• Optionen

Weit weit Ü100er

    • 0 0
    • 30. Jun 2017 19:29
    • Also ich selber mache überhaupt keinen Sport. Und wenn ich sage überhaupt nicht, meine ich damit überhaupt nicht ^^
      Ich hasse wirklich Sport... Er macht mir einfach keinerlei Spaß (bin aber froh, das meine Kinder gerne Sport machen ;o) )

      Neben meinen Vollzeitjob, Kinder und Haushalt würde ich überhaupt erst abends dazu kommen und da habe ich einfach keine Lust mehr mich zu irgendwas überhaupt noch aufzuraffen... Bei mir geht die Abnahme somit wirklich rein über die Ernährung...

      Das einzige was ich mir vornehme, ist, wenn ich mein Zielgewicht erreicht habe, mit Kraftsport anzufangen (um Muskeln aufzubauen, etc...). Und wenn ich mir Handeln für ZuHause besorge ^^

      @AnoliSy
      Ich sehe das ganze ja wie Du. Ohne das Buch hätte ich nicht annähernd soviel erreicht, wie ich es bisher getan habe.
      Dafür sind die MM Punkte viel zu hoch berechnet (schon alleine das die Berechnung nicht unterscheidet zwischen Übergewicht und Adipositas - bei Adipositas ist die Gesamtbedarfsrechnung der Kalorien ganz anders, als bei "nur" Übergewicht... Hier gibt es leider zu wenig Rechner, die das bei der Berechnung tatsächlich beachten).
      Mein Gesamtumsatz liegt bei den richtigen Rechnern bei 2100 kcal... Nach MM dürfte ich 1800 kcal essen. Macht eine Ersparnis von nur 300 kcal pro Tag. Da würde ich ca. 23 Tage brauchen, um überhaupt 1 kg abzunehmen...
      Da fände ich es gut, wenn die Rechner, worauf sich die MM Punkte beziehen, angepasst werden würde...
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 18:47
    • Ach Komatsu, da hast du wohl recht. Das einzige, was mir jemals wirklich Spaß gemacht hat, war Tanzen. War früher überhaupt nicht aus Ballett- und Tanzschule rauszukriegen, hab dort sogar meine Hausaufgaben gemacht, damit ich ein Stündchen mehr Training reinquetschen konnte ;-D Als Teenager dann ein kleiner Bandscheibenvorfall und erst mal aus. Dann habe ich so viel zugenommen und mich ewige Jahre gar nichts mehr getraut. Seit letztem Jahr hab ich mich über Umwege wieder rangetastet: nach der Rückbildung erst mal Kangatraining, dazu dann einen Bodyfit-Kurs und Aquazumba, was mit allerdings nach einigen Monaten irgendwie nix mehr gebracht hat. Dann habe ich mich endlich zum Zumba in meine alte Ballettschule getraut und inzwischen auch noch in einen Jazzdance Kurs. Das macht mich beides sehr glücklich. Hätte gerne noch einen dritten pro Woche und habe Yoga ausprobiert, aber das ist einfach nix für mich. Ein Trampolin habe ich auch, aber ich weiß noch nicht so recht, was ich da drauf anfangen soll :-) Ich kann einfach nicht abschalten, konnte ich noch nie wirklich, so dass alles, wobei man Zeit zum Denken hat, mich entweder langweilt oder schnell dazu führt, dass meine To-Do-Liste länger und länger wird :-D Ich bin auf jeden Fall seit letztem Jahr fitter geworden, als ich es seit Ewigkeiten war, mein Schrittzähler zeigt auch jeden Tag brav zwischen 10000 und 20000 Schritte, aber mir werden die Kurse halt wirklich fehlen. Und sechs Wochen erscheinen mir gerade laaang.
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 18:10
    • Hey Kalli,

      bei mir ist es ähnlich, dass ich mich zu allen sportlichen Betätigungen quälen muss. Ich habe wirklich lange (laaaaaange!!) nach etwas gesucht, was mir Spaß macht. Bei mir ist es auf ein Minitrampolin (Bellicon) rausgelaufen. Das steht bei uns im Wohnzimmer und es macht mir soviel Spaß, dass ich es sogar freiwillig benutze. :-)

      Vielleicht hast einfach noch nicht die richtige Sportart gefunden, die Dir soviel Spaß macht, dass Du Dich regelmäßig auch alleine dafür begeistern kannst?

      LG
      Komatsu
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 17:33
    • Genau das ist mein Problem. Ich habe auch überhaupt gar keinen Spaß dabei. Und abschalten wie Calippoline kann ich dabei auch nicht. Schaue nur alle zwei Minuten auf die Uhr. Deshalb quält es mich auch so. In die Kurse gehe ich halt wirklich gerne. Aber da muss ich jetzt wohl durch...
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 16:00
    • Ich fahre auch Rad - wann immer ich mich motivieren kann - angefangen habe ich mit 5 km inzwischen sind 30 km keine Hürde mehr. Mehr als 2 Stunden will ich jedoch meine Zeit damit nicht verschwenden, ich hab da wenig Freude dran - mach es, weil ich fitter werden wollte (und noch will). Einzig die Tatsache, dass ich immer am Wasser entlang fahren kann, macht es erträglich.
      Inzwischen habe ich schon ein paar Mal 5 km im Nordic Walking gemeistert - das will ich ausbauen.

      Spass ist was anderes, aber es ist ja nötig, um die allgemeine Fitness ein wenig zu steigern. Meine Enkeltochter (10) freut sich, seit Oma "schwabbelt" sitzt sie nicht mehr nur aufm Sofa, sondern unternimmt Ausflüge mit dem Kind.

      Und ja, Oma - also ich - schwabbel inzwischen ... bleibt halt nicht aus, mit über 50 bildet sich vermutlich keine Haut mehr straff zurück.
      Aber ich sag's mal offen: Als ich das das erste Mal im Spiegel entdeckt habe, hab ich mich gefreut wie ein Kind zu Weihnachten. Ist das doch der unschlagbar sichtbare Beweis für 26 kg weniger am Leib.

      Um aufs Rad zu steigen, muss einiges stimmen bei mir. Am besten klappt das noch, wenn ich direkt nach der Arbeit ne Runde einschiebe. Ich muss dazu sagen, dass ich nur an 3 Tagen für nur 4 Stunden arbeite - heisst, ich kann mittags 12.00 zum Feierabend los radeln.
      Manchmal hock ich zu Hause und diskutiere gedanklich ne Stunde mit mir, ob oder ob nicht und was alles dafür oder dagegen spricht - wenn mir das dann bewusst wird, treffe ich ne Entscheidung. Inzwischen öfter fürs Rad fahren als dagegen.
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 14:32
    • Ich fahre mit dem Rad (Heimtrainer) alle zwei Tage wenn ich es zeitlich hinbekomme. Jeweils 45 -60 Minuten. Aber nicht zum abnehmen sondern zum abschalten ....Musik in die Ohren und los ;-).
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 13:07
    • Mal was anderes: Macht ihr eigentlich Sport? Ich habe ein bisschen Angst vor den nächsten sechs Wochen, weil alle meine Sportkurse Sommerferien haben :-( Und mich daheim aufraffen ist so eine Sache...Möglichkeiten hätte ich schon: Ergometer, Laufband, Trampolin, Zumba- und Shred- DVD...Aber ich kenne mich doch, wenn nicht andere Leute zu ner bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Ort auf mich warten, ist mein Schweinehund plötzlich wieder da. Wie macht ihr das?
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 12:17
    • Naddel - mag sein, dass das hier nicht gern gesehen ist, ist mir aber egal, so lange es mir hilft, weiter abzunehmen, werde ich das auch sagen.

      Denn am Ende gehts doch hier wie in dem Buch genau darum, Gewicht verlieren auf gesunde Art.
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 12:06
    • @AnoliSy
      Das Buch finde ich auch super.
      Aber ich vermute, das dieses hier eher nicht so gerne gesehen ist ;o)
      Einige Thesen werden da ja widerlegt, worauf andere hier hartnäckig beharren.
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 11:52
    • Ja, wir müssen da ganz allein durch. Ich habe zumindest meine Familie dahin "erzogen", dass mir niemand mehr was aufdrängt, was ich nicht will.
      Es stört niemanden mehr, wenn alle Kuchen spachteln und ich nur den Kaffee trinke oder mir ein Stück mit meinem (viel essenden und extrem schlanken) Sohn nochmal teile oder nur bei ihm koste, obs denn auch schmeckt.
      Selbst in den Restaurants, in die mein Kerl mich mehr oder weniger regelmässig ausführt, ist es bisher nie ein Problem gewesen, nur Fleisch - Fisch mit Salat/Gemüse zu bekommen.

      Gedankenlose Mitmenschen trifft man ja leider überall, wobei meine Theorie ist, dass wir ihnen wie ihr eigenes schlechtes Gewissen vorkommen. Und da sie ohne das schlechte Gewissen schlemmen wollen, müssen sie uns nötigen, das auch zu tun.

      Ich finde es gut, dass wir uns hier gegenseitig motivieren. Allerdings muss ich euch sagen, dass ich ein Freund deutlicher Worte bin.
      Ein "ist nicht so schlimm ..." wenns aber doch Scheisse ist, werdet ihr von mir nicht hören. Einfach, weils niemandem hilft, die Dinge schön zu reden.

      Ich habe vor kurzem das Buch "Fettlogik überwinden" gelesen und die Frau spricht mir aus der Seele. Weswegen ich mein Punktebudget mal um 10 reduziert habe. Und siehe da nach nur einer Woche ist der Stillstand der letzten 6 Monate Geschichte. Die Kurve bewegt sich nach unten.

      Empfehlenswert das Buch !
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 11:29
    • Ihr sprecht mir wieder mal aus der Seele! Ich verstehe solche Gastgeber auch nicht. Wir hatten früher auch immer recht große Familienfeste und ich hab immer zugesehen, das für jeden was dabei war. Für den Zuckerkranken gab's einen Extrakuchen, für die trockene Alkoholikerin Kuchen ohne Alkohol und nicht zuletzt für denjenigen, der keinen Kuchen mochte, eine große Portion Mousse au Chocolat oder ähnliches - die er immer sichtlich erfreut verputzte, während die anderen ihren Kuchen gefuttert haben. Okay, das ist halt meine Art und es wird ja niemand gezwungen das zu machen - aber dann bitte auch nicht die Gäste nötigen, etwas zu essen, was sie nicht wollen/dürfen und dann auch noch beleidigt sein, wenn der Gast seinen Kopf durchsetzt.
      Ich mach heute doch einen Cheatday (ihr erinnert euch - heute Abend Spieleabend *freu*), mich hat's gestern Abend schon mit den zwei Riegeln Schoki erwischt und heute wird es nicht besser. Geht es euch auch so? Tag zwei und drei während der Periode sind bei mir die schlimmsten. Nicht nur was Schokolade anbelangt, auch Blutung und Krämpfe. Wann hört das bloß endlich auf *jammer* Ich hatte schon mal ein paar Monate Pause und dachte, es wäre endlich vorbei, aber nein...naja, was soll's, da müssen wir Frauen ja alle durch. Auch wenn ich immer die beneidet haben, die da kaum was von merken. Letztens fragte mich eine Kollegin, ob ich eigentlich nie schlechte Laune habe (ich geb's zu, ich bin eine Frohnatur) und als ich meinte, doch, vor drei Tagen, musste sie verständnisvoll grinsen, sie hätte das gleiche Problem *lach*
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 10:50
    • Vollkommen richtig, Yoshijunkie! Und auch richtig Naddel80! Wir müssen unser Ding, jede für sich machen. Nur dann ist es auch stimmig für uns und wir haben Erfolg. Flankierend dazu haben wir uns, die wir uns bei dem ein oder anderen Thema, Durchhänger, Leid..... unterstützen. Und das ist doch gut.
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 07:04
    • @Tandine
      Es ist richtig, das Essen zum Gesellschaftsleben gehört. Und auch ich liebe essen. Und richtig, wir sehen so aus, weil wir eben nicht diszipliniert waren. Aber vielleicht hätten wir einfach früher schon eher NEIN sagen sollen. Dann wären wir nie dort, wo wir jetzt sind.

      Und wenn ich zum Essen eingeladen bin (z.B. bei jemanden zu Hause) dann esse ich natürlich, was dort auf den Tisch kommt. Wenn es aber sehr fettreich ist, dann esse ich eben weniger. Wenn ich zum Kaffee keinen Kuchen essen mag, weil der mal locker mind. 300 kcal hat, dann esse ich ihn nicht. Es ist mir dabei ganz egal, was dann jemand dazu sagt.
      Ich esse z.B. überhaupt kein Käse. Schmeckt mir nicht. Da würde ich doch auch nie auf die Idee kommen, den zu essen, nur weil der Gastgeber meint, das ich den Essen müsste.

      Genauso ist es mit einem trockenen Alkoholiker. Der würde doch auch keinen Alkohol anrühren, nur weil er in geselliger Runde ist und die Gastgeber meinen, das gehört einfach dazu.
      Genauso ist es bei jemanden der Diät macht. Mal Nein zu sagen, ist keine Schande. Ganz egal was andere denken.

      Der Erfolg am Ende zeigt es dann allen :)
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 05:54
    • Aktuell habe ich 101 kg und mein Ziel sind 85 kg erstmal. Ich habe vor 16 Jahren schon einmal 30kg abgenommen davon sind jetzt mindestens 20 kg wieder drauf . 85 kg war damals mein Wohlfühlgewicht das ich jetzt anstrebe.
      Habt einen schönen Tag
      Cali :-)
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 00:37
    • Hallo Cali,
      schön, dass Du auch mit dabei bist. Welches Gewicht hast Du denn? Und wo willst Du hin?
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 20:30
    • Hallo....
      Auch ich würde gern hier bei euch sein. Habe Anfang Juni hier begonnen und bin noch etwas am durchwurschteln . Ich bin zwar auch nicht weit weit weit ü-hundert ,aber all das was ihr hier so schreibt kenne ich nur zu gut ;-).
      Ich bin 46 Jahre verheiratet und habe einen erwachsenen Sohn der nicht mehr zu Hause wohnt.
      Mein Mann findet es nicht so prickelnd das ich jetzt alles wiege aber da muss er durch *g.
      Allen einen schönen
      LG Cali
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 20:15
    • Hallo Ihr Lieben,
      ich finde, wichtig bei allem ist, nicht phanatisch zu werden. Sicherlich, wenn ich irgendwas nicht wirklich essen will, dann esse ich es auch nicht, aber Gesellschaft gehört zum Leben, zu Gesellschaft gehört Essen und wenn ich einlade finde ich es auch blöd, wenn dann jeder nur so rumpiekst - nein, das kann ich nicht essen, ich bin ja ach so diszipliniert - und warum sehen wir dann so aus, wie wir aussehen?
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 15:01
    • Hallo Nadine und Phlox :D

      Nadine, du hast ja schon schön was geschafft. Sowas zu sehen, gibt mir immer einen extra Schub Motivation! Und es stimmt, wenn die Familie einen unterstützt, ist es um vieles einfacher!
      Phlox, du hast vollkommen Recht. Man sagt ja auch, das kleine Lügen die Freundschaft erhalten - und damit tut man ja keinem weh. Krankheit oder Allergien werden seltsamerweise akzeptiert. Ich weiß noch, als ich meine vegetarische Phase hatte (waren ca. 2 Jahre), was wurde in meinem Umfeld alles versucht, um mich wieder 'auf Kurs' zu bringen. Oder mein Mann, der trinkt z.B. keinen Alkohol. Hat er nie, wollte er nie. Ständig wollte man ihm was aufdrängen, mittlerweile machen wir uns einen Spaß draus: Wenn Alkohol angeboten wird, ist er immer ganz aufgeregt und sagt, das er gern was nimmt und ich fahre streng dazwischen und sage, er kriegt nichts - die Blicke der Gastgeber, bzw im Restaurant sind immer Gold wert *lach* Natürlich klären wir es hinterher auf :)
      Der Film ist wirklich gut! Es ist teilweise schon schade, das viele nur nach dem Aussehen gehen und sich gar nicht die Mühe machen, mal hinter die Fassade zu sehen - sie wären teilweise sicher sehr überrascht.
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 14:22
    • Hallo!
      Ich bin zwar weit unter hundert, aber die Sprüche von wegen dem einen Stück Kuchen und so kenn ich auch gut. Ich erzähle mittlerweile nur noch der Familie, dass ich diäte. Und das auch nur, um Essenseinladungen meiner Eltern auszuweichen.
      Dem großen Rest sage ich, dass ich mich vegetarisch ernähre, damit ich kein Schnitzel essen muss oder ähnliches. Oder ich hatte erst MagenDarm oder ich hab Probleme mit Laktose bei Sahne und Buttercreme. Je nach Personenkreis und Anlass.
      Ich umgehe einfach mit einer kleinen Lüge, dass ich etwas nicht essen will und mein Umfeld akzeptiert das komischerweise wesentlich leichter, als wenn ich Gewicht reduzieren will.
      Und wenn jemand was genauer wissen will, sag ich, dass ich deshalb erst einmal beim Arzt war und es noch kein abschliessendes Ergebnis gibt. Man sollte sich allerdings merken, wem man was erzählt ;-)

      So, ich wünsche Euch allen viel Erfolg und lasst Euch nicht unterkriegen. Ihr seid ganz tolle Menschen. Und wer das nicht glaubt, ist selber schuld. Ich persönlich denke da immer an den Film "Schwer verliebt".

      Phlox
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 13:45
    • Hallo Zusammen,
      die ganze Zeit wollte ich schon hier schreiben... Aber wie das so ist...

      Ich möchte mich Euch gerne anschließen :o)

      Ich bin zwar nicht mehr Ü100, komme aber von dort. Gestartet bin ich mit 124 kg.
      Dick war ich eigentlich schon immer und habe 100te Abnehmversuche hinter mir... Aber so erfolgreich wie in diesem Jahr war ich noch nie...

      Bis vor unserem Urlaub Anfang Juni habe ich es geschafft auf 97 kg abzunehmen. Die versuche ich mir gerade wieder zu holen...

      Was ich in diesem Jahr gelernt habe, ist, das man einfach nicht aufgeben darf... Egal was einem deprimiert (Stillstände, zu weniger Anerkennung von anderen, etc.), einfach nicht aufgeben. Wir tun das für uns und unsere Gesundheit.

      Meine größte Motivation hierbei ist, das ich mich jetzt schon darauf freue, mit meinen Kindern (9 + 12 Jahre) gemeinsam klettern gehen zu können. Meine Ausreden bisher waren immer, das macht mir keinen Spaß. Aber ganz eigentlich bin ich nur zu dick dafür und habe weder die Energie und die Kraft.

      Im Dezember ist große Geburtstagsfeier von meiner Oma (90ter Geburtstag). Da kommt die ganze Familie zusammen und bis dahin möchte ich sie alle vom Hocker hauen... Kein Gelästere mehr, sondern einfach nur neidische Sprüche. Darauf freue ich mich jetzt schon :)

      Prinzipiell bin ich aber ansonsten froh, das mein Mann und meine Kinder und Freunde hinter mir stehen und mich bei der Abnahme so unterstützen :)

      LG
      Nadine