• Optionen

Unser Ziel: minus 20 kg und sich wieder wohlfühlen

    • 0 0
    • 10. Feb 2017 10:19
    • Wellenläufer,ich meine es bedarf manchmal schlüsselerlebnisse,die den schalter umlegen.Ein frustfresser bin ich auch und wenn es mir emotional nicht gutgeht,klappt das mit dem abnehmen auch nicht.Aber es gibt manchmal so ahaerlebnisse,die einen so umhauen,dass der wille plötzlich wirklich da ist und manchmal gibt es eben nur ein ach gott ich passe nicht mehr in meine alte hose und nach ein paar tagen und der nächsten pizza kaufst du dir lieber ne neue anstatt dich damit weiter auseinanderzusetzen.meine schlüsselerlebnisse warenfolgende:mein verstorbener mann sagte einmal als ich fragte warum es keine nähe mehr gibt:weil ich mich vor dir ekel.Das nächste unschöne erlebnis war ,als ich in einem stuhl sass und aufstand hatte ich den stuhl am arsch und der stuhl war sehr breit....Ich meine manchmal sieht man sich selbst noch mit ner rosaroten brille bzw nur seine schokoladenseite und nimmt die realität gar nicht wahr.
    • 0 0
    • 10. Feb 2017 09:28
    • Pueffelshausen, ich muss leider sagen, ich glaube nicht, dass es nur eine Frage des Willens und der Disziplin ist. Beim Menschen (und anderen Tieren) läuft das Verlangen nach Nahrung zu großen Teilen über das Belohnungszentrum im Gehirn. Ich hatte einen starken Leidensdruck wegen meines Gewichts und wollte unbedingt abnehmen, aber trotzdem habe ich sicherlich ein Jahr gebraucht, um wieder Frau über mein Hunger- und Appetitempfinden zu bekommen. Wenn man aus emotionalen Gründen isst, ist die Sehnsucht nach Belohnung für das Getane manchmal größer, als es ein rationaler Wille sein kann. Bei mir waren gesundheitliche Gründe nur der Anstoß, nichtsdestotrotz musste ich erstmal wieder lernen, nach Hunger zu essen und aufzuhören, wenn ich satt bin, bevor ich daran denken konnte, ggf. Kalorien zu zählen oder einzusparen. Bei mir führte dieser Weg über den Umweg, sich für den notwendigen Zeitraum erstmal keine Verbote zu setzen, Kalorien nicht zu limitieren und stattdessen auf mein Körpergefühl zu hören bzw. dem überhaupt wieder zuzuhören. Ich war in der Zeit nicht auf der Waage, abgenommen habe ich in dem Jahr sicherlich auch nicht, aber über die Maßen nahm ich dadurch nicht zu. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich mich getraut habe, diesen Weg zu gehen, auch wenn meine Angst, noch mehr zuzunehmen sehr groß war. Anders hätte ich es aber aus dem Teufelskreis "einen Tag zuviel essen" und am nächsten Tag "musst du das aber vom Grundumsatz wieder einsparen", "Mist, nicht gepackt..." ...Frustessen..."so nimmst du nie ab", ich mache mir selbst die Hölle heiß-Gedankenspirale nicht geschafft.
      Lucky, vor Einladungen auswärts hatte ich anfangs da auch Sorge. Aber dadurch, dass ich erstmal nicht auf Kalorien geguckt habe, solange es für mich persönlich notwendig war, bekam ich auch wieder Freude an der Einladung selbst, am gemeinsamen Essen und Feiern mit Freunden. Erst als ich mich bereit sah, wieder mit der Abnahme zu beginnen (und mich hier anmeldete ;) ), lernte ich automatisch mit, trotz Einladungen nicht das Maß zu verlieren. Ich sehe das inzwischen alles als vielleicht auch langjährigen Prozess, aber nur dadurch ändern sich letztendlich auch Gewohnheiten.
    • 0 0
    • 10. Feb 2017 06:50
    • Guten Morgen,
      @pueffelshausen ich musste mal eben in mich gehen, also der Leidensdruck ist jetzt nicht riesig groß, ich fühle mich nur einfach nicht wohl mit meiner Figur, ich glaube das kann man auch gar nicht mit 101,8 kg und ich weiß natürlich auch, das das nicht gesund ist, aber ich schaffe es genau wie du sagst ein paar Tage eisern zu sein und dann kommt die nächste Einladung und schwup haut es einen aus dem Ruder, genau deswegen bin ich ja hier und ich denke es geht den meisten so, ich gebe halt nicht auf,aber auf alles zu verzichten das bin ich noch nicht bereit. @4589 herzlich willkommen ,was hilft ist glaub ich wirklich aufzuschreiben und beim Kochen abwechslungsreich zu bleiben, damit man sich auf die Majlzeiten freut.
      LG Lucky
    • 0 0
    • 09. Feb 2017 21:44
    • Hallo lilali und hallo lucky,seid ihr euch sicher,dass ihr wirklich abnehmen wollt? Was ich meine ,ist der leidensdruck zb durch gesundheitliche probleme so gross ,dass ihr das auch wirklich mit aller konsequenz durchziehen wollt.Das heisst eben nicht eine woche leb ich mal nach punkten,oder esse sogar weniger als ich soll,danach ist mir in der nächsten woche die pizza beim italiener aber mal wichtiger als mein budget.Hört sich vielleicht etwas merkwürdig an,aber bei mir war es zb so als ich wirklich unter meinem gewicht gelitten hab,da hat das wunderbar geklappt mit dem abnehmen und mit der dizziplin.Seiddem ich mich aber wieder fit fühle,merke ich,dass ich nicht wirklich auf alles verzichten möchte.Einen tag finde ich mich dann gut so wie ich bin,will mein gewicht nur halten,merke dann aber ,dass ich alles in mich reinstopfe was gerade kommt,den nächsten tag muss ich dann doch wieder unbedingt abnehmen.Was ich meine,wenn man den absoluten willen hat,klappt das auch,ansonsten nicht.Das ist wichtiger als die anzahl an mahlzeiten oder keinen wein oder was auch immer.Punkte alle=schicht im schacht und das solange bis man mindestens 15kg runter hat,wenn man 20abnehmen möchte,sonst wird das nichts.lg chrissi
    • 0 0
    • 09. Feb 2017 21:13
    • Hallo, was hilft um zu anfangen? Ich bin neu.
      MfG
    • 0 0
    • 09. Feb 2017 11:42
    • Ja ich muss sagen es dritschelt so vor sich hin und es passiert nicht wirklich was und als ich das von dir gelesen habe Lilalali da habe ich so gedacht okay du musst vielleicht wirklich mal schauen was will ich .
      Manchmal sind es halt Dinge die andere schreiben oder sagen die einem bestimmte Dingecerdtmal bewusst machen.
    • 0 0
    • 09. Feb 2017 09:56
    • Lucky,
      danke, dass du mich dran erinnert hast. Ich werde mich jetzt gleich hinsetzen und mir auch aufschreiben, was ich bereit bin zu tun un d was ich bereit bin, nicht zu tun. Bei mir will es nämlich nicht klappen. Am Anfang des jahres ging es total gut und jetzt gibt es wieder Einbrüche.
      Gut, dass wir dieses Forum haben und uns gegenseitig an die wichtigen Dinge erinnern können.
    • 0 0
    • 09. Feb 2017 06:57
    • Guten Morgen,
      Bei mir sind es 300g weniger heute, aber ich muss sagen es war eine blöde Woche 3 Leute krank auf der Arbeit, daher war ich abends z kaputt um zum Sport zu gehen.
      Lilalali du hast es auf den Kopf getroffen, mit deiner Aussage, was bin ich bereit für meine Abnahme zu tun, da muss ich nämlich mit mir auch nochmal ins Zwiegespräch gehen. Also werde ich das wohl mal heute tun, mich in Ruhe hinsetzen und mir Gedanken darüber machen, was bin ich bereit für mich und meine Abnahme zu tun.
      Ich bin gespannt
    • 0 0
    • 08. Feb 2017 14:53
    • Mich hat die Erkältung, die sich in den letzten Tagen schon anbahnte, nun doch endlich heimgesucht. :( Jede Bewegung strengt irgendwie an, ich friere noch mehr als sonst und Hals, Nase und Ohren tun weh/sind zu. Eigentlich wollte ich diese Woche wieder zum Sport, da man hier an meiner Universität auch in den Semesterferien konstenfrei Kurse besuchen kann. Aber das wird wohl erstmal nichts...
      Nichtsdestotrotz habe ich heute endlich gemacht, was schon länger auf meiner Liste stand. Fahrrad ist repariert, ich habe die ersten Unterlagen zum Abschluss meines Auslandssemesters eingereicht und mir am Campus bei Milchkaffee eine kleine Pause gegönnt. Das liebe ich an deutschen Universitäten einfach!
      Lila, hast du denn schonmal behutsam darüber nachgedacht, warum es dir schwer fällt, mit dem Wein wieder aufzuhören, wenn du einmal begonnen hast. Ich kenne das zwar nicht von Wein, sondern eher von Süßem, aber dadurch komme ich inzwischen viel eher damit klar, Maß zu halten.
      Allen einen schönen Feierabend jetzt schon und auch später! :)
    • 0 0
    • 08. Feb 2017 08:45
    • Guten Morgen,
      ich hab immer noch kleine Aussetzer, die mir das Abnehmleben unnötig erschweren. Gestern Abend hatte ich noch Punkte übrig. Da entschied ich mich dafür, zum Abendessen ein Gläschen Wein zu trinken. Wäre ja alles gut gewesen, wenn es bei dem einen geblieben wäre. Aber ich hatte mich mal wieder nicht im Griff und es wurden dann drei. Und dann noch ein bisschen Schokolade....
      Was sagt mir das: ich denke, ich sollte doch nach plan leben und nur an festgelegten Tagen, also z.B. am Wochenende e1 -2 Gläschen einplanen und unter der Woche die Finger davon lassen. Fällt mir auch gar nicht schwer, im Gegenteil, ich schlafe deutlich besser ohne den abendlichen Wein.
      Also, ich muss mir wieder überlegen, was ich bereit bin, für meine Abnahme zu tun bzw. zu lassen, damit ich wieder weiter voran kommen. Im Moment harzt es ein Bisschen.

      So, genug von mir erzählt, Wellenläufer, das ist schön, wenn man auf einer Fortbildung ist und merkt, dass sie auch wertvoll für einen selber ist, dass man sich einbringen und gleichzeitig auch viel mitnehmen kann. Da freu ich mich für dich. Und natürlich tut es auch gut, wenn man merkt, dass eine bestimmte Lebensphase sich auch weiterhin in positiv auswirkt.

      Martha, hoffentlich hast du deinen Abend genossen. Die Schärpe kommt schon noch, ich arbeite ja auch dran.

      Yamako, bei dir läuft es gerade richtig rund, super!
      Also, wir bleiben dran!!
    • 0 0
    • 07. Feb 2017 22:15
    • Martha, solche Abende darf man auch einmal genießen. Ich hoffe, du hast es schön heute! :)
      Yamako, das sehe ich ähnlich. Ich denke auch, dass die eigene emotionale Ebene eine wesentliche Rolle in Sachen Gesundheit spielt. Meiner Meinung nach ist das auch bei Medizinern weiterhin stark unterschätzt. Ich muss aber auch sagen, dass mich das Abnehmen und die gesunde Ernährung psychisch verändert. Ich bin inzwischen viel aufgeschlossener zu fremden Menschen, fühle mich in mir selbst sichtlich wohler und bewege mich leichtfüßiger im Leben. Das macht glücklich, auch wenn bezüglich des Gewichts noch nicht alles im Lot sein mag.

      Ich war heute den ganzen Tag auf einer Fortbildung und bin positiv überrascht, wieviel ich von den Inhalten mit nach Hause genommen habe. Es war trotz komplexem Thema sehr interessant und wurde auch von angemessen kontrovers diskutiert. Da habe ich mich doch gleich für die nächste Fortbildung im Herbst angemeldet.
    • 0 0
    • 07. Feb 2017 11:57
    • Also ich kann bestätigen, dass man sie auch bei sich selbst sieht. Ich sehe meine ja ;-)
    • 0 0
    • 07. Feb 2017 11:45
    • Ah ok, na dann warten wir es mal ab, vielleicht erst wirklich bei über 5 kg. Ist ja auch nicht Lebenswichtig. Vielleicht ist es der kleine Stolz in mir, das ich es auch hier sehen kann was weg ist. Oder das es nur andere User sehen und nicht man selber.
      Ich hoffe das ich nach heute Abend immer noch bei Minus 5 bin. Ich bekomme Gäste und bei denen ist das ziemlich schwer Nein zu sagen. Wenn die ganz lieb wieder nette Dinge mitbringen. Wenn du nicht bei jedem mal probierst. Aber wenn dann habe ich gleich wieder den ansporn mein 5 wieder zu bekommen. :))
    • 0 0
    • 07. Feb 2017 06:15
    • Wellenlaeufer ich bin 31... Aber ich bin glaube ich der "will ich gar nicht wissen" Typ. Ich habe in meiner Familie Fälle von verschiedenen Arten Krebs, dann noch Diabetes, Bluthochdruck und MS. Aber alles immer nur je ein mal. Und alles tauchte frühestens Mitte 40 auf. Ich selbst habe die Einstellung, je mehr ich mich mit Krankheiten beschäftige, umso eher fühle ich mich auch krank. Und ich glaube daran, dass sich das seelische extrem auf die Gesundheit auswirkt. Und dafür habe ich auch konkrete Beispiele. Und letztlich... Ich versuche jetzt abzunehmen und esse ohnehin wenig Süßes, trinke keinen Kaffee, rauche nicht...Also sind einige klassische Gefahrenquellen ohnehin ausgeschaltet. Und die Einnahme der Pille erfolgt in Absprache mit dem Arzt "entgegen der Norm" und könnte bei mir sogar von Vorteil sein. Außerdem nehme ich seit 16 Jahren immer die gleiche Sorte und wechsle nicht jedes Jahr wie manch andere. Und hey... Manche Krankheiten, wie z. B. Krebs kann man eh nicht verhindern.

      Übrigens:
      Freitag 93.1 kg
      Heute 92.85 kg
      - 250g
      Und dabei ist Samstags mein Cheatday ;-)
    • 0 0
    • 06. Feb 2017 21:54
    • Yamako, ich habe jetzt in jungen Jahren oft das Gefühl, ich müsste vorbeugend etwas für meine Gesundheit im Alter tun. Vielleicht ist das verrückt, ich bin 26 Jahre... Und eigentlich sollte ich mich noch nicht wegen Diabetes, Herzinfarkt oder Schlaganfall im Alter sorgen, ich tu's aber irgendwie trotzdem. Immerhin sind das Erkrankungen, die durch sinnvolle Prävention verhindert werden könnten.
      Martha, ich drücke dir die Daumen, dass du ab dem nächsten Wiegetag deine Scherpe siehst! Glück ahoi! :)
    • 0 0
    • 06. Feb 2017 21:09
    • ich glaube Yamako hat Recht und der Banner kommt erst bei etwas mehr als 5 kg.

      Wir hatten hier schon mal das Problem mit einer Teilnehmerin, die auch hier bei unserem Faden geschrieben hat. Bei ihr hat es ziemlich lange gedauert, bis endlich die 5 Kg erschienen sind.
      Aber Martha, ich kann dich verstehen, dass du auf den Banner wartest. Ich will ihn jetzt auch endlich haben... Aber ich muss noch dran arbeiten.
    • 0 0
    • 06. Feb 2017 17:18
    • Hallo Martha, bei dir ist es wirklich noch nicht zu sehen. Aber vielleicht ist das erst ab 5,1 kg :) Du bist ja jetzt ganz exakt bei 5kg. Oder es erscheint vielleicht einfach nicht sofort.
    • 0 0
    • 06. Feb 2017 16:31
    • habe mal ne Frage, bei vielen von euch ist am bildchen ein Banner ab minus 5 kg. Fehlt das bei mir oder sehe nur ich das nicht?
    • 0 0
    • 06. Feb 2017 11:44
    • Wellenlaeufer das freut mich ehrlich für dich! Ich weiß gar nicht so im Detail wie es um mich steht. Aber das will ich auch gar nicht so genau wissen ehrlich gesagt. Da fängt man nur an sich um tausend Dinge Sorgen zu machen. Aber vielleicht ändert sich die Sicht mit dem Alter noch.

      Mir ist im Moment meine seelische "Gesundheit" besonders wichtig (zu lange vernachlässigt) und so hatte ich gerade Glück und habe mir für 10€ eine wunderschöne buddhistische Gebetskette bestellt.
    • 0 0
    • 06. Feb 2017 10:47
    • Mir kamen gestern meine Werte vom Endokrinologen letzten Sommer nochmal unter beim Aufräumen. Ich erinnere mich daran, dass da im Befund stand "Frau... mit Adipositas Stufe I..." Auch wenn mir das zwar noch im Kopf war, erschrocken war ich gestern trotzdem wiedermals. Nicht nur das eigene Unwohlsein mit meinem Körper, auch dieser Befund haben bei mir veranlasst, dass ich abnehmen wollte. Gerade freue ich mich, dass diese Beschreibung zu mir nicht mehr aktuell ist. Inzwischen ist es zwar nach BMI weiterhin Übergewicht, aber ich konnte nichtsdestotrotz meinen BMI um 4 Punkte senken und bin noch 3 Punkte vim Normalgewicht entfernt. Das ist doch etwas! :)
      Außerdem gehe ich fest davon aus, dass sich auch meine Blutwerte ansonsten verbessert haben. Die Blutarmut ist sicherlich geblieben, aber in Sachen Cholesterin hat sich bestimmt etwas getan. Proteinmangel habe ich auch nicht mehr. Tolle Nachrichten! Demnach... Es dreht sich nicht nur alles um die Zahl auf der Waage, sondern letztendlich nur um die Gesundheit.
      Glückwunsch zur Abnahme, liebe Lucky! Es freut mich sehr, dich wieder im Aufwind zu wissen. Uns allen wünsche ich das für die neue Woche, haltet die Ohren steif! :)