• Optionen

Unser Ziel: minus 20 kg und sich wieder wohlfühlen

    • 0 0
    • 29. Jun 2017 13:07
    • Moin zusammen,
      Yamako hat mir von euch erzählt, tja und da melde ich mich doch hier auch mal zu Wort. Ich habe hier einen Neustart begonnen und möchte bis Silvester ein UHU werden. Schauen wir mal ob ich das schaffe. Ich ernähre mich vegetarisch. Esse nur alle 4-5 Stunden und lasse es mir seit vergangenen Montag richtig gut gehen. Das mein Gewicht runter geht merke ich an einer ganz bestimmten Jeans. Wenn die wieder richtig passt bin ich schon mal glücklich. Zu meiner Person, ich bin 52 Jahre alt und habe eine Erwachsene Tochter. Ich bin 184 cm lang und hatte heute Morgen 122,2 kg auf der Waage, also 22,3 kg bis zum 31.12.2017. Ich habe mir sagen lassen das es ein realistisches Ziel ist. Und 32,2 kg sind es noch bis zur Halbierung. Selbst meine Tochter meint das ich die Halbierung vor dem Renteneintritt schaffe.

      Na dann auf einen netten Austausch und liebe Grüße von Martha
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 11:09
    • Hallo ihr Lieben... habe tatsächlich erst am 1.1. angefangen mit MM. Sogar bis zum 31.12.16 00:00h noch richtig gesündigt. Aber ihr glaubt nicht, was ich vorher weggeputzt habe. Ganze Chipstüten und teilweise jeden Tag 1-2 Tafeln Schokolade, doppelte Portionen und immer Gelüste auf süß, sauer, salzig, scharf im Wechsel. Jetzt fällt es mir leicht, die Bremse zu finden, bin auch schneller satt. GLG an euch aus dem Nordsee-Urlaub (esse viel Fisch, mmmmh)
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 09:28
    • @Lucky - kleiner Tipp: Ein Blick in die Gewichtskurve im Profil verräte da oft schon eine ganze Menge ;-) Und zwar auch, dass unsere Sisa echt stolz sein kann! Aber ich sehe auch bei dir Lucky geht es in der Gewichtskurve immer stark rauf und runter. Z. B. ist mitten drin ein "Ausreißer" von +2,3kg in einer Woche. Hast du eine Ahnung, woran es liegt, dass es bei dir so hin und her geht? Du hast ja dein Tagebuch (genau wie ich) nicht öffentlich, daher kann ich so keine Vermutungen anstellen, aber es fällt schon auf, dass es bei dir stark schwankt. Funken dir zwischen durch Feiern in deine Pläne rein oder reißt dich anderes "aus dem System"? Oder liegt es möglicherweise an Stress oder so? Man sieht ja, dass du es immer wieder schaffst, dass es etwas runter geht. Jetzt müssen wir "nur" einen Weg finden, zu verhindern, dass es zwischendurch nach oben ausschlägt. Wenn du mal auf deine Kurve guckst, sie mit deinem Kalender und deinem Tagebuch vergleichst, vielleicht fällt dir ja ein Muster auf? Ansonsten kann ich nur sagen, dass es bei mir von Dezember bis März auch immer massive Schwankungen gab. Im April und Mai habe ich dann ausgesetzt und jetzt seit dem 02.06. läuft es bei mir echt super (auch wenn ich die Zunahme dieser beiden Monate erst mal wieder raus holen muss)! Vielleicht macht dir das System zurzeit zu viel Stress oder du setzt dich zu sehr unter Druck?
    • 0 0
    • 29. Jun 2017 07:13
    • Guten morgen
      @Sisasimmi sag mal wie lange hast du gebraucht für deine Abnahme ?? Hab heute Morgen etwas neidisch gedacht, wenn ich da doch erstmal wäre wo Sisasimmi ist. Total klasse
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 22:39
    • Yamako super
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 17:33
    • Juhuuuuu!! Ganz gut festhalten deinen uhu !!
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 08:39
    • Gratuliere Yamako... das freut mich! Ist ein schönes Gefühl. Ich drücke jetzt Tigerkatzal ganz doll die Daumen. Ich bin z.Z. bei Freunden an der Nordsee und esse nicht ganz so bewusst wie zu Hause. Ich versuche das jetzt mit kleineren Portionen auszugleichen. Allen hier noch eine schöne Restwoche und viel Erfolg
    • 0 0
    • 28. Jun 2017 08:28
    • @Tigerkatzal - also mein UHU ist jetzt endlich da!! Und ich glaube deiner folge auch ganz bald! ;-)
    • 0 0
    • 27. Jun 2017 10:04
    • Bin ganz deiner Meinung! Wir wünschen uns dann einfach mal gegenseitig Glück. Und wenn die erste von uns die magische Grenze durchbrochen hat ist die nächste mit Sicherheit kurz danach auch dran!
    • 0 0
    • 27. Jun 2017 09:50
    • Eine verschwörung yamako, eine Verschwörung!
      Heute morgen... 101,1 knuuurr
      Seit 2 Wochen nun dümpelt es bei bei 101,?? Herum.

      Heute Abend gibt es Lachs mit weissweinsauce u Gemüse.... Salat natürlich.I hoff es reicht für den nächsten Schritt auf 100,?? .... Damit dann dem Uhu nix mehr im Weg steht haha
    • 0 0
    • 27. Jun 2017 08:44
    • Ich hasse meine Waage.... Seit nunmehr einer Woche stagniert mein Gewicht zwischen 100,05 und 100,25 kg...... ARGH!
    • 0 0
    • 25. Jun 2017 20:24
    • Kleine Ziele sind wichtig, aber ich denke, ein großes Ziel schließt die kleinen ja nicht aus. Ich werde mich erst mal freuen, wenn ich UHU bin. Nächstes Ziel sind 98,4kg, also eine Abnahme von 5 kg. Dann freue ich mich auf die 95kg und so weiter. Ich belohne mich nicht großartig, nehme aber jedes Etappenziel zur Kenntnis und freue mich auch wirklich darüber. Belohnung ist für mich schon, wenn ich die Veränderung merke, dass die Hosen nicht mehr kneifen, etc. Und bis ich mich richig belohnen kann, weil ich neue Klamotten kaufen kann, dauert es eh noch ewig.
    • 0 0
    • 25. Jun 2017 19:34
    • @Lucky4 Sorry Missverständnis du warst gar nicht gemeint. Ich bin 1,66cm 85kg ist das wo mein Adipös beginnt. War auch ungefähr mein Startgewicht (82kg) ... Zu diesen Zeitpunkt war ICH verliebt glücklich und hab mich wie eine Elfe gefühlt. Das war eher Zufall hab dein Kommentar gar nicht beachtet.
      Ich bin sehr für kleine Ziele hätte bei 100kg Start wahrscheinlich bei Ziel erst 90kg eingegeben. Danach 85kg usw. Sich kleine Ziele zu setzen halte ich für sinnvoller. Außerdem kann man sich dann für jedes Etappenziel belohnen.
    • 0 0
    • 25. Jun 2017 19:21
    • Ich habe nicht gesagt, dass ich mich mit 85 kg schlank wie eine Elfe fühle, aber wenn man knapp über 100kg auf den Rippen hat, dann ist das halt ein Ziel
      Das da jeder seine Messlatte anders wo ansetzt ist ja auch okay
    • 0 0
    • 25. Jun 2017 19:02
    • Du denkst das hat mich aufgeregt? :D Also bitte....

      Aber wenn du schon dabei bist mich aufzuklären, möchte ich dir den Gefallen gerne erwidern:
      1. Ich nehme an der Oberweite zu, allerdings nicht ab. Kaum zu glauben, aber wahr. Ich habe schon mal 12 kg abgenommen und meine oberweite blieb komplett unverändert.
      2. Beim Knochenbau hast du mir scheinbar nicht richtig zugehört. Ich habe nichts von "schweren Knochen" etc. gesagt, sondern von einem etwas breiteren Knochenbau. Wenn du mir jetzt sagst, dass mein Fett das Skelett quasi deformiert, ist das eine nette Theorie, aber dennoch verfehlt es die Realität. Bei mir ist einfach Fakt, dass meine Schultern und mein Becken schon immer geschätzte 3-4 cm breiter waren als bei anderen. Klingt nach gar nichts, aber hat den Effekt, dass ich mit dem gleichen Gewicht im Verhältnis schlanker aussehe als andere. Ich werde zum Beispiel immer 10kg leichter geschätzt als ich bin. (Ja, von Freunden, die mir knallhart die Wahrheit sagen.)
      3. Wenn ich irgendwo zu Besuch bin, dann esse ich das, was ich mag. Entweder ich mag Smoothies oder nicht. Entweder ich mag Kuchen oder nicht. Meine dünnen Freunde essen auch Chips und ich habe eine moppelige Freundin, die ernährt sich wenn ich da bin meist wie ein Meerschweinchen und trinkt nur Wasser. Fakt ist: Was ich nicht mag, esse ich nicht. Da kann es noch so gesund sein. Wenn man mir Kuchen vorsetzt, kann ich ablehnen. Und wenn meine Freundin einen Smoothie schlürfen möchte, hat sie dennoch genug Anstand, ihren Gästen ggf. einen Tee zu machen. Ich sehe darin also keine Parallele.

      Alles in allem sage ich nicht, dass du irrst! Ich sage nur, dass ich es anders sehe. Und das hat bei weitem noch nichts mit aufregen zu tun, glaub mir ;-)
    • 0 0
    • 25. Jun 2017 18:57
    • Oo dazu fällt mir nix ein. Ich halt mich wohl besser zurück.
    • 0 0
    • 25. Jun 2017 18:12
    • hi yamako,

      Körpergröße in cm minus 100 war schon immer "Normalgewicht" auch früher war das nie "Ideal". Ideal war immer minus 110cm. Das wären auch 56kg bei 166cm.

      Ich finde dieses Konzept noch weniger ausgereift als den BMI der mir ja eine gewisse Spanne von 58-71kg lässt. Ohne mich in das Unter oder Übergewicht abzuschieben. Wenn man den BMI allerdings mit den WHtR und den Waist to hip ratio kombiniert, hat man ein guten überblick ob man an (krankheitsbegünstigten) Übergewicht leidet.

      Was die Oberweite betrifft die liegt bei mir ähnlich. Allerdings verliert man auch dort Gewicht. So bin ich zu mein F-Körbchen erst durch eine Abnahme von 15kg gekommen - früher war es bedeutend mehr. (G/GG/H) Auch ist die Ausrede mit den Knochenbau sehr Grenzwertig... es gibt kein breiten Knochenbau! Knochen machen immer 12% vom Gesamtgewicht aus und sie verändern sich auch.
      Die Rippen werden durch das darunterliegende Fett das sich um die Organe sammelt nach außen gedrückt. So ist mein Unterbrustumfang von 85cm auf 78cm geschrumpft. Das dauert halt bis sich Rippen zurückbilden bis zu zwei Jahre. Wenn du mir nicht glaubst , bleib dran und messe nach!

      Ich hab dir keine verschobene Wahrnehmung bescheinigt. Ich hab dich lediglich drauf aufmerksam gemacht das ich diese habe. Und ich bin bei weiten nicht der/die Einzige.

      Wenn du die Realität im Spiegel siehst dann gratuliere ich dir. Ich gebe zu ich sehe sie nicht! Bin ich glücklich kann ich mit 85kg vorm Spiegel stehen (das wäre ich Adipös) und mich schlank wie eine Elfe fühlen. Bin ich unglücklich heitern mich auch 60kg nicht auf nein dann sehe ich nur das kleine Speckröllchen was noch da ist und die Cellulites am Arsch. Ich will hier niemanden was unterstellen.. aber meinst du nicht das wenn die Menschen die harte Realität im Spiegel erkennen würden, frühzeitig.. so bei 3-10kg zuviel.. das denn MM bedeutend weniger Mitglieder hätte?

      Das Gewicht meiner Freunde ist mir auch schnuppe. (Mein Herr hat ein BMI von 30) Allerdings weiß ich schon das wenn ich meine Fitnessfreaks besuche ich Smoothies , Obst und Wasser bekomme und wenn ich meine leicht übergewichtigen Freunde besuche ich nach jeden gemeinsamen Kaffeetrinken incl. Kuchen Abends Buffet Popcorn im Kino etc. ein Fastentag einlegen muss. Und dann fiel mir diese Statistik in die Hand und da dacht ich mir. "Verdammt das stimmt .. Mal eine die sie nicht fälschen mussten". Diese Anomalie ist mir auch in der Mensa aufgefallen wo sich die Damen mit Salat an einem Tisch gesetzt haben und die mit Schnitzel und Pommes an einen anderen... Mal drauf achten ;)

      Hoffe hab dich nicht zu sehr aufgeregt. Stress setzt cortisol frei ganz übel beim Abnehmen ;D
      LG mila
    • 0 0
    • 25. Jun 2017 18:05
    • Das mit dem BMI finde ich auch immer sehr drastisch und das ist auch nicht mein Ziel, ich weiß das ich mich mit 82 kg zum Beispiel sehr wohl gefühlt habe und ich halte lieber die Ca 80 kg ( wenn ich da denn mal endlich hinkomme) und fühle mich wohl als mir jetzt ein Ziel innerhalb meines BMI s zu suchen, wer weiß vielleicht wenn ich am Ziel bin vielleicht fällt es mir dann ja auch leicht noch mehr abzunehmen, aber ich stecke mir mein Ziel erdtmalbei 80-85 kg.
      @Yamako vielen Dank :-)
    • 0 0
    • 25. Jun 2017 15:20
    • Hallo Milana,
      ich halte den BMI für ein ganz gefährliches Konzept. Früher sagte man "Körpergröße in CM - 100 = Idealgewicht". Was ist daran falsch? Heutzutage ist das die Obergrenze. Ich bin 172cm groß und wäre laut BMI mit 58 kg immer noch im Idealbereich. Ich weiß aber wie ich mit 72kg mal ausgesehen habe und ich sage ganz ehrlich: Ich möchte nicht weniger wiegen! Ich habe eine Oberweite mit E- bis F-Cup und einen insgesamt etwas breiteren Knochenbau. Mit 58kg würde ich komplett ungesund aussehen. Und ja, mir ist klar, dass das alles im Auge des Betrachters liegt, aber trotzdem... das macht mir manchmal schon etwas Sorge.

      Und nein, Milana, ich habe keine verschobene Wahrnehmung, weil ich ständig mit Dicken zu tun habe. Im Gegenteil. Die Leute die ich kenne, sind alle dünner als ich. Und ja, auch das mit den USA und Japan ist mir klar. Aber wenn ich in den Spiegel gucke bin ich entweder dick oder ich bin es nicht. Ich wiege ja nicht in Japan auf einmal mehr (es sei denn ich habe beim leckeren Essen dort zu sehr zugelangt).

      Und ich suche mir meine Freunde garantiert nicht nach ihrem Gewicht aus. Den Vorschlag hast du aber bestimmt sowieso nur als Scherz gemeint (zumindest hoffe ich das sehr). Zum einen glaube ich keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe, zum anderen ist mir der Charakter wichtiger als das Gewicht und zuletzt weiß ich aus Erfahrung, dass diese "statistisch bewiesene Theorie" bei mir nicht zutrifft.

      PS: Da du vorhin schon Japan erwähntest - bei uns beginnt leichtes Übergewicht bei einem BMI von 25. In Japan beginnt es schon bei einem BMI von 23, da Japaner genetisch leichter zu Herz-Kreislauf-Problemen, Diabetes und ähnlichen gewichtsbedingten Krankheiten neigen. Man kann also nicht alles 1:1 vergleichen.
    • 0 0
    • 25. Jun 2017 14:50
    • hi yamako
      hab mal geschaut. Wenn jemand 1,68m groß ist und sein Zielgewicht bei 58kg liegt ist das voll okay. Das wäre ein BMI von 20,2. Das wäre fast perfekt! Rein Statistisch der gesündeste BMI überhaupt.

      Um ehrlich zu sein für mich klingt es auch wenig. Liegt aber an einer Wahrnehmungsstörung die ich habe, dadurch das ich tägl. von leicht übergewichtigen bis zu adipösen Menschen (Stufe 1-3) umgeben bin. Sehe ich mal ein Mensch mit leichten Übergewicht (BMI ~25-27) halte ich diesen Menschen (meist Frauen) schon für schlank.
      Hab mir selber ein Zielgewicht von 65kg (bei 1,66m) gesetzt. Und jetzt wo ich es fast erreicht habe muss ich sagen, ich glaub da geht noch was. Dachte immer 65kg ist mein absolutes Wohlfühlgewicht, hab mich geirrt. Warte erst einmal ab was passiert wenn du dein Ziel erreichst.

      Nebenbei geht bei uns der Runinggag um. "Ich fühl mich fett - mein nächster Urlaub geht nach Amerika!" Weiß nicht ob du schon mal da warst? Jeder dritte Übergewichtig. Dort wirst du dir selbst mit 100kg+ vorkommen wie eine Elfe!
      Gegenteiliges wird nach einen Besuch in Japan passieren. Von dort kommst du wieder. Hast (mit Ü80) nicht mal ein lausiges Tokio T-shirt bekommen. Und fühlst dich wie ein Elefant. Alles eine Frage der Wahrnehmung.

      PS kleiner Tipp am Rande such dir eine schlanke Freundin! Statistisch bewiesen das Frauen automatisch abnehmen wenn sie von dünnen Frauen umgeben sind. Sie essen in deren Gegenwart auch weniger! Wir vergleichen uns nämlich nicht mit Models, sondern mit Menschen in unseren unmittelbaren Umgebung.