• Optionen

60plus - na und?

    • 0 0
    • 18. Mai 2024 04:11
    • ich bin auch dabei - das ständige Auf und Ab geht mir schon langsam auf den Keks. Wenns nur bißchen Auf und Ab wäre. Aber das sind riesige Berge die ich bestiegen habe und jetzt wieder runter muss.

      Da bin ich doch richtig bei euch oder? und zum alten Eisen zähle ich mich noch lange nicht. Habe viele Ziele vor mir. Bin aktiv in jeder Hinsicht.

      200 Tage rauchfrei - da schaffe ich doch die Zuckersucht auch noch.
    • 0 0
    • 11. Mai 2024 18:32
    • Hallo ihr Lieben,
      Ich will mal aus meiner Versenkung hervorkommen und wieder schreiben.

      Es gibt manchmal Zeiten im Leben da hat man andere Gedanken im Kopf, die man für wichtiger hält.
      Ich habe mal aufgeschrieben dann wieder nicht. Bin aber die ganze Zeit dabei geblieben.

      Mein Gewicht täglich im Blick behalten, die Hochs und Tiefs ausgehalten. Die Abnahme ist nicht immer berechenbar.
      Ich will auf keinen Fall wieder dahin wo ich mal war.

      Stolpern ja, Krönchen richten, weitermachen! In diesem Sinne, bis bald!
    • 0 0
    • 11. Mai 2024 15:33
    • Vielleicht finden sich ja ein paar Leute hier wieder :-)
    • 0 0
    • 13. Mär 2024 02:00
    • Liebe lilalali,
      Dank für Deine Worte...ja,ja...so schnell die 60er Schallgrenze erreicht. Aber jetzt denke ich Viel mehr über mein Leben nach als früher
    • 0 0
    • 09. Mär 2024 13:28
    • Hallo Heidelbeere,

      Schön, dass du zu uns gefunden hast. Hier ist es manchmal sehr ruhig, aber ab und zu tauschen wir uns auch aus und motivieren uns gegenseitig dranbleiben.
      Das ist doch das wichtigste : immer schön weitermachen und an die Abnahme und vor allem an sich selber glauben.

      Liebe Grüße
    • 0 0
    • 09. Mär 2024 11:25
    • Mit 60plus gehört man nicht unweigerlich zum alten Eisen.
      Gut, es zwickt und zwackt vielleicht, aber es gibt junge Menschen, denen geht es eventuell ähnlich.
      Eine positive Einstellung zum eigenen Alter, Lebensfreude und Tatendrang machen uns jünger.

      Wir haben Wünsche und Ziele und streben deren Erfüllung an.
      Auch wenn das Abnehmen schwieriger wird, ist es doch nicht unmöglich.

      Gesundes Essen, angepasste Portionsgrößen, ausreichende Trinkmenge helfen mehr als Crash-Diäten, die in der Regel eine sehr reduzierte und einseitige Ernährung darstellen oder das komplette Ersetzen der Nahrung durch Shakes oder Supplements beinhalten.

      Bleibt gut gelaunt, tauscht euch über eure Erfolge bzw. kleine Misserfolge aus.

      Ich wette, ohne Frust kommen wir unseren Zielen immer näher.
    • 0 0
    • 05. Mär 2024 21:41
    • So, jetzt bin ich endlich da.
      Ich, Heidelbeere, bin 61 Jahre alt, praktisch gerade über der Schallgrenze von 60.
      Heute habe ich die Muße, hier zu schreiben.
      Ich finde mit 61 Jahren kann man ja schon denken,
      man gehöre zum alten Eisen
      und alles Abnehmen sei vergebens...

      Ich will es aber trotzdem (weiter) versuchen...
      ...denn ich merke, wenn ich mich eben nicht täglich wiege,
      geschieht es schnell,
      dass ich wieder alles in mich hineinstopfe
      und dann nach 1 Woche plötzlich merke,
      dass ich viel mehr zugenommen habe,
      als ich eigentlich will...

      Ob ich noch unter 64 kg kommen kann, weiß ich nicht.
      Allein hier dabei zu sein,
      ermutigt mich,
      denn im Moment bewege ich mich so in etwa zwischen 67 und 68,5 kg...
      ...
      und ich will hier bei euch bleiben,
      um nicht, wie vor 2015
      wieder in Richtung 80 kg zu marschieren.

      So, das war's von meiner Seite und
      danke für die ermutigenden Beiträge
      hier unter dieser Überschrift...

      vielleicht darf/muss ich mich nun auch damit
      abfinden,
      dass ich, wegen meines Alters,
      nun keine dauerhafte Abnahme
      mehr erwarten kann...

      Trotzdem will ich hier bleiben,
      so lange es mir möglich ist
      und ich technisch den PC
      und die Möglichkeit habe,

      damit es nicht wieder aufwärts geht, das Gewicht.

      Gehabt Euch wohl...
      bis zum nächsten Eintrag...

      Eigentlich wollte ich ursprünglich
      noch viel mehr zu meinem
      Lebensalter
      und Lebensgefühl sagen...

      aber das hat heute nicht geklappt.

      Hoffentlich habe ich an einem anderen Tag
      dafür die Muße...

      Alles gute und eine gute Woche !!!
      LG Heidelbeere
    • 0 0
    • 23. Feb 2024 20:55
    • Hallo ich komme bald
    • 0 0
    • 23. Feb 2024 09:11
    • Hallo an alle über 60!

      Ich habe mich jetzt nach vielen Jahren Pause, wieder an diese Plattform hier erinnert. Damals ist es mir gut gelungen, meine Essgewohnheiten mit dem Tagebuch zu kontrollieren. Ich denke, dass ich diese Kontrolle jetzt wieder brauche.

      Ich bin ja noch voll berufstätig (in der Pflege, also kein Bewegungsmangel während der Arbeit), treibe regelmäßig Sport,
      ernähre mich ausschließlich vegetarisch (oft vegan), mag nichts Süßes und trotzdem ist mein Gewicht nicht so, wie ich es mir wünschen würde.

      Ich habe gestern wieder hier angefangen und gleich am ersten Tag zwei meiner Schwierigkeiten entdeckt - die Mengen meiner Mahlzeiten sind nicht altersgerecht und ich trinke nicht genug.

      Ich bin ja gewichtsmäßig noch nicht völlig über ein gesundes Maß, aber ich fühle mich auch nicht wirkich wohl, wenn ich in den schonungslos ehrlichen Spiegel schau.

      Die Auflistung der Abnehmtipps von BubisMama werde ich mir zu Herzen nehmen und hoffe auch auf meine Geduld!
    • 0 0
    • 21. Feb 2024 12:54
    • Hallo an die schweigende 60 plus-Gesellschaft hier,

      toll, dass du mal wieder diesen Thread hochgeholt hast, Bubis Mama!

      Ich wollte schon seit Tagen hier etwas schreiben und habe es immer wieder aufgeschoben.
      Mir ist nämlich dieser Tage bewusst geworden, wie falsch und hindernd für mich immer die Aussagen von Freundinnen waren, die älter sind als ich. Immer hieß es, wenn es ums Thema abnehmen ging "je älter man wird, um so schwieriger wird das mit dem Abnehmen." Irgendwann glaubt man diese Sätze und meint, es müsse so sein. Solche "Glaubenssätze" schwingen immer unterschwellig mit und demotivieren einen.

      Dass es überhaupt nicht so ist, beweisen wir hier gerade.
    • 0 0
    • 20. Feb 2024 19:17
    • Wusstet ihr, dass Studien gezeigt haben, dass leichtes Übergewicht im Alter das Sterberisiko verringert.
      Auf dieser Grundlage wurde der BMI für die ältere Generation wie folgt angehoben:

      Im Alter von 55 bis 65 Jahren gilt ein BMI von 23 bis 28 als normal.
      Ab einem Alter über 65 Jahren liegt der Normalbereich des BMI zwischen 24 bis 29.

      Für uns ist es wichtig, abzunehmen ohne zu hungern, viel zu trinken und für ausreichend Bewegung und Schlaf zu sorgen.
      Auch eine Anpassung von Medikamenten kann hilfreich sein, da sollte man mit seiner Ärztin oder seinem Arzt darüber sprechen.

      Und ganz wichtig:
      Ab und zu eine kleine Sünde sollten wir genießen, weil diese sich positiv auf die Psyche auswirken. Verbote schaden der Motivation zum Abnehmen.
    • 0 0
    • 11. Nov 2023 11:01
    • Nun habe ich das Internet nach dick machenden Medikamenten durchstöbert und bin auf diese Seite gestoßen:

      https://www.ptaheute.de/aktuelles/2023/01/30/welche-arzneimittel-machen-dick
      (Bitte Link kopieren und in Adresszeile des Browsers einfügen)


      Es ist wahrscheinlich für viele von uns ein Graus, die Beipackzettel von Medikamenten zu lesen. Die Dinger sind ellenlang und die Schrift derart klein, dass man eine Lupe braucht.

      Hier könnt ihr nach Beipackzetteln eurer Medikamente suchen und bequem lesen.

      https://www.apotheken-umschau.de/medikamente/beipackzettel/
      (Bitte Link kopieren und in Adresszeile des Browsers einfügen)
    • 0 0
    • 10. Nov 2023 19:05
    • Es ist eigentlich schade, dass diese Gruppe etwas stiefmütterlich behandelt wird.
      Eins ist doch klar, wir können uns nicht mit der jungen Generation messen, denn unser Körper stellt ganz andere Ansprüche an uns.

      Das Abnehmen im Alter von 60 und darüber hinaus kann aufgrund von altersbedingten Veränderungen im Stoffwechsel, Muskelabbau und anderen Faktoren eine zusätzliche Herausforderung darstellen. Hier sind einige Tipps, die dabei helfen können:

      🔸 Gesunde Ernährung: Achte auf eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und magerem Eiweiß. Reduziere den Konsum von Zucker, gesättigten Fetten und verarbeiteten Lebensmitteln. Beachte auch den individuellen Nährstoffbedarf im Alter.

      🔸 Richtige Portionskontrolle: Da der Energiebedarf im Alter sinken kann, ist es wichtig, die Portionsgrößen zu kontrollieren, um eine übermäßige Kalorienzufuhr zu vermeiden.

      🔸 Wasser trinken: Halte dich gut hydratisiert, da ausreichendes Trinken wichtig für den Stoffwechsel und das allgemeine Wohlbefinden ist.

      🔸 Regelmäßige Bewegung: Integriere regelmäßige körperliche Aktivität in deinen Alltag. Dies kann Gelenksteifheit reduzieren, die Muskelmasse erhalten und den Stoffwechsel anregen.

      🔸 Krafttraining: Krafttraining ist auch im Alter wichtig, um die Muskulatur zu stärken. Dies hilft nicht nur beim Abnehmen, sondern unterstützt auch die Erhaltung der Funktionsfähigkeit im Alltag.

      🔸 Flexibilitätsübungen: Übungen zur Verbesserung der Flexibilität sind besonders wichtig, um Bewegungseinschränkungen zu minimieren und die allgemeine Mobilität zu erhalten.

      🔸 Gesunde Snacks: Wähle gesunde Snacks, um Heißhungerattacken zu vermeiden. Snacks mit Eiweiß und Ballaststoffen können sättigend sein und den Blutzuckerspiegel stabil halten.

      🔸 Stressmanagement: Chronischer Stress kann auch im Alter problematisch sein. Finde Möglichkeiten zur Stressbewältigung, um emotionalen Essgewohnheiten entgegenzuwirken.

      🔸 Geduld haben: Wie bereits erwähnt, kann der Gewichtsverlust im Alter langsamer sein. Sei geduldig und setze auf nachhaltige Veränderungen.

      Leider spielen im Alter Medikamente eine größere Rolle. Es gibt Medikamente, deren Einnahme eine Gewichtszunahme zur Folge haben kann.
      Man sollte mit dem behandelnden Arzt sprechen und nicht einfach die Kalorienzufuhr reduzieren.
    • 0 0
    • 28. Aug 2023 17:37
    • High ihr Lieben,

      Ich sag nur schnell GUTEN TAG!!!

      Ihr schreibt ja alle sehr motivierend, ich fühle mich leider dabei nicht angesprochen. Ich bin wegen meiner Krankheit aussen vor und lese mich durch eure Vorschläge und Tips.
      Ich nehme ohne mein Zutun ab, was Frau Dr. nicht gerne sieht, im Gegensatz zu mir!!!

      Jetzt tauch ich wieder unter und wünsche euch allen viel Erfolg und Motivation,
      Liebe Grüße euer grietchen
    • 0 0
    • 20. Aug 2023 19:11
    • Herzlichen Dank für eure Rückmeldung!!! Ich werde berichten wie es läuft.
    • 0 0
    • 20. Aug 2023 15:08
    • Hallo Monu,

      das Tagebuch ist inzwischen ein täglicher Begleiter bei mir.
      Wenn ich mir eine Mahlzeit zubereite, wiege ich alles ab und notiere es auf einem Zettel.
      Bevor ich dann esse, übertrage ich es hier ins Tagebuch. So bekomme ich auch einen Blick für den ungefähren Umfang einer Mahlzeit (wobei ich trotzdem immer noch manchmal überrascht werde, im positiven wie im negativen).
      Manchmal plane ich auch voraus, auch um zu sehen, wie ich mit den Punkten hinkomme. Später werden dann die Werte eventuell korrigiert.

      Meiner Erfahrung nach führt das dazu, dass ich viel abwechslungsreicher und kreativer koche und esse. Positiv ist, dass ich alles, was ich gerne esse, einplanen kann. Selten wird es abends mal eng, aber meistens sind dann noch Sonderpunkte übrig und für eine Gemüsesuppe oder gebratene Zucchini mit Parmesan darüber reicht es meistens trotzdem noch.

      Was lilalali noch schrieb, finde ich auch sehr wichtig. Ich neigte nämlich auch dazu, dass ich dann, wenn ich mal über die Stränge haue, aufhöre, die Punkte einzutragen. Aber das ist eigentlich nur eine Art von Selbstbetrug und Verdrängung der Tatsachen. Wenn es dann da schwarz auf weiß auf dem Bildschirm zu sehen ist, prägt es sich viel mehr ein und man kann davon lernen.

      Ich habe mir zusätzlich noch eine Excel-Tabelle angelegt, in die ich täglich die Tagebuchwerte vom Vortag eintrage, auch die Fett-, Eiweiß- und Kohlehydrate-Werte und mein Gewicht am Morgen.
      Ist ein Tag gelungen, wird er grün gemacht, Tage, die daneben gingen, mache ich rot.
      So sehe ich auch, wie sich die roten Tage (die immer seltener werden), aufs Gewicht auswirken.

      Alles Gute dir und viel Erfolg!
      champignon
    • 0 0
    • 20. Aug 2023 12:56
    • Liebe monu

      Vielleicht kann ich Folgendes noch anfügen :

      Wichtig ist, dass man sehr ehrlich ist. Das bedeutet, schreib auf, was du isst und lass nichts unter den Tisch fallen.
      Das bringt mich zum nächsten Punkt : Wann führt man das TB?

      Na klar, am besten gleich, wenn man etwas isst. Sollte das nicht gehen, dann schreib dir auf einen Zettel, was du gegessen hast.
      Viele planen ihren nächsten Tag auch vor und tracken das dann schon. Am aktuellen Tag kannst du dann die einzelnen Positionen korrigieren, z. B. die Grammangaben an die wirklich gegessen Menge anpassen.

      Wie bubismama schon gesagt hat: das TB ist ein Werkzeug, das dir die Abnahme erleichtert bzw. ermöglicht.
      Und denk immer dran: du triffst die Entscheidungen, was du isst, wann und wieviel du isst und du entscheidest auch, ob du das ins TB einträgst.

      Schreib mal, wie es klappt mit dem TB. Bin gespannt.
      Viel Erfolg und liebe Grüße
      Lila
    • 0 0
    • 20. Aug 2023 11:30
    • @Monu
      Die erfolgreiche Realisierung des Wunsches einer Gewichtsreduzierung setzt ein Mindestmaß an Motivation und Selbstdiziplin voraus.

      Wichtig für den Erfolg ist in erster Linie, dass du es für dich tust. Lass dir nicht von anderen vorschreiben, wie du zu sein hast.

      1. Setze dir kleine Ziele und freue dich über jedes Gramm, das du abnimmst.
      2. Denke positiv und sehe in der Ernährungsumstellung eine Chance und nicht Verzicht.
      3. Belohne dich für das Erreichen eines kleinen Zieles.
      4. Zieh ab und zu mal Kleidung an, die du vor dem Beginn der Abnahme getragen hast. Es motiviert ungemein, wenn plötzlich die Hose locker sitzt und nicht mehr kneift oder der Pulli nicht mehr wie eine zweite Haut sitzt und jedes Speckröllchen sichtbar macht.
      5. Stell dir ein Sparschwein hin und füttere es mit deinen abgenommen Gramms in Form von Cents. Eventuell pro 100 Gramm mit 1 Euro.

      Wenn man etwas wirklich möchte, sollte das Führen des Tagebuchs nicht als Belastung, sondern als das, was es ist, betrachtet werden - als eine tolle Unterstützung und Hilfe beim Abnehmen.

      Ich wünsche dir viel Erfolg.
    • 0 0
    • 20. Aug 2023 08:00
    • Guten Morgen,
      ich habe mir Brasils bestellt auch nach einem Traing mit Gabi Fastner. Flexibar hatte ich überlegt war mir dann aber zu lang.
      Ich suche nach Motivation das Tagebuch auzufüllen.
      Hat jemand einen Tipp?
      Herzlichen Dank,
      Monu
    • 0 0
    • 15. Aug 2023 19:25
    • Oooohhhhh, hier hat sich aber lange nix getan!!!!!!!!

      Ich schließe mich mit ein. Warum, ich weiss es selbst nicht so recht.

      Nun muss ich immer auch meine chemo berücksichtigen, da kann ich auch nicht immer so, wie ich möchte.
      Aber keine grosse Entschuldigung, es war reine Faulheit oder sodas Ähnliches!
      Mir ist es einfach so dadurch gegangen. Nicht, dass ich euch vergessen hätte, nix da, aber der Schweinehund, zu schreiben......! Soll sich ändern!

      Also, ich beginne. Hab seit Montag wieder neue Chemotherapie, mit allen erdenklichen Nebenwirkungen. Da sitzt der Schweinehund direkt auf der Schulter,!!!!

      Mit dem Abnehmen, das sehe ich ganz locker, zweitrangig im Augenblick, aber es hält sich die Wage.

      Jetzt sage ich für heute, GUTE NACHT, haltet euch aufrecht, bis die Tage, euer grietchen ;-)

      Sone Flixibar hab ich auch, schon jahrelang, steht inne Ecke..........;-)