• Optionen

Weit weit Ü100er

    • 0 0
    • 30. Jun 2017 13:07
    • Mal was anderes: Macht ihr eigentlich Sport? Ich habe ein bisschen Angst vor den nächsten sechs Wochen, weil alle meine Sportkurse Sommerferien haben :-( Und mich daheim aufraffen ist so eine Sache...Möglichkeiten hätte ich schon: Ergometer, Laufband, Trampolin, Zumba- und Shred- DVD...Aber ich kenne mich doch, wenn nicht andere Leute zu ner bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Ort auf mich warten, ist mein Schweinehund plötzlich wieder da. Wie macht ihr das?
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 12:17
    • Naddel - mag sein, dass das hier nicht gern gesehen ist, ist mir aber egal, so lange es mir hilft, weiter abzunehmen, werde ich das auch sagen.

      Denn am Ende gehts doch hier wie in dem Buch genau darum, Gewicht verlieren auf gesunde Art.
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 12:06
    • @AnoliSy
      Das Buch finde ich auch super.
      Aber ich vermute, das dieses hier eher nicht so gerne gesehen ist ;o)
      Einige Thesen werden da ja widerlegt, worauf andere hier hartnäckig beharren.
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 11:52
    • Ja, wir müssen da ganz allein durch. Ich habe zumindest meine Familie dahin "erzogen", dass mir niemand mehr was aufdrängt, was ich nicht will.
      Es stört niemanden mehr, wenn alle Kuchen spachteln und ich nur den Kaffee trinke oder mir ein Stück mit meinem (viel essenden und extrem schlanken) Sohn nochmal teile oder nur bei ihm koste, obs denn auch schmeckt.
      Selbst in den Restaurants, in die mein Kerl mich mehr oder weniger regelmässig ausführt, ist es bisher nie ein Problem gewesen, nur Fleisch - Fisch mit Salat/Gemüse zu bekommen.

      Gedankenlose Mitmenschen trifft man ja leider überall, wobei meine Theorie ist, dass wir ihnen wie ihr eigenes schlechtes Gewissen vorkommen. Und da sie ohne das schlechte Gewissen schlemmen wollen, müssen sie uns nötigen, das auch zu tun.

      Ich finde es gut, dass wir uns hier gegenseitig motivieren. Allerdings muss ich euch sagen, dass ich ein Freund deutlicher Worte bin.
      Ein "ist nicht so schlimm ..." wenns aber doch Scheisse ist, werdet ihr von mir nicht hören. Einfach, weils niemandem hilft, die Dinge schön zu reden.

      Ich habe vor kurzem das Buch "Fettlogik überwinden" gelesen und die Frau spricht mir aus der Seele. Weswegen ich mein Punktebudget mal um 10 reduziert habe. Und siehe da nach nur einer Woche ist der Stillstand der letzten 6 Monate Geschichte. Die Kurve bewegt sich nach unten.

      Empfehlenswert das Buch !
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 11:29
    • Ihr sprecht mir wieder mal aus der Seele! Ich verstehe solche Gastgeber auch nicht. Wir hatten früher auch immer recht große Familienfeste und ich hab immer zugesehen, das für jeden was dabei war. Für den Zuckerkranken gab's einen Extrakuchen, für die trockene Alkoholikerin Kuchen ohne Alkohol und nicht zuletzt für denjenigen, der keinen Kuchen mochte, eine große Portion Mousse au Chocolat oder ähnliches - die er immer sichtlich erfreut verputzte, während die anderen ihren Kuchen gefuttert haben. Okay, das ist halt meine Art und es wird ja niemand gezwungen das zu machen - aber dann bitte auch nicht die Gäste nötigen, etwas zu essen, was sie nicht wollen/dürfen und dann auch noch beleidigt sein, wenn der Gast seinen Kopf durchsetzt.
      Ich mach heute doch einen Cheatday (ihr erinnert euch - heute Abend Spieleabend *freu*), mich hat's gestern Abend schon mit den zwei Riegeln Schoki erwischt und heute wird es nicht besser. Geht es euch auch so? Tag zwei und drei während der Periode sind bei mir die schlimmsten. Nicht nur was Schokolade anbelangt, auch Blutung und Krämpfe. Wann hört das bloß endlich auf *jammer* Ich hatte schon mal ein paar Monate Pause und dachte, es wäre endlich vorbei, aber nein...naja, was soll's, da müssen wir Frauen ja alle durch. Auch wenn ich immer die beneidet haben, die da kaum was von merken. Letztens fragte mich eine Kollegin, ob ich eigentlich nie schlechte Laune habe (ich geb's zu, ich bin eine Frohnatur) und als ich meinte, doch, vor drei Tagen, musste sie verständnisvoll grinsen, sie hätte das gleiche Problem *lach*
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 10:50
    • Vollkommen richtig, Yoshijunkie! Und auch richtig Naddel80! Wir müssen unser Ding, jede für sich machen. Nur dann ist es auch stimmig für uns und wir haben Erfolg. Flankierend dazu haben wir uns, die wir uns bei dem ein oder anderen Thema, Durchhänger, Leid..... unterstützen. Und das ist doch gut.
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 07:04
    • @Tandine
      Es ist richtig, das Essen zum Gesellschaftsleben gehört. Und auch ich liebe essen. Und richtig, wir sehen so aus, weil wir eben nicht diszipliniert waren. Aber vielleicht hätten wir einfach früher schon eher NEIN sagen sollen. Dann wären wir nie dort, wo wir jetzt sind.

      Und wenn ich zum Essen eingeladen bin (z.B. bei jemanden zu Hause) dann esse ich natürlich, was dort auf den Tisch kommt. Wenn es aber sehr fettreich ist, dann esse ich eben weniger. Wenn ich zum Kaffee keinen Kuchen essen mag, weil der mal locker mind. 300 kcal hat, dann esse ich ihn nicht. Es ist mir dabei ganz egal, was dann jemand dazu sagt.
      Ich esse z.B. überhaupt kein Käse. Schmeckt mir nicht. Da würde ich doch auch nie auf die Idee kommen, den zu essen, nur weil der Gastgeber meint, das ich den Essen müsste.

      Genauso ist es mit einem trockenen Alkoholiker. Der würde doch auch keinen Alkohol anrühren, nur weil er in geselliger Runde ist und die Gastgeber meinen, das gehört einfach dazu.
      Genauso ist es bei jemanden der Diät macht. Mal Nein zu sagen, ist keine Schande. Ganz egal was andere denken.

      Der Erfolg am Ende zeigt es dann allen :)
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 05:54
    • Aktuell habe ich 101 kg und mein Ziel sind 85 kg erstmal. Ich habe vor 16 Jahren schon einmal 30kg abgenommen davon sind jetzt mindestens 20 kg wieder drauf . 85 kg war damals mein Wohlfühlgewicht das ich jetzt anstrebe.
      Habt einen schönen Tag
      Cali :-)
    • 0 0
    • 30. Jun 2017 00:37
    • Hallo Cali,
      schön, dass Du auch mit dabei bist. Welches Gewicht hast Du denn? Und wo willst Du hin?
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 20:30
    • Hallo....
      Auch ich würde gern hier bei euch sein. Habe Anfang Juni hier begonnen und bin noch etwas am durchwurschteln . Ich bin zwar auch nicht weit weit weit ü-hundert ,aber all das was ihr hier so schreibt kenne ich nur zu gut ;-).
      Ich bin 46 Jahre verheiratet und habe einen erwachsenen Sohn der nicht mehr zu Hause wohnt.
      Mein Mann findet es nicht so prickelnd das ich jetzt alles wiege aber da muss er durch *g.
      Allen einen schönen
      LG Cali
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 20:15
    • Hallo Ihr Lieben,
      ich finde, wichtig bei allem ist, nicht phanatisch zu werden. Sicherlich, wenn ich irgendwas nicht wirklich essen will, dann esse ich es auch nicht, aber Gesellschaft gehört zum Leben, zu Gesellschaft gehört Essen und wenn ich einlade finde ich es auch blöd, wenn dann jeder nur so rumpiekst - nein, das kann ich nicht essen, ich bin ja ach so diszipliniert - und warum sehen wir dann so aus, wie wir aussehen?
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 15:01
    • Hallo Nadine und Phlox :D

      Nadine, du hast ja schon schön was geschafft. Sowas zu sehen, gibt mir immer einen extra Schub Motivation! Und es stimmt, wenn die Familie einen unterstützt, ist es um vieles einfacher!
      Phlox, du hast vollkommen Recht. Man sagt ja auch, das kleine Lügen die Freundschaft erhalten - und damit tut man ja keinem weh. Krankheit oder Allergien werden seltsamerweise akzeptiert. Ich weiß noch, als ich meine vegetarische Phase hatte (waren ca. 2 Jahre), was wurde in meinem Umfeld alles versucht, um mich wieder 'auf Kurs' zu bringen. Oder mein Mann, der trinkt z.B. keinen Alkohol. Hat er nie, wollte er nie. Ständig wollte man ihm was aufdrängen, mittlerweile machen wir uns einen Spaß draus: Wenn Alkohol angeboten wird, ist er immer ganz aufgeregt und sagt, das er gern was nimmt und ich fahre streng dazwischen und sage, er kriegt nichts - die Blicke der Gastgeber, bzw im Restaurant sind immer Gold wert *lach* Natürlich klären wir es hinterher auf :)
      Der Film ist wirklich gut! Es ist teilweise schon schade, das viele nur nach dem Aussehen gehen und sich gar nicht die Mühe machen, mal hinter die Fassade zu sehen - sie wären teilweise sicher sehr überrascht.
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 14:22
    • Hallo!
      Ich bin zwar weit unter hundert, aber die Sprüche von wegen dem einen Stück Kuchen und so kenn ich auch gut. Ich erzähle mittlerweile nur noch der Familie, dass ich diäte. Und das auch nur, um Essenseinladungen meiner Eltern auszuweichen.
      Dem großen Rest sage ich, dass ich mich vegetarisch ernähre, damit ich kein Schnitzel essen muss oder ähnliches. Oder ich hatte erst MagenDarm oder ich hab Probleme mit Laktose bei Sahne und Buttercreme. Je nach Personenkreis und Anlass.
      Ich umgehe einfach mit einer kleinen Lüge, dass ich etwas nicht essen will und mein Umfeld akzeptiert das komischerweise wesentlich leichter, als wenn ich Gewicht reduzieren will.
      Und wenn jemand was genauer wissen will, sag ich, dass ich deshalb erst einmal beim Arzt war und es noch kein abschliessendes Ergebnis gibt. Man sollte sich allerdings merken, wem man was erzählt ;-)

      So, ich wünsche Euch allen viel Erfolg und lasst Euch nicht unterkriegen. Ihr seid ganz tolle Menschen. Und wer das nicht glaubt, ist selber schuld. Ich persönlich denke da immer an den Film "Schwer verliebt".

      Phlox
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 13:45
    • Hallo Zusammen,
      die ganze Zeit wollte ich schon hier schreiben... Aber wie das so ist...

      Ich möchte mich Euch gerne anschließen :o)

      Ich bin zwar nicht mehr Ü100, komme aber von dort. Gestartet bin ich mit 124 kg.
      Dick war ich eigentlich schon immer und habe 100te Abnehmversuche hinter mir... Aber so erfolgreich wie in diesem Jahr war ich noch nie...

      Bis vor unserem Urlaub Anfang Juni habe ich es geschafft auf 97 kg abzunehmen. Die versuche ich mir gerade wieder zu holen...

      Was ich in diesem Jahr gelernt habe, ist, das man einfach nicht aufgeben darf... Egal was einem deprimiert (Stillstände, zu weniger Anerkennung von anderen, etc.), einfach nicht aufgeben. Wir tun das für uns und unsere Gesundheit.

      Meine größte Motivation hierbei ist, das ich mich jetzt schon darauf freue, mit meinen Kindern (9 + 12 Jahre) gemeinsam klettern gehen zu können. Meine Ausreden bisher waren immer, das macht mir keinen Spaß. Aber ganz eigentlich bin ich nur zu dick dafür und habe weder die Energie und die Kraft.

      Im Dezember ist große Geburtstagsfeier von meiner Oma (90ter Geburtstag). Da kommt die ganze Familie zusammen und bis dahin möchte ich sie alle vom Hocker hauen... Kein Gelästere mehr, sondern einfach nur neidische Sprüche. Darauf freue ich mich jetzt schon :)

      Prinzipiell bin ich aber ansonsten froh, das mein Mann und meine Kinder und Freunde hinter mir stehen und mich bei der Abnahme so unterstützen :)

      LG
      Nadine
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 13:00
    • Hallo alle miteinander :D

      Klar - wer kennt diese lieben Freunde nicht...und das sind nicht die von Natur aus Schlanken, die futtern können was sie wollen, sondern diejenigen, die selbst in ihrem Körper unzufrieden sind. Natürlich nicht im Vergleich zu mir (in meinen Augen sind diejenigen mit einer Traumfigur gesegnet). Aber sie selbst stören sich an dem Minispeckröllchen über der Jeans oder sie finden ihren Hintern zu dick, die Oberschenkel könnten auch schlanker sein usw.
      Ich denke, sie sind nur neidisch - nicht auf unseren Körper, sondern darauf, das wir die Disziplin haben, etwas zu ändern, was uns stört. Außerdem sehen diejenigen doch viel besser aus, wenn so ein Rollmops neben ihnen sitzt *zwinker*
      Ilona - ich hab die Liste erst mal überflogen. Sie sieht auf den ersten Blick wirklich kompliziert aus, aber ich werd mich in einer ruhigen Minute mal genauer damit auseinandersetzten - vielen Dank dafür :) Momentan rechne ich brav jede einzelne Zutat und meinen Anteil aus. Dreisatz ist das einzige aus meiner fürchterlichen Matheschulzeit, was hängen geblieben ist und das einzige, was ich je gebraucht hab *lach*
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 07:28
    • Willkommen an alle ... will ich nicht vergessen zu sagen :)

      Ich glaube auch, dass das ein wichtiger Baustein ist - nicht zu verzichten, sondern aufzuteilen.
      Will ich ne Tüte Chips wegspachteln, muss mir klar sein - es passt nicht sehr viel mehr in mein Punktebudget. Also kann ich mir überlegen, ob der Hieper auf die Chips tatsächlich so gross ist. Zu glauben, ne Portion würde reichen, ist Unsinn, denn (vermutlich gehts da nicht nur mir so) ist die Tüte erstmal offen, ist die Disziplin gerade spazieren gegangen.

      Von allen Nascherein sind Chips meine Achillesferse - überall sonst, kann ich aufhören, bei Chips nicht.
      Also habe ich mir selbst Regeln auferlegt:
      - Chips werden bei Rewe gekauft
      . um zu Rewe zu kommen, muss ich mindestens 15 km mit dem Rad fahren und wenn ich da schon mal drauf sitze, kann ich auch gleich die grössere Runde fahren - das sind dann 29 km in knapp 2 Stunden.
      - es werden nur Funpops gekauft
      . die sind fettreduziert, weil gebacken nicht frittiert und es gibt sie in 85g - Tüten
      - es wird nur eine einzige Tüte gekauft
      . da steh ich dann vorm Regal und kann mich kaum entscheiden
      - Chips gibt es nur an einem reinen Gemüsetag
      . Punktesparen durch Gemüse ist ja nicht so unbekannt und funktioniert auch gut. Lediglich zum Frühstück gibts ne Abweichung in Form von Obst.
      - Chips maximal 1x die Woche, am besten am Tag nach dem Wiegetag (Selbstbetrug: weil der Gedanke dahinter lautet: dann hast du genug Zeit über die Woche auszugleichen).

      Das mit dem Punktesparen mach ich auch, wenn ich weiss, wir gehen Essen oder es steht ne Feier an. Macht einfach keinen Spass, in Gesellschaft alles in Gedanken abzuwiegen und ständig NEIN zu sagen.

      Ist euch übrigens mal aufgefallen, dass Bekannte es in der Regel "super", "ganz toll" "ist ja prima, da unterstütze ich dich gern" -Sätze finden, weil man sich zur Reduzierung seines Gewichts aufgerafft hat. Schulterklopfen und anerkennendes wohlwollendes Nicken inklusive.
      Und kaum steht man gemeinsam am Buffet (oder sitzt an der Kaffeetafel - beim Grillen usw.) kommen Sätze wie:
      "Ach das eine Bier wird dich schon nicht wieder umhauen"
      "Nu komm, ein kleines Stück Kuchen wird schon passen"
      "Was kein Ketchup zur trockenen Hühnerbrust, du nimmst doch schon keinen Nudelsalat"

      Habt einen schönen Tag

      ach, ich wollte noch für alle, den Link posten, der mir sehr hilft, wenn ich für mehrere Tage oder Leute koche
      http://www.derpas-mata.de/Rezeptberechnung-1.3.zip

      scheint anfangs ein wenig aufwändig, aber ich hab inzwischen ne Sammlung von Rezepten und ändere da immer nur Kleinigkeiten und das Ausgangsgewicht ... macht sich echt gut, die Tabelle

      also beste Grüsse
      Ilona
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 00:37
    • Herzlich Willkommen bei uns Yoshijunkie :D

      Wem sagst du das?! Das ist es ja grade, warum wir uns unter Leidensgenossen am wohlsten fühlen. Jeder von uns hat eine ähnliche Vorgeschichte. Es ist ja nicht so, das wir erst jetzt bemerkt haben, das wir zu dick sind. Der große Schreck kam schon öfter, inkl. langer Diäten, bzw. Ernährungsumstellungen und doch wieder schwach werden.
      Ich habe mir diesmal ganz fest vorgenommen, es nicht so eng zu sehen und mir zwischendurch mal was zu gönnen - und zwar unsere Spieleabende mit Freunden.
      Da werde ich nicht verzichten, zwar will ich nicht so viel futtern wie sonst, aber mir auch nicht alles versagen und auch Alkohol fließt da gern mal. Freitag ist so ein Abend und ich muss sagen, die Vorfreude darauf hat mich schon dreimal diese Woche gerettet, als ich mit einem Schokoriegel geliebäugelt hab, der nicht mehr in mein Punktekonto passte *lach* Bei meinen anderen größeren Abnehmphasen (zweimal 30 kg, einmal 25 kg)war ich immer sehr streng mit mir - und ich denke, das war mein Fehler. Ich werde also Freitag ganz normal essen, nach Möglichkeit ordentlich Punkte für den Abend aufsparen und falls ich mich Samstag nicht wieder brav ans Programm halte, dürft ihr mir ordentlich auf die Finger hauen :D
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 18:34
    • Herzlich Willkommen pinkberrykitty und Komatsu :D

      Ich freu mich auch, das wir eine schöne große Runde werden. Bei so viel Mitstreitern schaffen wir es bestimmt!

      AnoliSy - das mit dem Zucker und Bluthochdruck hat meine schlechtere Hälfte auch, aber der Schockeffekt nach der Diagnose Zucker hat leider nicht lange angehalten und es wurde schnell wieder an meinen Versuchen, auf Gesund umzustellen, rumgemäkelt. Aber jetzt scheint es ja zu funktionieren - was das kochen um vieles einfacher macht.
      Komatsu - du hast den Teufelskreis perfekt beschrieben! Ich glaub, den kennt wohl jeder von uns :)
      Kallirhoe - es ging mir bereits dreimal so wie dir. Zwar nicht mit MM, aber anderen Ernährungsumstellungen. Wenn man dabei ist, kann man sich gar nicht vorstellen, damit aufzuhören. Dann kommt irgendwas dazwischen, man lässt es schleifen und sich erneut aufzuraffen ist so schwer.
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 14:43
    • Und natürlich herzlich willkommen pinkberrykitty :-) Schön, dass wir so viele werden
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 14:37
    • Oh, das wird ja richtig voll hier, wie schön. Und in diesem Zuge: Komatsu, wie schön, dich wiederzusehen *freu*. Fast wir früher ;-)
      Der lebenslange Kampf wird kein täglicher sein,das ist klar. Wenn man erstmal drin ist, läuft es manchmal von selbst. Vor drei Jahren habe ich hier sehr lange durchgehalten und war bei -20kg. Hätte mir zu dem Zeitpunkt nicht vorstellen können, meine neuen Gewohnheiten wieder zu verlieren. Dann hab ich mein zweites Kind bekommen und alles war anders und auch meine Essgewohnheiten sind komplett ausgeufert, so dass ich fast 10 wieder drauf hatte. An lichten Tagen kam ein Funke der gesunden Lebensweise zurück, aber im großen und ganzen war ich wieder ganz auf dem alten "Trip". Habe lange gebraucht, um hierher zurückzufinden. Aber jetzt will ich wieder durchstarten. Ich denke halt nur, dass es immer wieder Phasen im Leben geben wird, in denen es schwierig sein wird, auf dem gesunden Weg zu bleiben. Aber im Moment sind wir ja alle gut dabei :-) Ich bin übrigens 37, meine Zwerge 4 und 1,5