• Optionen

Unser Ziel: minus 20 kg und sich wieder wohlfühlen

    • 0 0
    • 20. Okt 2016 19:08
    • Wow, toll, dass wir neue Mitglieder in der Gruppe haben, herzlich willkommen Jeary und CaroU. Ich wünsche euch viel Erfolg, egal ob ihr sofort anfangt oder noch auf den "richtigen" Augenblick wartet.

      Ich habe noch ein ganz schön großes Stück Weg vor mir und darum denke ich eher in kleinen Portionen, also in 10, 20 % etc von den 20 kg, die ich mir jetzt erst mal als erstes Ziel gesetzt habe. Und tatsächlich, das funktioniert bei mir ganz gut. Ich sehe nicht den großen Berg, sondern die nächste Hürde, bei mir sind das 20%. Und das hilft mir beim Abnehmen, dann ich kann mir immer auch gönnen, mal ein Schnitzel, mal ein Stück Kuchen, mal ein Glas Wein.

      UND: obwohl ich wirklich sehr langsam abnehme und sich Erfolge nur sehr schleppend einstellen, bin ich nicht demotiviert dadurch, weil ich nämlich nur mein nächstes Teilziel vor Augen habe. Ich halte meine Punkte meistens ungefähr ein und bin mir sicher, dass es irgendwann dann wieder Klack macht und dann freue ich mich, wenn wieder 500 gr weggeschmolzen sind.

      Viel Erfolg für alle
    • 0 0
    • 20. Okt 2016 16:04
    • @ mirabelle1, ich drücke Dir die Daumen.
      Vermutlich hilft es Dir hier darüber zu schreiben?!

      LG Mari
    • 0 0
    • 20. Okt 2016 15:04
    • @ Mari57 danke für dein Verständnis.
      Ganz so schlimm ist es aber nun auch wieder nicht. Also wenn die Süßigkeiten nicht offen rumliegen, oder an einer Stelle an die ich aus anderen Gründen ständig muss (Geschirrschrank etc.), dann suche ich auch nicht aktiv danach. Momentan weiß ich z.B. gar nicht, ob was Süßes im Haus ist oder nicht, und ich werde bestimmt nicht danach suchen. Also vor mir kann man die Sachen sehr gut verstecken, weil ich nicht suche. Auch esse ich anderen nicht ihre privaten Sachen weg (also z.B. auf der Arbeit), auf die Idee käme ich gar nicht. Nur wenn es zu Hause als "Allgemeingut" direkt vor meiner Nase liegt, dann ist es weg.

      Im Supermarkt klappt es schon wirklich gut. Das Schokiregal findet keinerlei Beachtung mehr, und auch an der Kasse mit den Lock-Süßigkeiten komme ich fast immer problemlos durch. Nur zu Hause darf es nicht vor meiner Nase liegen.

      Vor ich jetzt mit dem Abnehmen angefangen hab, hab ich eigentlich jeden Tag Süßigkeiten gegessen, oder Knabbersachen. Immer abends. Wenn da jetzt der Heißhunger kommt, schaffe ich es nicht immer, gar nichts mehr zu essen. Aber jetzt ist es Obst, oder ein belegtes Brot, oder wenn es unbedingt richtig süß sein soll, Joghurt mit Honig. Nicht ideal, dass ich das nicht wirklich im Griff habe, aber allemal besser als Schoki und Chips. Ich hoffe, ich lerne es jetzt. Mit Hunger hat das nichts zu tun. Es ist wirklich unabhängig davon, was und wie viel ich gegessen habe.

      Als ich das Rauchen aufgehört hab, hat es mir sehr geholfen, viel darüber zu reden wie es mir geht, und auch dass ich mich bemüht hab, stets reflektiert zu sein, was grad los ist und warum. Jetzt hoffe ich eben, dass das auch beim Abnehmen hilfreich ist. Deswegen schreib ich so Sachen hier rein.

      Und das Motto "trau keinem Süchtigen, am wenigsten dir selbst" - die Gefahr ist immer da. Ich meine, die Gefahr dass ich jetzt wieder das Rauchen anfange ist mittlerweile echt gleich Null, aber es wäre toll, wenn ich das mit den Süßigkeiten und dem Essen jetzt ebenfalls hinkriegen würde.
    • 0 0
    • 20. Okt 2016 14:48
    • Halli Hallo
      ich möchte mich auch mal in diese Runde gesellen. ich war vor einiger Zeit schon mal mit mm dran und habe eigentlich auch schön abgenommen... dann kamen diverse sachen, wie zum beispiel Hochzeit, grosse reisen usw. wo mir das dann nicht mehr so wichtig war.
      so gehöre ich auch zu denen, die wieder zugenommen haben... aber zum glück nicht übermässig aber doch zuviel um es einfach zu "übersehen" oder "verdrängen". deshalb habe ich mich daran erinnert und starte einen neuen Versuch.
      ich bin zwar noch nicht am richtig zählen, möchte aber langsam wieder reinkommen. so schreibe ich zur zeit einige sachen auf, aber halt noch nicht alles. dass ich zur zeit falsch esse und trinke ist mir durchaus bewusst, aber ich muss das jetzt schritt für schritt machen.. komplett starten werde ich entweder nächste Woche oder dann die Woche drauf. kommt jetzt ein bisschen darauf an, wie ich rein komme... ich weiss, viele von euch werden sagen "nicht vorher schieben, sondern gleich anfangen"... gebe ich grundsätzlich recht, aber ich muss mich zuerst mit den Punkten wieder zurecht finden und auch, was ich wo finde, und was wieviel hat usw.
      dann im 2. schritt muss ich von dem süssen und fettigen wegkommen, aber das möchte ich nicht komplett, sondern einfach reduzieren. so dass ich auch mal sagen kann, nach einer hand voll ist schluss und nicht mehr die ganze packung... .

      ich war noch nie der typ, der komplett auf die länge auf etwas verzichen konnte und vorallem wollte. Das wollen ist vorallem das problem teilweise. natürlich möchte ich ein paar kg weniger haben, aber dieser wille ist noch nicht so stark, als dass ich auf alles verzichten möchte oder so. ich bin der meinung, kompletter verzicht führt früher oder später zu heisshunger und grossen gelüsten. da ich das verhindern möchte, gönne ich mir eher zwischendurch mal was, dafür habe ich die heisshunger-attacken im griff.

      ich wünsche uns allen viel kraft und denen die wie ich bald starten oder bereits gestartet haben, viel erfolg.

      zu mir: 20 kg wären hammer, aber ich bin für den ersten schritt auch mal mit 5 zufrieden. ich habe für mich festgestellt, dass ich kleinere ziele brauche und ein komplettziel... somit komme ich mit kleinen schritten ans grosse ziel... aber auch wenn es am ende 10 oder 15 kg sind, und ich das halten kann, bin ich durchaus zufrieden!

      liebe Grüsse
      Jeary
    • 0 0
    • 20. Okt 2016 14:36
    • @ mirabelle1, dass tut mir Leid das Du solche Probleme hast. :-(
      Das habe ich mit meiner Aussage nicht bedacht. In meiner Verwandtschaft gibt es auch eine Person vor der man Süßes, Chips und Co. nicht verstecken konnte. Diese Person fand alle, wirklich alle, Verstecke. Demnach waren die Kilos auch drauf. Diese Person wurde dann irgendwann Krank (hatte nichts mit dem Übergewicht zu tun) und das Essen musste während dieser Zeit radikal verändert werden. Süßes und Co. sind nun komplett gestrichen.
      Solch einen Zwang zu haben ist wirklich nicht lustig für den Betroffenen :-( . Ich kann Dich sehr gut verstehen.

      Ich wünsche Dir viel Kraft und das Dein Mann Dir dabei hilft.
    • 0 0
    • 20. Okt 2016 11:38
    • Mari57 hat geschrieben: "Oder statt einen ganzen Riegel Schokolade nehme ich (je nachdem ich wieviel Punkte übrig habe) nur ein kleines Stück und beiße kleine Bissen ab. "

      Genau das ist mir einfach nicht gegeben, und genau deswegen habe ich überhaupt so viel zugenommen. Eine gewisse Suchtproblematik ist mir da nicht abzusprechen. Wenn Süßigkeiten im Haus sind, esse ich sie zwanghaft auf. Ein Stück Schoki, oder eine Handvoll Erdnussflips - geht gar nicht. Gleich ist die ganze Tafel weg, oder die ganze Tüte. Wie bei einem Kettenraucher, oder Junkie.... :-( Die einzige Möglichkeit ist: ich kaufe mir EINEN Snickers-Riegel und genieße den bewusst - aber ich kaufe keine ganze Snickers Packung mit mehreren Riegeln drin.

      Ich hab auch erst so viel zugenommen, als ich das Rauchen aufgehört hab. Ist zwar schon sehr lange her, aber erst jetzt habe ich das Gefühl, vielleicht (!) eine Chance zu haben, der Suchtverlagerung beikommen zu können.

      Zur Zeit meide ich Süßigkeiten komplett. Einzige Ausnahme: ab und an (alle paar Wochen mal) gönne ich mir ein Stück selbst gebackenen Kuchen, und einmal hab ich mir beim Essen gehen ein sündhaftes Dessert gegönnt. Ansonsten kommt mir so ein Zeugs erst gar nicht ins Haus - da ist es nämlich nicht lange, sondern gleich bei mir im Magen - und auf der Hüfte.

      Manchmal hat mein Mann hier was rumliegen (Tropifrutti - Cashewnüsse - whatever). Jedenfalls kann ich die Finger nicht davon lassen - ist echt zwanghaft. Ich hab ihm jetzt gesagt, dass er solche Sachen vor mir verstecken soll. Vorerst zumindest mal. Damit ich gar nicht erst in Versuchung komme. Freut mich, dass er sich daran hält.

      Es ist mir klar, dass ich damit leben muss, dass um mich herum manchmal Sachen gegessen werden, die für mich Suchtcharakter haben. Mein Ziel ist es schon, die Finger davon lassen zu können. Ob ich je dahin komme, ein kleines Stückchen zu nehmen und dann aufzuhören, weiß ich nicht. Mit den Zigaretten war es anfangs auch so, dass ich an der Supermarktkasse nur schwer daran vorbei gekommen bin. Jetzt interessieren sie schon lange gar nicht mehr, meist nehme ich sie noch nicht mal mehr bewusst wahr. Wenn ich mit den Süßigkeiten so weit komme, kann ich vielleicht mal anfangen, das "kleine Stücke nehmen und den Rest liegen lassen" zu trainieren.

      Überhaupt überkommt mich abends immer so ein kaum beherrschbarer Fressdrang. Unabhängig davon, was oder wieviel tagsüber gegessen wurde. Teilweise gelingt es mir sogar, zu widerstehen. Ich bin dann immer total stolz auf mich. Auch hier will ich noch daran arbeiten, dass das kontrollierbarer wird bzw. nicht mehr in solch "zwingender" Form auftritt.
    • 0 0
    • 20. Okt 2016 10:28
    • Mari, ich weiß noch nicht, wann ich Ergebnisse bekomme. Bisher warte ich ab.
      Lucky, eine Zunahme nervt, aber vielleicht lernt man aus seinen Fehlern. Bei mir ist das Punkte zählen und Tagebuch führen fast zur Routine geworden. Anders könnte ich vermutlich auch nicht durchhalten. Wäre das der erste Schritt für dich? Einfach erstmal ein paar Tage wieder alles notieren, mit der Zeit kommt man auch wieder eher dazu, auch die Punkte einzuhalten. Halt die Ohren steif!
      Caro, herzlich willkommen bei uns! :) Wir haben die letzten Tage hier auch etwas darüber geredet, ob es für einen selbst sinnvoll ist, alle "Sünden" aus dem Alltag zu streichen oder ob man sich in Maßen lieber etwas gönnt. Ich denke auch, man darf das nicht zu negativ sehen. Nicht alle Kohlenhydrate sind schlecht und auch nicht jedes Lebensmittel mit viel Fett ist ungesund. Man muss da seine Mitte finden, bei der die Figur nicht leidet, aber man trotzdem genießen kann. Das Schöne bei MM finde ich, dass man durchaus auch einmal ein Stück Torte essen kann. Dann esse ich eben den Rest des Tages nur noch Salat, Gemüse und vielleicht einen Quark. Damit gleicht man die Kalorienbombe wieder aus und man nimmt weiterhin ab. Plötzlich ist damit auch Sommergrillen und Glühwein kein Problem mehr. Viel Erfolg!
    • 0 0
    • 20. Okt 2016 09:17
    • Guten Morgen,
      ich geselle mich mal zur Runde :)
      ich habe über die letzten 3 Jahre mehr als 15kg an "Wohlstandspfunden" zugenommen. Ich bin gemeinsam mit meinem Freund dick geworden. Gut, "schlank" war ich noch nie aber die +15kg mehr ignoriert man nicht so einfach. Ich bin seit über einem Jahr im Fitnessstudio angemeldet und habe es sage und schreibe 2 mal dort hin geschafft. An Bewegung mangelt es mir dank Arbeit, Reisen und Hobbies trotzdem nicht.
      Von meinem Freund habe ich ein Fittnessarmband bekommen, welches ich zwar noch nicht allumfänglich nutze, was ich mir aber noch aneignen möchte. Punkte zählen ist für mich die einfachste Variante und ich habe damit in den letzten Wochen auch schon 3kg abgenommen - immerhin.
      Meine Schwächen sind: Fastfood wie Pizza, zu viel Essen, Kohlenhydrate und fettige Sachen. Alles weglassen möchte ich nicht aber ein vernünftiges Maß finden. Besonders an Wochenenden (im Sommer grillen, im Winter Glühwein ;) ) ist das gar nicht so einfach aber mit der Taktik, Punkte über die Woche zu sparen, komm ich halbwegs hin.
      Das Buch 'Fettlogik überwinden' habe ich mir auch besorgt und möchte es bei Gelegenheit lesen.
      Ich hoffe über das "Outing" hier und die ganze Seite noch mehr Motivation zu finden, mein Gewicht in Angriff zu nehmen :)

      PS: ich bin zwar schon länger bei MM angemeldet, ich zähle aber erst seit September diesen Jahres wieder aktiv meine Punkte
    • 0 0
    • 20. Okt 2016 07:46
    • Guten Morgen in die Runde
      @lilalali, genau das ist der Vorteil nach einem Punktesystem abzunehmen. Man darf alles essen, es kommt nur auf die Menge an und bei Fett sollte man aufpassen.
      Als Beispiel: Ich mache ein großes Schnitzel für meinen Mann und mich, Ich schneide mit 1/3 ab und mit Beilagen reicht es. Ich genieße das Stück mit kleinen bissen und bis Satt.
      Oder statt einen ganzen Riegel Schokolade nehme ich (je nachdem ich wieviel Punkte übrig habe) nur ein kleines Stück und beiße kleine Bissen ab.

      @ Lucky4, wir verreisen oft. Und danach komme ich immer mit einem Plus wieder. Einfach weil der Rhythmus fehlt. Und vor Ort anderes Essen gibt als zu Hause. Erstaunlich ist immer wieder wie schnell diese Zunahmen wieder weg sind. Die Kilos haben sich im Körper noch nicht verfestigt.

      Viel Erfolg Euch

      Mittlerweile ist der Geschmack für mich wichtiger als die Menge. Mein Magen ist kleinere Portionen jetzt gewöhnt.
    • 0 0
    • 20. Okt 2016 07:35
    • Guten Morgen,
      Ich fühle mich gerade ganz schrecklich , meine Waage hat mir gesagt das ich 2,3 kg zugenommen habe.
      Ich bin mir gar nicht bewusst das ich so abgedriftet bin, aber ab heute wird erstmal wieder aufgeschrieben
      Das habe ich seit 2 Wochen nicht mehr gemacht, vielleicht liegt dort wirklich der Schlüssel
    • 0 0
    • 20. Okt 2016 06:35
    • Guten Morgen,

      Mari, du triffst es genau auf den Punkt: essen worauf man Lust hat aber in Maßen. Ich denke, das ist es , wo wir hinkommen müssen. Ich hab da gestern gleich angefangen und mir ein Schnitzel gegönnt. Das habe ich wirklich genossen und nicht an das Fett gedacht, das die Panade in sich aufsaugt :).
      Bei mir klappt es im Moment gut mit dem Aquacycling, ich kann auf jeden Fall 3x pro Woche trainieren. Ich spüre, wie es mir gut tut. Und ehrlich: ohne die Trainingstermine würde ich gar nichts machen. Für mich passt es einfach, auch wenn es relativ aufwändig ist.
      Also, einen genussreichen, punktgenauen Tag für euch alle.
    • 0 0
    • 19. Okt 2016 19:25
    • @ Wellenlaeuferm Glückwunsch das Du es überstanden hast. Wann erfährst Du das Ergebnis?

      Zum Abnehmen. Ich habe bei mir auch das Gefühl gehabt das dieses Heißhunger mich zum Naschen verführt hat. Darum gönne ich mir meine Portionen Süßes zwischendurch. Du hast auch Deinen Weg gefunden. "Essen worauf man Lust hat aber in Maßen. " Und nach den Prüfungen hat man seinen Kopf sowieso wieder freier.
      Alles Gute weiterhin.
    • 0 0
    • 19. Okt 2016 14:14
    • Erstmal danke für's Daumendrücken! :) Die Prüfungen waren ziemlich schwer, aber wenn ich bestanden habe, genügt mir das. Und was hier im Faden los ist, wow! Finde ich toll.
      Ich habe mein Tagebuch auch öffentlich, aber das liegt auch etwas daran, dass es mich motiviert, in den Punkten zu bleiben, wenn ich weiß, dass ihr zuseht. Natürlich gibt's auch manchmal Tage, da bin ich mit 10 oder 15 Punkten über den Punkten, aber das versuche ich die Tage danach wieder auszugleichen. Im Schnitt bleibe ich deshalb eigentlich relativ genau bei MM. Ich esse momentan eigentlich meistens, worauf ich gerade Lust habe. Bei Obst und Gemüse habe ich meine Routine, aber ansonsten esse ich v.a. mittags, wonach mir ist. Ich hatte in den vergangenen 2 Jahren ziemliche Probleme wegen meiner Unverträglichkeiten, wodurch ich ständig reglementiert war, was ich in welcher Menge essen durfte. Das endete oft in Heißhungerattacken, deshalb habe ich mir jetzt vorgenommen, eher darauf zu achten, worauf ich Lust habe. Solange gesunde Sachen dabei nicht zu kurz kommen, ist das für mich in Ordnung. In den letzten Tagen war es etwas viel Schokolade, aber das ist der Tribut, den wohl die Prüfungen fordern. Das ändert sich bestimmt auch wieder. Wer demnach möchte, kann gerne bei mir ins Tagebuch schauen. Besonders kreativ ist es aber derzeit nicht und manche Dinge gibt es auch z.B. in Deutschland nicht.
    • 0 0
    • 19. Okt 2016 12:19
    • @ Mari
      Ohhh, lecker..
    • 0 0
    • 19. Okt 2016 11:34
    • @ mirabelle1, solange Du damit klar kommst ist es in meinen Augen OK.
      Klar ist es besser seine Punkte einzuhalten, gelingt mir aber auch nicht immer, und besonders wenn man arbeiten geht ist es umso schwieriger.
      Kopf hoch und weitermachen,

      Bei uns gibt es nachher Reibekuchen :-) :-)
    • 0 0
    • 19. Okt 2016 11:03
    • Erstmal herzlich Willkommen alle neuen im Grüppchen.
      Und herzlichen Dank für Zuspruch und gut Zureden - es wirkt schon ;-))

      Zum Thema "Öffentliches Tagebuch"
      Habe mich - fürs Erste - bewusst dagegen entschieden.
      Ich zähle die Punkte für mich selber, nehme es aber nicht so genau. Will heißen, es kann schon sein, dass ich heute mal 10 Punkte mehr esse als "erlaubt", dafür morgen acht Punkte weniger usw. Und ich merke, dass mir diese gewisse Lockerheit gut tut. Bloß habe ich Bedenken ich krieg dann ständig ungebetene Ratschläge, wenn ich mal ein paar Punkte zu viel oder zu wenig esse.

      Außerdem kann ich manche Sachen nur schätzen. Berufsbedingt komme ich unter der Woche nicht zum Kochen. Da ich aber Fertigsachen nicht mag, koche ich am Wochenende immer ein paar Portionen mehr und frier die dann ein. Schwupps hab ich dann an Arbeitstagen eine fertige leckere, gesunde und fettarme Mahlzeit. Und jetzt hab ich den ganzen TK-Schrank voll - wirklich nur gute Sachen, aber natürlich nicht mit Punkten versehen - und wegwerfen will ich die nicht. Deshalb schätze ich die. Irgendwann sind sie aufgebraucht, dann kann ich genauer werden.

      Worauf ich allerdings achte:

      - möglichst keine Süßigkeiten, bwz. möglichst wenig. Knabbersachen auch möglichst gar nicht - lieber noch ein Stück Obst oder einen schnell gerührten Fruchtquark, wenn der Gieper zu stark wird (eines meiner Hauptprobleme)

      - ich achte auf die Prinzipien von lowfett 30, d.h. ich schaue dass ich maximal 30% der Kalorien aus Fett zu mir nehme. Also viele fettarme Produkte und gezielt hochwertige Fettprodukte (Pflanzenöle, Nüsse....) in vernünftigen Mengen. Mit LowCarb oder so käme ich nicht zurecht (hab es ausprobiert, ich mag nicht so viel Eiweiß und Fett essen, das nervt mich relativ schnell).

      - Genügend Obst- und Gemüsepunkte gehen bei mir eigentlich ganz von selber, genauso wie genug trinken

      - ich versuche den abendlichen Gelüste-Hunger in den Griff zu kriegen (mit unterschiedlichem Erfolg).

      Meistens sehen meine Speisepläne etwa so aus:
      - morgens nach dem Aufstehen 1 Tasse Milchkaffee - essen ödet mich da noch an.
      - um ca. 9.30 Uhr ein Stück Obst, oder Obstsalat, oder Müsli, oder ein Brot....
      - gegen 13.00 Uhr meist einen Salat (von Gemüse- bis Nudelsalat, von Kartoffel- bis Getreidesalat, heute gibts z.B. Reissalat, alles fettarm und selbst gemacht). Oder eine leckere warme Suppe. Selbst gemacht. Nur im Notfall aus Dose oder Tüte. Oder ein belegtes Brot. Oder was Küche und Keller sonst so bieten.
      - Nachmittags eine kleine Zwischenmahlzeit. Gestern war das eine große Portion Rohkostsalat. Heute gibts 2 Stück selbst gebackene Scones.
      - Und abends eine leckere selbst gekochte Mahlzeit. Heute z.B. Nudeln mit Gemüse-Hackfleischsoße (Hackfleisch selbst gemacht aus mageren Fleischstücken). Oft aus der TK, wie gesagt.

      Wie gesagt, möglicherweise schalte ich meinen Speiseplan irgendwann öffentlich. Aber vorerst möchte ich das noch nicht. Habe das Gefühl, ich muss da erst meinen ganz individuellen Weg finden. Natürlich nehme ich dankbar Tipps an, aber ich kenne es aus einem anderen Forum dass ständig ungebetene Ratschläge kommen, die vielleicht zur rat gebenden Person passen, aber nicht zu mir.
    • 0 0
    • 19. Okt 2016 08:18
    • Mein Tagebuch ist auch öffentlich aber es gibt noch nicht viel zusehen. Ich muss mich noch mit dem System anfreunden.
    • 0 0
    • 19. Okt 2016 08:12
    • Guten morgen schnell Kanne Kaffee hinstell
      Mirabelle, du hast doch wirklich schon viel abgenommen
      irgendwann haben auch andere so einen Stillstand und dann gehts doch wieder
      tickitick, 18 kg mann , wäre ich schon mal soweit,toll
      würde auch gerne Sport machen aber hab eine behinderte Tocter und find die Zeit nicht dafür,was ich mache schnapp mir den Rolli und laufe eine große Runde und meine Tochter freut sich
      lilalaali
      ich gestehe ich bin auch eine derjenige die gerne im Tagebuch anderer reinschaut um zusehn ,was kann ich besser machen oder mir Anregungen fürs Essen zu holen, schade das viele Tagebücher nicht öffentlich sind grad bei demjenigen die viel abgenommen haben
    • 0 0
    • 19. Okt 2016 08:12
    • Ich koche ganz normal, wie man es bei Muttern gelernt hat. Allerdings Fettarmer als früher.
      Mein Mann und ich möchten normal leben, essen und trinken so lange es geht.
      Meine Erfahrung ist: Verzichtet man auf etwas, ist der Heißhunger darauf hinterher viel größer. Darum verzichte ich auf nichts und achte lieber auf die Menge der "sündigen" Leckereien.
    • 0 0
    • 19. Okt 2016 08:05
    • Hallo zusammen,
      Ich habe kein Problem damit, dass man sieht was ich esse. Ist vielleicht ein bisschen langweilig, aber solange es mir noch schmeckt und es mir nicht zum Hals raus hängt werde ich wohl nichts daran ändern ;)
      Wollte mal kurz einen Erfolg vermelden:) Heute vor einem Jahr habe ich mit meiner Diät begonnen. Darum habe ich meinen Wiegetag diese Woche um zwei Tage vorverlegt. In einem Jahr habe ich 29 kg (von gewünschten 43 abgenommen :). Seit Freitag minus 1,3 kg und das, obwohl ich Samstag weit über den erlaubten Punkten war. Manchmal glaube ich mein Mann hat doch recht, wenn er sagt man muss zwischendurch auch mal zuschlagen dann kommt der Stoffwechsel wieder in Schwung. Also im vergangenen Jahr war es tatsächlich immer so. Natürlich nicht in den Phasen in denen ich mehrere Tage hintereinander gesündigt habe. Bin froh, dass ich bei MM eingestiegen bin. In der kurzen Zeit schon fast 5 kg geschafft!!!
      Im Gegensatz zu meiner Diät ohne MM bin ich auch noch kein mal hungrig zu Bett gegangen. Manchmal muss ich noch überlegen, was ich noch esse, um die Punkte voll zu machen.
      Also an alle gebt nie auf!! Ich hatte in dem Jahr immer wieder längere Phasen in denen ich nichts abgenommen habe und auch schon aufgeben wollte. Als es ganz schlimm war kam erst das Fitnesscenter und schließlich MM dazu.
      Nicht den Mut verlieren!!!
      LG
      Susanne