ist, aber das 16:8, was BubisMama beschreibt, funktioniert bei mir auch supergut.
      Ich esse meist das erste Mal um 14 Uhr, das paßt dann prima, da wir jobbedingt sehr spät zu Abend essen.
      Ich vermisse das Frühstück absolut nicht - und verbringe den Vormittag normalerweise außerhalb der Reichweite von Essen.
      Man muß immer etwas gucken, was ins eigene Leben paßt.

      LG Hjördis
    • 0 0
    • 14. Feb 2019 20:16
    • Hallo Muckiengel, schön das du dich anschließen möchtest und auch gut gelaunt den ungeliebten Kilos den Kampf angesagt hast.
      Ich habe im April 2016 aufgehört zu rauchen und bin immer noch ganz stolz auf mich ;-))
      Weißt du, es müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn wir uns nicht auch von paar Kilos trennen können. Meine große Schwäche ist die Nascherei, aber das bekomme ich langsam in den Griff.
      Was ich dir empfehlen kann, ist die 16:8 Methode. Ich frühstücke 9.00 Uhr, esse 12 Uhr mittag und kurz vor 17 Uhr Abendbrot. Schau mal: http://www.fitforfun.de/abnehmen/diaeten/intermittierendes-fasten-abnehmen-durch-teilzeit-fasten-168027.html
      Ich wünsche und viel Erfolg
    • 0 0
    • 14. Feb 2019 07:43
    • Hallo zusammen,

      muss mal ein bisschen Frust los werden.
      Der Name des Forums lässt mich hoffen das ich wieder einen Abwärtstrend bekomme und dann auch wieder besser gelaunt bin.
      Im Sept. 17 hab ich aufgehört zu rauchen und war total happy das ich nicht zugenommen habe. Ab und zu ging es auch mal ein bisschen runter, dann wieder rauf. Das Erlebnis was fast alle Ex Raucher berichten 10-12 Kg zugenommen zu haben blieb mir erspart ( Körper dafür danke ich Dir !)
      Nun bin ich aber seit 17 Monaten Nichtraucher, halte mich an MM und gehe sogar seit Dezember 2mal in der Woche mit meinem Mann schwimmen.
      Aktuell verschiebt sich mein Gewicht so nach und nach aber in die ganz falsche Richtung. Immer so 200 - 300g :-(
      Kennt wahrscheinlich jeder das man dann erst recht frustig wird und sich denkt.....dann kannst Du auch einfach drauf los essen. Will ich aber nicht. Ich will einfach nur 8-10 Kg verlieren.
      So jetzt geht es schon etwas besser.
      Für Vorschläge etc. bin ich immer offen.
      Liebe Grüße
      Muckiengel
    • 0 0
    • 14. Feb 2019 06:22
    • Oh, BubisMama,

      da wünsche ich Dir nun einen Aufwärtstrend der Stimmung und einen Abwärtstrend des Gewichtes.
      Es ist abends schon immer länger hell. Es geht aufwärts!

      LG Hjördis
    • 0 0
    • 13. Feb 2019 10:12
    • Danke Wild-Katze für die netten Worte.
    • 0 0
    • 12. Feb 2019 11:34
    • Oh Bubis Mama, das hört sich ja übel an..aber ich denke, das liegt am düsteren Wetter...Winterdepression. Da geht es jetzt aufwärts, der FRühling kommt

      Das Foto erinnert mich an einen Artikel den ich vor kurzem gelesen habe, da ging es um die Gefahr bei dem neuen Trend, sich Fett absaugen zu lassen und dies zur Pove rgrößerung zu nutzen...eine gefährliche Sache, jede 3000ste Frau überlebt den Eingriff nicht..... Aber Kurven sollten schon sein, aber natürlich.... zu dünn finde ich total häßlich.
    • 0 0
    • 12. Feb 2019 10:38
    • So, ich denke nun kann ich mich gut gelaunt auf den Weg zum schlankeren ICH machen. Mir fehlte in letzter Zeit die seelische Ausgeglichenheit und ich saß in einem Depri-Loch fest. Nun habe ich mich wieder mal am Schlafittchen gepackt und kräftig durchgeschüttelt. Solche Phasen habe ich schon seit ca. 40 Jahren. Damals ging ich zum Arzt bekam Faustan und Pryleugan. Geholfen hat das Zeug nicht, ganz im Gegenteil. Auf Arbeit war ich kaum zu gebrauchen, nur müde und wie im Tran. Ich wollte auch nicht von Medikamenten abhängig sein.
      Tja, mit den Jahren habe ich gelernt mir selbst zu helfen.
      Also nun mach ich mich ans Werk und sage - tschüss Kilos :-))

      Schreck lass nach:
    • 0 0
    • 0 0
    • 03. Feb 2019 16:43
    • Ich habe eine interessante Website gefunden, informativ und transparent

      http://www.klartext-nahrungsergaenzung.de/

      Das Projekt "Klartext-Nahrungsergaenzung.de" ist im Rahmen eines vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderten Projekts zur Information der Verbraucher entstanden.
    • 0 0
    • 27. Jan 2019 19:15
    • BubisMama,

      ich denke, wenn jemand seinen Körper wirklich haßt, ist da mehr im Argen als ein paar Kilogramm zuviel.
      Vielleicht sind auch die überflüssigen Kilos zuviel Ausdruck eines ganz anderen, tieferliegenden Problems.

      Den Haß auf den Körper, das Streben nach dem idealen Äußeren, gibt es auch bei absolut schlanken Menschen.
      Daß in den sozialen Medien alle zeigen, wie toll sie aussehen und wie gut es ihnen geht, macht es nicht besser.
      Ich war vor ein paar Jahren ganz irritiert, als eine junge Frau im Bekanntenkreis sich die Nase operieren lies, weil --- ich habe nie verstanden, weshalb.
      Ich fand ihre Nase weder häßlich noch auffällig. Offenbar hatte das auch noch nicht den gewünschten Effekt, es folgte ein anderer Teil des Körpers,
      und vor nicht allzu langer Zeit der psychische Zusammenbruch.

      Ich bin vor gut 15 Jahren bei WW mit 104 kg eingestiegen.
      Gehaßt habe ich meinen Körper zu keiner Zeit.
      Ich habe irgendwann in den Spiegel geschaut und gedacht:
      hmmm, eigentlich passe ich gar nicht zu mir. Innerlich war ich viel beweglicher als mein Körper.

      Ja, wenn man älter wird, verändert man sich.
      Ist doch gut und richtig so, und ein paar Kilo mehr sind kein Grund zur Panik, finde ich.
      Ich sehe keinen Grund dafür, mit fast sechzig so aussehen zu wollen, wie ein junges Mädchen.
      Hey, ich bin nämlich keins! Und das ist auch gut so.
      Ich möchte mich auch nicht kleiden wie ein junges Mädchen. Weil ich keins bin.
      Ich habe meine Jahre gelebt, und warum soll man das nicht sehen?

      BubisMama, mein Körper hat mich auch nicht gezwungen, ihn mehr zu füttern als ihm gut tut.
      Aber ich glaube, manchmal hatte ich das nicht so ganz in der Hand.
      Es sind doch auch oft Gefühle, die man durchs Essen nährt oder genährt hat.


      Wildkatze, Du sagst es:
      wer sich selbst liebt...
      Nur wer sich selbst liebt, kann auch andere lieben,
      und die Menschen, die sich selbst mögen, haben Ausstrahlung.
      Ein Strahlen von innen, und das hat mit dem Körpergewicht wenig zu tun.

      Uiii, mir fiele noch mehr ein,
      aber dann komme ich nicht in die badewanne, auf die ich mich schon freue.
      LG Hjördis
    • 0 0
    • 27. Jan 2019 11:51
    • Bubis Mama...Da hast Du mal was sehr wahres gesagt. Seinen Körper zu hassen, heiß eigentlich ja sich selbst zu hassen und das ist sehr sehr schlecht fürs eigene Selbstwertgefühl und damit auch für eine erfolgreiche Abnahme .... man merkt einem Menschen an, ob er sich liebt und mit sich im Reinen ist... auch ein übergewichtiger Mensch kann attraktiv sein und Charme haben.... aber nur, wenn er sich selber liebt...genauso kann ein schlanker Mensch unattraktiv wirken udn keinerlei Ausstrahlung haben, aus genau demselben Grund... mir sagte neulich ein Mann, als ich sagte, ich müsse dringend abnehmen, das keine Frau zufrieden ist mit ihrem Körper, egal, wie dünn oder dick sie ist.... das hat mir auch sehr zu denken gegeben. ......

      Wenn man Übergewicht hat, ist es natürlich gut, wenn man sich entschließt , ein paar Kilos abzunehmen...aber mit Selbstliebe, Freude daran, wie man sich verändert... und nicht mit Haß...denn dann haßt man seinen Körper auch noch, wenn es in die Magersucht geht...denn ideal wird ein Körper nie, immer wird irgendwo etwas schlappern oder hängen . Sich und seinen Körper zu hassen ist ungesund. Wahre Schönheit kommt sowieso von innen
    • 0 0
    • 27. Jan 2019 10:56
    • Ich lese in vielen Foren, die sich mit Gewichtsabnahme beschäftigen und bin erstaunt, wie viele da schreiben, dass sie ihren Körper nicht lieben bzw. hassen.
      Mir drängt sich dann die Frage auf, warum dies so ist - weil er nicht mehr so in Form ist wie früher?
      Auch mein Körper hat sich nicht gerade vorteilhaft verändert, aber trotzdem liebe ich meinen Körper. Eigentlich muss ich mich bei ihm entschuldigen für das was ich ihm alles zugemutet habe. Abgesehen von krankheitsbedingten Dingen, war es doch ich, die im zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt hat. Ich habe mich zu wenig bewegt. Oh Ausreden hierfür fallen mir genügend ein, alles voran fehlende Zeit. Mein Körper hat mich auch nicht gezwungen mehr zu essen als ich brauchte. Einzig und allein habe ich meinen Körper zu dem gemacht was er jetzt ist. Es war ein schleichender Prozess und es war so einfach Warnzeichen zu übersehen. Tja, und auf eventuelle mahnende Bemerkungen anderer wurde einfach pikiert reagiert.
      Ich liebe meinen Körper und versuche Vergangenes wieder gut zu machen, aber nicht mit Verbissenheit sondern mit Freude.