• Optionen

Weit weit Ü100er

    • 0 0
    • 03. Aug 2017 07:48
    • Pummelfee,
      ich habe gerade aufgrund deines Hinweises, dass die Sonderpunkte schnell verbraucht seien, mal nachgerechnet, was ich gestern an Obst und Gemüse gegessen habe. Mir kommt das nämlich immer total viel vor, so dass ich abends oft nochmal Obst esse, um die Punkte voll zu bekommen.
      Gestern waren es:
      170 g Gurke
      70 g Radieschen
      150 g Bohnen
      180 g Champignons
      200 g Blattsalat
      100 g Tomate
      60 g Zwetschgen
      230 g Pfirsiche (3 Stück)
      125 g Brombeeren

      Vielleicht ist es der Saft, der deine Punkte schnell aufbraucht? Saft trinke ich so gut wie keinen.
      Was bei mir manchmal etwas kräftiger zu Buche schlägt, sind Avocados, die ich sehr gerne esse oder Bananen. Aber auch dann bleiben noch genügend Punkte für anderes Gemüse und Obst.
    • 0 0
    • 03. Aug 2017 07:36
    • Pummelfee, es ist egal wann du aufschreibst. Es kommt auf das langfristige Ergebnis an. Das wirst du haben, ob du nun freitags oder sonntags aufschreibst.

      Und - eine leidvolle Erfahrung von mir, weil ich auch "wochenendgefährdet" bin: 5 Tage Punkte einhalten und dann 2 Tage schlemmen bringt keine Abnahme. Damit kann man sein Gewicht allerdings toll halten! :-)
    • 0 0
    • 03. Aug 2017 07:21
    • Guten Morgen zusammen. :) Ich habe gestern mal alles ins Tagebuch eingetragen, was ich gegessen habe. Meine Kollegen haben was ausgegeben, weshalb mein Frühstück aus Schwarzwälder Kirschtorte bestand. Hatte ich auch noch nicht. *grins* Ich habe gestern nicht alle Punkte verbraucht, aber die Sonderpunkte. Und - HAMMER - wie schnell die weg sind, wenn es sich um Obst bzw. Saft handelt! *staun*
      Lobelia, ich bin am überlegen, ob ich den Wiegetag ändere. Aber welchen sollte ich nehmen? Bleibe ich bei Sonntag, wäre es eine gute Übung der Disziplin, weil man ja sonst am Wochenende schön geschlemmt und vor der Couch die Süßigkeiten und Chips förmlich eingesaugt hat. Man möchte sich das Ergebnis auf der Waage ja nicht vermiesen. Andererseits könnte es natürlich auch demotivierend sein, wenn man weggeht, eingeladen wird, selbst einlädt, sich dann was gönnen möchte und die Waage eine Zunahme anzeigt. Nehme ich einen anderen Tag in der Woche, z. B. den Freitag, könnte ich es eventuell als Freikarte für das Schlemmen am Wochenende nehmen. Habe ja Montag bis Donnerstag, um den Schaden wieder auszugleichen. Aber komme ich so an mein Ziel? *grübel*
    • 0 0
    • 03. Aug 2017 05:43
    • Guten Morgen ihr Lieben, vielen Dank für euren ersten Tipps und den Zuspruch. Es tut richtig gut, mal mit Gleichgesinnten ohne Vorurteile über die vielen Kilos zu sprechen. Sicherlich muss ich nicht nur meine Ernährung, sondern auch meine Einstellung zu meinem Leben umkrempeln. Wird nicht einfach, aber ich werde es auf jeden Fall versuchen. So......mein Tag geht nun los. Euch allen einen schönen Tag.
    • 0 0
    • 03. Aug 2017 03:56
    • Hallo Ramona, herzlich willkommen.
      Du hast ein ganz schönes "Programm" zu bewältigen. Lauter verantwortungsvolle Aufgaben, bei denen du selbst vielleicht manchmal zu kurz kommst. Ich habe zwar keine Familie mehr, geschieden, Kinder erwachsen, und die Katzen sind inzwischen auch alle tot :-) Aber Beruf, ein Nebenjob, Verantwortung für drei alte Menschen, das frisst mich auch manchmal fast auf.
      Diese Formulierung habe ich jetzt ganz unbewusst gewählt und ich merke gerade, dass da mehr drinsteckt. "Es frisst mich manchmal fast auf"... und vielleicht habe ich mir deswegen, weil ich mir zu wenig Freiraum verschaffen kann, diese vielen Kilos angefressen. Vielleicht nehmen wir uns selbst nicht wichtig genug. Wir sind die wichtigsten Menschen in unserem Leben, aber immer gehen andere vor. Ich will hier nicht zum Egoismus aufrufen, merke aber gerade, dass es da wohl doch Zusammenhänge gibt. Vielleicht sollten wir uns manchmal besser abgrenzen und besser für uns selbst sorgen.

      Thema wiegen: Mal so mal so. Aber eigentlich stehe ich jeden Tag drauf, das ist für mich eher ein Zeichen, dass ich gerade ernsthaft dabei bin, mich um mein Gewicht zu kümmern. Wenn ich tagelang nicht drauf stehe, ist das eher ein negatives Zeichen. Das Gewicht schwankt wirklich manchmal von Tag zu Tag um 1-2 Kilo. Von daher nehme ich einen Durchschnittswert der Woche, den ich dann eintrage.
    • 0 0
    • 02. Aug 2017 20:21
    • Ich wiege auch alles ab, hab die erste woche geschätzt weil ich noch keine waage hatte aber hier im Forum bekommt man schnell mit das so ne Waage unerlässlig ist. Muss sagen das es 100 mal besser ist mit Waage da hat man sich soo schnell verschätzt.

      @Ramona Herzliches Welcome :-) Den ersten schritt den ich dir ans Herz legen würde wäre das du das abwiegen und vorbereiten deines Essens in den Tag integrierst. Das wird anfangs bestimmt nicht einfach weil bei dir soviel los ist. Aber das wird schon. Ansonsten einfach nach Punkten essen und versuchen nicht mehr zu essen. Besonders die Sonderpunkte alle aufessen (Obst,Gemüse)
      Bei fragen sind dir hier alle wie auch mir gern behilflich.
    • 0 0
    • 02. Aug 2017 17:44
    • Hallo zusammen, würde mich gerne eurer Runde anschließen, denn auch ich habe mindestens 50 Kg zu viel auf den Rippen. Ich bin 46 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder (19 und 14 Jahre alt). Bin berufstätig und kümmere mich neben Haushalt, Hund und Katze, Job auch noch um meine Pflegebedürftige Mutter und Tante. Also meine Tage sind mehr als ausgefüllt und leider kommt dabei die gesunde Ernährung zu kurz. Ich hoffe bin mit eurer Unterstützung endlich einige Kilos los zu werden und unsere Ernährung endlich in die richtige Richtung zu bringen. Für Tipps und Anregungen bin ich sehr dankbar. Also dann auf gutes gemeinsames abspecken ;-) schönen Abend euch allen. Ramona
    • 0 0
    • 02. Aug 2017 16:50
    • P.S.: Ich bin wirklich die allerletzte, die irgendjemandem etwas vorschreiben möchte, also fasst meine folgende Meinung bitte als solche auf, ohne dass sich jemand angegriffen fühlt. Es geht um das Abwiegen.

      @JUSTC
      Ich möchte Dir ans Herz legen in der ersten Zeit wirklich ALLES abzuwiegen. Schleppe Deine Waage mit rum; schaffe Dir vielleicht mehrere an und versuche somit ein Gefühl für das Gewicht der Lebensmittel zu bekommen.

      Vertrau mir: Schätzen klappt nicht. -
      Jedenfalls nicht, wenn man nicht schon eine lange Zeit alles abgewogen und so langsam aus dem FF weiß, wieviel z. B. diese 3 Kartoffeln auf meinem Teller sind, weil man es einfach schon 45.000 Mal abgewogen hat.

      Auch ich habe früher in der Firmenkantine gegessen. Ich habe dann meinen Teller auf eine Waage gestellt, auf Tara gedrückt und mir einen Zettel nebenbei gelegt. Was ich dann gegessen habe, wird als Minus auf der Waage angezeigt und das habe ich mir jeweils notiert.
      Mit ein bißchen Übung geht das völlig nebenher und man kann trotzdem mit den Kollegen klönen.

      Wenn es ein Eintopfgericht o.ä. war, dann habe ich den beladenen Teller anfänglich gewogen und dann nochmal, wenn ich ihn leer gegessen hatte. Die Differenz habe ich dann ins Tagebuch eingetragen. Bei Kantinengerichten kennt man die kcal-Anzahl ja nicht - ich habe mir dann einfach den entsprechenden Eintrag aus der Lebensmitteldatenbank gesucht und die höchste angegebene Punkteanzahl benutzt. Hat immer gut geklappt.

      Dies war nur ein Beispiel, wie man das Wiegen in den normalen Tag integrieren kann. Wie gesagt - bitte fasse das nicht als Maßregelung auf, sondern als Ratschlag, um Frust zu vermeiden. Man wäre in der Annahme alles richtig gemacht zu haben und wird dann mit einem miesen Wiegeergebnis abgestraft - das macht auf die Dauer einfach keinen Spaß.

      GLG
      Komatsu
    • 0 0
    • 02. Aug 2017 16:37
    • Ich melde mich mal kurz. :-)

      Ich bin "täglich-Wiegerin".
      Ansonsten kann ich ja nicht beurteilen, ob ich am Samstag (mein Wiegetag) gerade zufällig eine Wassereinlagerung oder tatsächlich zugenommen habe. Hatte bei meinem ersten Versuch hier strikt darauf geachtet, dass ich mich wirklich nur am Wiegetag auf die Bodenschlampe gestellt habe, aber das war eher kontra-produktiv.

      Dazu muss ich sagen, dass ich zu starken Wassereinlagerungen (Außen-Temperatur, Erdbeerwoche, Darmträgheit, etc.) neige. Da können schon mal spontan 2 - 4 kg. dazukommen, die aber nach ein paar Tagen wieder "abfließen".

      Wenn ich mich dann nur samstags gewogen habe, habe ich vor Frust und Verzweiflung dann ans Aufhören gedacht, weil sich nichts getan hat.

      Auch heute trage ich mein Gewicht nicht stur am Samstag ein, wenn ich weiß, dass es nicht die Wirklichkeit widerspiegelt. Zur Zeit schlage ich mich mit 1,5 kg Wassereinlagerung rum, die einfach nicht verschwinden will. Morgen gehe ich aber schwimmen und dann sollte es wieder etwas besser sein.

      Soviel von mir... :-)

      LG
      Komatsu
    • 0 0
    • 02. Aug 2017 13:26
    • Pummelfee XXL,

      in deinem Profil ist ja als Wiegetag Sonntag eingetragen. Du kannst das aber ändern wenn dir das schlecht passt.
    • 0 0
    • 02. Aug 2017 08:01
    • Moin :) in die Runde...
      Ich wiege mich zwischendurch zwar auch schon mal, aber ich trage das ein, was meine Waage mir am Montag morgen mitteilt ... Täglich wiegen aber macht eigentlich nur verrückt - denn täglich das Gewicht aktualisieren wäre meiner Meinung nach auch nicht richtig. Such Dir einen Tag in der Woche aus, und das Gewicht, was dann angezeigt wird, ist Deine wöchentliche Abnahme.... 800g sind SUPER !!!!! - Glückwunsch!
    • 0 0
    • 02. Aug 2017 07:02
    • Guten Morgen und danke für die liebe Aufnahme. :) Ich habe mich heute morgen mal gewogen und mein Gewicht erst Mal aktualisiert. Seit meinem Start sind es 800 g weniger. *freu* Ich habe schon gesehen, dass es sogenannte "Wiegetage" gibt. Wie macht ihr das - habt Ihr auch einen Wiegetag oder wiegt Ihr Euch jeden Tag oder nur ab und zu? Ich werde jetzt mal versuchen, das, was ich zu mir nehme, in das Tagebuch einzutragen. Es sind wirklich viele Punkte, die ich zur Verfügung habe...aber wenn ich an mein bisheriges Essverhalten denke, glaube ich, dass ich die auch erst Mal brauchen werde.
    • 0 0
    • 01. Aug 2017 16:08
    • Ich muss gestehen - ich wiege kaum ab...ich habe ganz zu Anfang mal meine Cornflakes abgewogen - esse täglich in etwa dieselbe Menge. Bei vielen Sachen, mein Mittagessen zum Beispiel, geht Abwiegen gar nicht, weil ich meistens hier im Firmen-Restaurant esse - meist den großen gemischten Salat mit Hähnchenbruststreifen - oder auch mal Putenfleisch mit Gemüse und Kartoffeln. Da kann ich dann auch nur schätzen.
      Eine Banane ist eine Banane - auch wenn die eine größer und die andere kleiner ist - ich glaube, dadurch gleicht sich das auch aus. Oder wenn ich ein Rezept habe (Beispiel: Bolognese), dann rechne ich alles zusammen und wenn dann gegessen wird, weiß ich, wir haben davon insgesamt 8 Portionen, dann wiege ich nicht nochmal ab.
      Ich nehme langsam ab - aber das ist schon so, seit ich die 30 überschritten habe - und damit komme ich ganz gut klar.
      Das ist mein Weg, wie ich es mache - sicher, ich könnte das eine oder andere Gramm mehr abnehmen, wenn ich abwiegen würde - kann gut sein. Aber ich komme so ganz gut klar und muss somit nicht allzu viel sowieso nicht vorhandene Zeit aufbringen, alles genau abzuwiegen. (Bei Wurstwaren etc. steht ja auch fast jede Marke mit dem Wert für eine Scheibe in der Datenbank....Käse genauso). Ich finde es überhaupt schon unfassbar toll, dass ich seit meinem Start Anfang Juli nicht ein einziges Mal "ferngesteuert" zu McDonalds oder so bin ... trotz extremem Stress in den letzten Wochen. Nur mal so... :)
    • 0 0
    • 01. Aug 2017 12:57
    • Hallo Pummelfee,
      mit deiner Gemüse-Liste kommst du sicher klar. Das ist doch eine ganze Menge. Ich mag auch nicht alles Gemüse, ich esse eben das Gemüse und Obst, das mir schmeckt.
      Außerdem darfst du dich richtig satt essen. Du darfst wesentlich mehr essen als einen Salat als Hauptmahlzeit. Wenn du ein paar Tage hier die Punkte planst, dein Essen auf die Waage legst, bekommst du ein Gespür für Menge und dafür, was eine normale Mahlzeit ungefähr beinhalten kann. Damit lässt es sich dann auch besser planen.

      Wir Schwergewichte haben ja momentan noch recht viele Punkte zur Verfügung (bei mir sind es 34 Freipunkte + 7 Sonderpunkte). Ich schaue, dass ich nicht über 10 Freipunkte pro Mahlzeit komme (das sind immerhin 500 Kalorien plus Gemüse und Salat) und davon werde ich schon richtig gut satt. Mein Frühstück hatte heute nur knapp 7 Freipunkte, deswegen kann ich mir zum Mittagessen ein wenig mehr gönnen. Abends verprasse ich die übriggebliebenen Punkte dann in Form von Obst mit Joghurt oder Quark. Ich esse wirklich sehr viel Obst, denn allein mit Gemüse und Salat bekomme ich meine 7 Punkt ja nicht voll. Ich gehe aber davon aus, dass das okay ist, denn es klappt ja trotzdem mit dem Abnehmen.

      Mir fällt es auch schwer, aufzuhören. Eine Möglichkeit für mich ist, zum Schluss immer etwas süßes zu essen, zb. Obst zum Nachtisch, oder einen Kaffee zu trinken mit einem Stückchen Schokolade. Das wird mit der Zeit ein kleines Ritual, und mein kleiner innerer Schweinehund weiß, dass das dann "finito" heißt. Das klappt in der Zwischenzeit bei mir recht gut. Vielleicht gibt es etwas, was du dir zum Abschluss der Mahlzeit gönnen kannst und was für dich dann den Schlusspunkt setzt.

      Leg einfach mal los, halte die Punkte fest und schau, wie du hinkommst. Der Rest kommt dann schon.. Learning by doing.. :-D

      Wenn du Fragen hast, die "alten Hasen" hier helfen dir weiter!
    • 0 0
    • 01. Aug 2017 12:07
    • Ja, ich kenn das auch von WW. Aber es waren Gestern bei mir auch nur 2 Punkte. Ich glaube, da muss man sich keinen Kopf machen.
    • 0 0
    • 01. Aug 2017 11:21
    • Also gestern war ich 3 Punkte drüber, habe mir die aber heute nicht abgezogen.
      Das ging früher mal bei WW, aber ich wüsste nicht, ob es hier auch funktioniert....Ich würde es nicht am nächsten Tag einsparen. Den Tag "abhaken" (aber dann nicht ausflippen und sagen, heute bin ich eh drüber - oh, McDonalds...)
      und am nächsten Tag weitermachen :)
      Heut hab ich das erste Mal Akupunktur. Bin ja gespannt - hoffentlich bringt das was für meine ISG-Blockade.
      Nicht, dass ich im September beim Zumba nicht mitmachen kann, weil das immer noch nicht weg ist....
    • 0 0
    • 01. Aug 2017 10:49
    • Ich wünsche einen guten Morgen und einen guten Start in einen sonnigen August,

      wie macht ihr das eigentlich wenn ihr mal etwas über eurem Limit liegt? Ignoriert ihr das und macht am nächsten einfach weiter oder versucht ihr das am nächsten Tag wieder einzusparen?
    • 0 0
    • 01. Aug 2017 08:29
    • Herzlich Willkommen Pummelfee :)
    • 0 0
    • 01. Aug 2017 08:26
    • Guten Morgen Pummelfee :)
      Ich z.B. belege mein brot mit gemüse oder baue es ins mittagessen ein. Reispfanne selbst machen. Gemüsesoßen. Roh mag ich gemüse nicht so gerne. Kannst natürlich auch selbst salate machen. Da wird sich ganz bestimmt was finden.

      @mara alles klar ! :D
    • 0 0
    • 01. Aug 2017 08:08
    • Guten Morgen. :) Ich gehöre auch zu denen, die weit über 100 kg wiegen und gerne ein uHu werden möchte. Allerdings esse ich auch gerne und wenn es mir schmeckt, fällt es mir schwer, die Bremse zu ziehen. Da esse ich auch gerne über meinen Hunger hinaus (ich meine, von nichts kommt nichts, oder?). Gemüse ist meine Schwachstelle. Ich mag sehr wenig Gemüse, esse lieber Obst. Das ist natürlich auch nicht wirklich gut wegen dem Fruchtzucker. Aber wie stelle ich es an, mehr Gemüse zu essen, wenn es mich quasi schon schüttelt, wenn ich probieren soll. Versteht mich nicht falsch, es ist nicht so, dass ich gar kein Gemüse esse. Aber halt wenig. Mais, Erbsen, Möhren, Spinat, Gurken, Zuccini, Kohlrabi (aber nur roh), Salat (Kopf- oder Eisbergsalat), Rot- und Weißkohl (aber nur roh). Kartoffeln kann man ja nicht als Gemüse bezeichnen, esse ich aber auch. Und ich bin ehrlich...nur ein Salat als Hauptmahlzeit ist mir (derzeit) zu wenig. Nach kürzester Zeit habe ich wieder Hunger.
      Jedenfalls, hoffe ich, dass ich mit Hilfe von mymiracle und dem Forum von meinen Pfunden runter komme.